Top-Themen

Themen

Service

News

TSMC freut sich

iPhone 7: Rekordgewinn für Prozessor-Hersteller

Nicht nur an den Lieferzeiten kann man ablesen, dass das iPhone 7 offenbar ein recht beliebtes Smartphone ist. Das hilft auch den Zulieferern. Beim iPhone 7 hat TSMC exklusiv den Zuschlag für die Herstellung des Apple A10 Fusion Chips bekommen und prompt kann der Prozessor-Hersteller einen neuen Umsatzrekord verbuchen. Im nächsten Jahr kann es so weitergehen, denn auch der A11-Chip soll exklusiv bei TSMC hergestellt werden.

Bloomberg berichtet darüber, dass die positiven Verkaufszahlen des iPhone 7 dem taiwanischen Chip-Hersteller TSMC (Taiwan Semiconductor Manufacturing Company) enorm helfen. Trotz der nachlassenden Nachfrage an Smartphones konnte das Unternehmen einen neuen Rekord-Umsatz vermelden, was unter anderem dem exklusiven Deal mit Apple zugeschrieben wird.

TSMC als alleiniger Chip-Lieferant für iPhone 7

Beim iPhone 6s haben sich Samsung und TSMC noch zu etwa gleichen Teilen reingeteilt in die Produktion des Apple-A9-Chips. Beim iPhone 7 durfte TSMC erstmals alleinig den A10 Fusion Prozessor herstellen und das wirkt sich jetzt ziemlich positiv auf die Bilanz aus.

TSMC hat nun einen Wert von 156 Milliarden Dollar und nimmt damit 16 Prozent von Taiwans gesamten Marktwert ein. Es soll sich dabei um den größten Anteil handeln, den ein Unternehmen jemals in Taiwan hatte. Was den Umsatz angeht, soll dieser im laufenden Quartal um 30 Prozent steigen. Im Vergleich zum Vorjahresquartal sei der Gewinn bereits um 28 Prozent gestiegen.

Für das Unternehmen könnte der Erfolg auch im nächsten Jahr anhalten. Der A11-Prozessor, der im nächsten iPhone verbaut wird, soll ebenfalls exklusiv von TSMC gefertigt werden. Es heißt, dass die Massenproduktion „bald” im 10-nm-Prozess starten soll.

iPhone 8: Das nächste große Ding

Fans und Analysten versprechen sich viel vom „iPhone 8”. Es handelt sich dabei um das iPhone, das den zehnten Geburtstag des Apple-Smartphone zelebriert. Was an Gerüchten bislang durchgedrungen ist, soll es mit einem OLED-Display kommen, ohne physikalischen Home-Button, der stattdessen samt Touch ID auf dem Bildschirm verbaut wird. Des Weiteren werden größere Änderungen am Design erwartet, nachdem das iPhone 7 nur mit neuen Farben aufwarten konnte.

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "iPhone 7: Rekordgewinn für Prozessor-Hersteller" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.