Vintage-Produkt

iPhone 5c kommt auf die Oldtimer-Liste

Ab dem 31. Oktober 2020 gibt es von Apple keinen Kundendienst und Ersatzteile mehr für das iPhone 5c – das erste farbige Smartphone von Apple.

Von   Uhr

Apple setzt das iPhone 5c auf die sogenannte Vintage-Liste. Auch das 15-Zoll MacBook Pro, das Mitte 2014 auf den Markt kam, wird aussortiert. Das bedeutet, dass Apple die Technik als überholt ansieht.

Bisher bekam die Kundschaft keine Unterstützung an der Genius Bar und durften keine Reparaturdienste mehr in Anspruch nehmen. Das ist seit 2018 vorbei – für ausgewählte Produkte gibt es weiterhin Reparaturmöglichkeiten. Dazu gehören das 5c und das MacBook Pro 15 Zoll (ca. 38 Zentimeter) (Mid-2014). Es werden aber natürlich keine Ersatzteile mehr produziert – wenn diese nicht mehr verfügbar sind, endet die Reparaturmöglichkeit automatisch. Es gibt aber immer noch Spezialbetriebe, die auch deutlich ältere Macs wieder in Gang setzen - ein Blick in die Suchmaschine hilft.

Die Liste der Vintage-Produkte kann online eingesehen werden und ist mittlerweile recht lang.

Das iPhone 5c ist mittlerweile mehr als 7 Jahre alt – im September 2013 kam es auf den Markt. Neu war seine farbige Kunststoffhülle. Farbige iPhones gab es zuvor nicht.

Zudem fingen Provider an, das Smartphone mit überteuerten Tarifen zu niedrigen Einstiegspreisen zu vermarkten.

Deine Erfahrungen sind gefragt

Hast du noch ein iPhone 5c? Oder ein anderes altes Apple-Gerät, dass du kürzlich in Reparatur gegeben hast? Wie waren deine Erfahrungen damit?

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "iPhone 5c kommt auf die Oldtimer-Liste" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.