Mogelpackung?

Etikettenschwindel beim iPad Pro 2020: A12Z-Prozessor nur ein A12X?

Das iPad Pro 2020 ist da und vielfach wird über den neuen A12Z-Chip diskutiert, der Benchmarks zufolge nur wenig mehr Leistung als der Vorgänger bietet.

Von   Uhr

Seit der offiziellen Vorstellung des neuen iPad Pro 2020 beschleicht Experten das Gefühl, dass Apple den A12X einfach in A12Z umbenannt hat und es sich grundsätzlich um den selben Chip handelt. Benchmarks bestätigten bereits, dass die Prozessoren nahezu die gleiche Leistung bieten, aber bei der GPU ein weiterer Kern vorhanden ist, der für einen kleinen Leistungsschub bei der Grafik sorgt.

A12Z vs. A12X: Neuer Name, alte Technik?

Die Website NotebookCheck hat sich diesen Unterschied genauer angeschaut und hat Beweise gefunden, dass Apple lediglich den Namen geändert und den achten GPU-Kern aktiviert hat. Letzterer war bereits im A12X vorhanden, blieb aber ohne Funktion. Wie die Seite weiter ausführt, sind der A12Z und der A12X physisch identisch mit gleicher Anzahl an CPU- und GPU-Kernen, wobei Apple aber einen GPU-Kern des A12X im iPad Pro 2018 deaktivierte.

Alleine steht man mit dieser Annahme nicht da. Auch die Experten von AnandTech glauben, dass Apple den alten Prozessor lediglich wiederverwertet hat. Dies sei zudem nicht untypisch für ein Unternehmen wie Apple. Weiter führt man aus, dass oftmals auch physische Kerne deaktiviert werden und diese nur in teureren Modellen aktiv sind. Als Beispiel nennt man hier die Nvidia Titan RTA mit 4.608 CUDA-Kernen, während die GeForce RTX 2080 Ti nur 4.352 Kerne aufweist, obwohl beide eine TU102-GPU verwenden. AnandTech zufolge könnte Apple dadurch intern Ressourcen gespart haben, um direkt einen A14X zu entwickeln, der in einem iPad Pro mit 5G-Modem bereits Ende 2020 zum Einsatz kommen könnte.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Etikettenschwindel beim iPad Pro 2020: A12Z-Prozessor nur ein A12X?" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

An alle die gerne Apple Geräte kaufen, kauft weiter, denn ihr liebt es beschissen zu werden!

Du bist ein richtiger Dummkopf.

Ernsthaft? Wo ist das denn Geschummelt? Wer hier neue Technik erwartet, hat einen an der Glatze: er heißt ja eindeutig A12, und nicht A13.

Es sind wirklich nette Kommentare. Vielleicht gelingt es ja dem einen oder anderen sich in üblicher deutscher Kommunikation zu verständigen. Oder sprecht ihr auch so zu euren Eltern?

Und lasst Euch nicht von den Artikeln provozieren. Das ist ohnehin gewollt, damit Kommentare geschrieben werden. Leider fallen immer wieder die selben darauf rein, auch wenn jetzt andere Namen gewählt werden, wie um 13:55 geschehen.

Stimmt, Apple User kann man total leicht provozieren…

Es handelt sich bei dem 2020 Modell ja quasi um ein teilweise technisches Facelift.

Verbessert wurden halt nur die Kamera, die Mikrofone und das W-LAN Modul.
Noch dazu bekommt man für das gleiche Geld beim kleinsten Modell einen doppelt so großen Speicher (128GB) und 2 GB mehr RAM.

Damit das ganze nochmal besser klingt, wurde die CPU umbenannt, sowie der 8. Kern der GPU aktiviert.

Für Nutzer des 2018er Modells, welche nicht unbedingt AR benötigen, lohnt sich m.M. nach der Umstieg aufs neue Modell nicht.

Hey Jungs, lasst uns heute Abend Spaß haben! Meine sexy Fotos und Kontakte hier >> ustanika.tk/umnaalissa

Wozu die Aufregung, die CPU ist seit Jahren kaum ausgelastet beim Ipad. Die neue CPU ist lt. anderen Tests bei bestimmten Grafikanwendungen oder Spielen eine Idee schneller, aber was sowieso nur für Spieler und Benchmarkfreaks relevant. Entscheidend ist das wer jetzt ein neues 11er Pro kauft den doppelten Speicher zum gleichen Preis bekommt, also schlechter als das bisherige Modell ist es keinesfalls. Dazu bessere Mikofone, WiFI 6, die Weitwinkelkamera und der Raumsensor. Das nennt man Modellpflege. Und wer wil kann jetzt die 64 GB Version ohne das alles mit 15% Rabatt bekommen. Wo ist das Problem? Oder man greift zum Air2019 oder 10,2er und spart noch mehr.

Naja ich finde es weniger Betrug am iPad 2020 Kunden, als viel mehr am iPad 2018 Kunden, der um einen Kern verarscht wird den es gibt, den Apple aber nicht hergeben will, damit man das nächste Modell mit weniger Aufwand Updaten kann um einen Kaufanreiz zu bieten. Gegen Modellpflege habe ich absolut nicht, das gehört bei jeder guten Firma dazu, man kann nicht immer ein runderneuerts System oder Hardware bieten.
Gepart allerdings mit den doch im Branchenvergleich deutlich höheren Preisen, erwartet man so moralisch denkwürdige Ansätze eigentlich nicht.

Und nur weil ein System nicht ausgelastet ist, heißt es nicht das es deswegen weniger Verwerflich ist den Kunden, den man ja halten will, so zu verspotten. Selbst wenn ich nur 10% des Potentials nutzen würde, ich behaupte übrigens die wenigsten User nutzen mehr als 50% des Potentials eines iPads. Wäre es dennoch nicht okay, wenn sich eines Tages herausstellt, hey man hat dich beschissen und du hättest eigentlich nur 8% nutzen müssen, weil die dir einen Kern abgeschaltet haben.

Mag sein, dass das nicht unüblich ist auch bei anderen Firmen, besser macht es das deswegen noch lange nicht.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.