Mehr als nur ein neuer Name

iOS 14: Das musst du wissen – auch zu iPadOS 14

Es ist offiziell Apple hat iOS 14 angekündigt und verspricht damit ein Vielzahl neuer Funktionen, die auch für iPadOS 14 geplant sind. Wir verraten dir, was neu ist.

Von   Uhr

Home-Bildschirm neu gedacht

In iOS 14 bekommt einen neuen Home-Bildschirm und macht damit die größte Änderung seit iOS 7 durch. Dabei hat sich Apple bei der Apple Watch bedient und eine Listen-Ansicht integrieren, die optional zur Verfügung steht. In dieser könnt ihr euch nicht nur die zuletzt verwendeten Apps anzeigen lassen, sondern auch Apps mit offenen Benachrichtigungen können auf diese Weise nach oben sortiert werden. Dies ist alles in der Funktion „App Library“ integriert. Dies organisiert deine Anwendungen automatisch nach Kategorien

(Bild: Apple)

Damit ist es noch nicht genug. Der Home-Bildschirm erhält verbesserte Widgets, damit du zahlreiche Informationen noch einfach sehen kannst und manche Apps kaum noch öffnen musst. Beispielsweise kannst du dir umfangreiche Wetterinformationen direkt auf dem Home-Bildschirm anzeigen lassen. Mit „Smart Stack“ kannst du nicht nur durch Widgets wischen, sondern erhältst auch zahlreiche Vorschläge.

(Bild: Apple)

Als kleinen Bonus führt man nun auch auf dem iPhone eine Bild-in-Bild-Funktion ein.

Auf den Seiten des Home-Bildschirms können Widgets angezeigt werden, die für Arbeit, Reisen, Sport, Unterhaltung und andere Interessenbereiche angepasst sind. Am Ende der Seiten des Home-Bildschirms befindet sich die App Library, ein neuer Bereich, der automatisch alle Apps eines Anwenders in einer einfachen, benutzerfreundlichen Ansicht organisiert und auf intelligente Art Apps hervorhebt, die im jeweiligen Moment hilfreich sein könnten. Nutzer können entscheiden, wie viele Seiten des Home-Bildschirms angezeigt werden sollen und Seiten für einen schnelleren Zugriff auf die App Library einfach ausblenden. 

Siri wird smarter

Nach fast zehn Jahren hat Siri nun ein neues Menü erhalten. Ab iOS 14 wird Siri nicht mehr den gesamten Bildschirm einnehmen. Vielmehr erscheint das Symbol nur noch am unteren Rand, während von oben die Informationen angezeigt werden. Dies macht die Verwendung deutlich natürlicher.  Außerdem soll Siri nun mit der App „Translate“ auch übersetzen können – komplett offline und liefert damit besten Datenschutz. Daneben kann Siri nun auch Sprachnachrichten verschicken. 

Nachrichten-App

In der Nachrichten-App kannst du jetzt deinen Memoji mit zahlreichen neuen Altersoptionen, Accessoires und Frisuren mehr Individualität verleihen. Daneben sorgt iOS 14 für mehr Übersicht, indem du einfach Personen anpinnen kannst, die gleich oben erscheinen.

In Gruppen hat sich auch einiges getan. Du kannst jetzt Bilder festlegen und sogar Personen direkt ansprechen, um die Gruppendynamik zu verbessern. 

Karten-App erhält Guides

Die Karten-App wird noch besser. Wie aus Gerüchten bereits hervorging, wird Apple tatsächlich die Karten-App um eine Empfehlungsfunktion erweitern. Dadurch erfährst du in vielen Städten, wo du gut Essen gehen kannst oder welche Sehenswürdigkeiten dich erwarten. 

Daneben kannst du dir jetzt auch Fahrradrouten festlegen und erkennst dabei sogar Steigerungern sowie möglich Stufen. Genauso umweltfreundlich ist auch die Routenplanung mit dem Elektroauto. Apple lässt dich jetzt Routen mit Lademöglichkeiten planen.

(Bild: Apple)

CarPlay und CarKey

Nach langer Zeit brachte uns iOS 13 viele Neuerungen für CarPlay. Neben Karten-Apps von Drittanbietern ließ man variable Bildschirmgrößen und sogar Farbthemen zu. In iOS 14 bessert Apple noch mal nach und erlaubt sogar eigene Wallpaper.

(Bild: Apple)

Das große Highlight im Zusammenhang mit iOS 14 und Autos ist allerdings CarKey. Schon mit iOS 13.4 führte Apple die Funktion ein, ohne sie tatsächlich freizuschalten. Nun ist es offiziell: das iPhone wird zum digitalen Autoschlüssel. Dadurch kannst du dein Auto öffnen, schließen und sogar den Motor starten. Besonders praktisch ist jedoch die Tatsache, dass du ihn auch einfach mit deiner Familie oder Freunden teilen kannst. Du entscheidest, wer wie lange Zugriff erhält.

(Bild: Apple)

"Wo ist" wird mit dem neuen "Wo ist“-Zubehörprogramm Unterstützung beim Finden von Geräten und Zubehör von Drittanbietern bieten. Das ermöglicht Anwendern mit Hilfe der Wo ist-App neben den Apple-Geräten auch andere, für ihr Leben wichtige, Gegenstände zu lokalisieren. Der Datenschutz der Nutzer bleibt dabei zentrales Element mit einer integrierten Ende-zu-Ende Verschlüsselung. Ein Entwurf der Spezifikation ist ab heute für Zubehör- und Gerätehersteller verfügbar.

App Clips: Was ist das?

Apple gibt Entwicklern die Möglichkeit per QR-Code oder NFC eine App beziehungsweise eine Teilfunktion für dich freizugeben. Dies erlaubt dir etwa schnell eine E-Scooter zu mieten oder einen Kaffee zu bezahlen, ohne dass du gleich die ganze App bezahlen musst.

(Bild: Apple)

iPadOS 14: Handschrift-Erkennung mit dem Apple Pencil

Wenn du einen Apple Pencil am iPad verwendest, dann darfst du dich in iPadOS 14 über die neue Handschrift-Erkennung freuen. Damit kannst du in Zukunft in nahezu jedes Textfeld mit deiner eigenen Handschrift schreiben und dein iPad verwandelt deine Schrift in digitalen Text. Damit entfällt zukünftig das Weglegen des Pencils, wenn du kurz einen Text eingeben willst.

(Bild: Apple)

HomeKit: Night Shift und Gesichtserkennung

iOS 14 erweitert erneut die Fähigkeiten von HomeKit und macht es zu einer mächtigen Smarthome-Zentrale. Das mit iOS 13 eingeführte HomeKit Secure Video wird nach dem Update auch Gesichter erkennen können, um Personen zu identifizieren und dich gegebenenfalls darüber zu benachrichtigen.

(Bild: Apple)

Apple übernahm auch eine praktische Funktion von iOS in HomeKit. Wie schon mit Night Shift am iPhone, iPad und Mac kann dein Zuhause zukünftig auch die Lichtstimmung an das Umgebungslicht anpassen und dadurch deine Augen schonen. Dies setzt natürlich Leuchtmittel mit entsprechenden Eigenschaften voraus.

Verfügbarkeit und Kompatibilität

Apple hat bekanntgegeben, dass man iOS 14 beziehungsweise iPadOS 14 für folgende Geräte bereitstellen wird:

  • iPhone 11 Pro (Max)
  • iPhone 11
  • iPhone XS (Max)
  • iPhone XR
  • iPhone X
  • iPhone 8 (Plus)
  • iPhone 7 (Plus)
  • iPhone 6s (Plus)
  • iPhone SE (Alle Modelle)
  • iPod touch (7. Generation)
  • alle iPad-Pro-Modelle (9,7", 10,5", 11" und 12,9“)
  • iPad (ab 5. Generation)
  • iPad mini (ab 4. Gen.)
  • iPad Air (ab 2. Gen.)

Die Updates sollen dann im Herbst 2020 für die genannten Geräte bereitstehen.

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "iOS 14: Das musst du wissen – auch zu iPadOS 14" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Als neu päsentierte Funktionen bei IOS die es bei Android seit gefühlt 1975 gibt :))) Apple ist echt der Hammer. Was soll neu an Widgets sein???? Ein Brüller :) was Federighi da erzählt

Kindergartengeschrei! Nur zur Info. iOS gab es lange vor Android. Android ist nur eine billigeO Nachahmung. Fact.

Traurig das IOS dann noch immer so weit zurück ist :)

traurig, dass Android Handys nach nur wenigen Updates meist nicht mehr altualisiert werden können. Traurig, dass Android in Sachen Datenschutz Apple nicht das Wasser reichen kann.

Um Steve Jobs zu zitieren:
"We're not going to be the first to this party, but we're going to be the best."
Ich warte lieber bis Apple Funktionen funktionstüchtig und praktisch auf den Markt bringt, bevor ich mich mit der lieblos zusammengezimmerten Variante unter Android zufrieden gebe.
Android Fans getriggert in 3...2...1... ;-)

Genau, mind. 1000 Jahre vor Android!

Die wirklich bahnbrechenden Neuerungen finde ich im Keynote-Abschnitt Privacy. Fantastisch was sich Apple da einfallen hat lassen!

Sie glauben wohl auch alles.... Siri überwacht und späht aus

Beweise für die aus der Luft gegriffene Benauptung?

Ihre Bemerkung kann man auch umdrehen: Sie glauben wohl alles, was auf irgendwelchen Schwurbelseiten geschrieben wird.
Es gibt bisher keinen einzigen Beweis, dass Siri ausspäht. Genausowenig wie bei Alexa oder wie sie alle heissen. Das ist lediglich eine Behauptung von Verschwörungstheoretikern, denen Sie scheinbar mehr glauben als denen, die sich WIRKLICH und auch umfassend damit beschäftigen.

Das ganze iOS ist inzwischen eine Android-Kopie. Nur das die iPhones ein veraltetes Design haben.

ah ja... was ist denn am Design der anderen Smartphones so viel besser oder moderner? Sind die etwa eckig und deswegen schöner? In drei Jahren sind die auch wieder runder...

iOS mag augenscheinlich eine Android Kopie sein, aber letztendlich ist es das deutlich bessere OS. Datenschutz spreche ich hier mal gar nicht an.

AN REDAKTION:
Bitte, bitte hört damit auf, "was ihr jetzt wissen müßt", zu schreiben. Jede sch... Zeitung zwingt uns solche sinnfreien Sätze auf.
Ich muß nicht, wir müssen gar nicht!!!

#metoo.. Ich habe die RS Feeds geöffnet und dann kammen drei Artikeln von MacLife dessen Titel mit "Was musst du wissen" anfängt.. lol

Genau!!! Du sprichst mir aus der Seele. Es ist dummer und einfältiger Journalismus!

Apple müsste mal etwas erfinden, was verhindert das Androide User ständig ihrer zwanghaften Rechtfertigungen auf Apple-Seiten posten.

Apple bekommt ja nicht mal ein vernünftiges MacOS 11 hin und genauso wenig ein IOS.... Android ist inzwischen um Lichtjahre weiter. Und der Impulsgeber. Letztendlich: gegen moderne Technik aus China helfen auch keine Sanktionen, wie man sieht :)

Ja Wölfchen, der Schwanengesang hat begonnen... Finde dich damit ab, Apple hat seinen innovativen Horizont längst überschritten und wird zukünftig wie M$ und IBM so dahin dümpeln, ggf. nur noch unanständig Kohle scheffeln. Auch die Dinos sind ja bekannterweise ausgestorben.

Danke für die super Zusammenfassung

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.