Bezahlsystem

iOS 11.1: Apple-Mitarbeiter können Apple Pay Cash nutzen

Seit Anfang Oktober 2017 sind Apple-Mitarbeiter in den USA angehalten, Apple Pay Cash intern in der Beta-Version von iOS 11.1 zu testen. Das deutet darauf hin, dass die Apple Pay-Funktion von Mensch zu Mensch noch mit iOS 11.1 allgemein eingeführt wird. 

Von   Uhr

Apple hat nun seine interne Apple Pay Cash-Funktion auf die  Mitarbeiter im Retail-Bereich erweitert, so dass eine viel größere Anzahl von Testpersonen zur Verfügung steht. 

Die Mitarbeiter des Retail-Bereichs haben ab sofort Zugang zur Bezahl-Funktion erhalten und wurden gebeten, sowohl die Betaversion von iOS 11.1 als auch ein zusätzliches, internes Betaprofil zu installieren, um die Apple Pay Cash-Funktion freizuschalten. Das hat ein Mitarbeiter von Apple Macrumors verraten.

Beim Apple Pay Cash Einrichtungsprozess muss der Kunde in den USA seine Identität mit Name, Adresse und Sozialversicherungsnummer zu verifizieren.

Apple Pay Cash funktioniert über die Nachrichtenanwendung iMessage („Nachrichten“) und wurde entwickelt, um schnelle Geldüberweisungen von Mensch zu Mensch zu ermöglichen.

Obwohl die meisten Anwender Apple Pay Cash sicherlich mit dem iPhone verwenden können, besteht diese Möglichkeit auch über die Apple Watch.

Das Geld kann über eine hinterlegte Kredit- oder Debitkarte gesendet werden, wobei das empfangene Geld in einer Apple Pay Cash-Karte im Wallet gespeichert wird und für Einkäufe verwendet oder auf ein Bankkonto überwiesen werden kann. Wer eine Kreditkarte nutzt, muss 3 Prozent Gebühren zahlen, die Debitkarten-Nutzung ist kostenlos. Hierzulande sind die gebräuchlichsten Debitkarten Girokontokarten.

Damit Apple Pay Cash funktioniert, müssen beide Chat-Parteien die Funktion aktiviert haben. Das Geld kann nur in einer Einzelnachricht gesendet werden. In Gruppennachrichten ist die Funktion nicht verfügbar ist. 

Bei der Apple Watch muss der Anwender zum Scribble-Symbol in der Nachrichtenanwendung scrollen, um dann auf die Apple Pay-Taste zu drücken. Mit der Krone oder der Bildschirmtastatur wird dann der Geldbetrag eingestellt.

Apple kündigte Apple Pay auf der Worldwide Developers Conference im Juni erstmals an. Bisher ist die Funktion in iOS 11 jedoch bisher nicht vorhanden.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "iOS 11.1: Apple-Mitarbeiter können Apple Pay Cash nutzen" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Ich wäre ja schon mal froh wenn in unserem extrem rückständigen Deutschland außer leeres Digital 4.0 usw. mal Apple Pay usw. möglich wäre. noch besser wäre ja einfach nur ne App die einfach nur die Kreditkartendaten per NFC übermitteln würde. Genauso macht das die Karte selbst auch also der Nutzen wäre, das man Digital agieren kann ohne sich verbiegen zu müssen. Denn genau genommen ist Apple Pay als System letztendlich umständlich und ist ein Datensammeltopf. Hier könnte die EU mal agieren... mit sinnvollen Vorschriften... aber die kämpft ja gerade eher ums nackte Überleben. Evtl. genau deswegen weil die EU laaaaaangsam ist.

Schaut euch einmal KWITT bei den Sparkassen an. Dies ist ein System was fast genau das gleiche macht wie Apple Pay. Die Sparkassen haben dieses kleine Startup-Unternehmen gekauft und somit eine interessante Funktion im Onlinebanking integriert. Die aber kaum einer kennt.

Ich verstehe den Sinn von Apple Pay immer noch nicht?!? Warum soll ich das System nutzen, anstatt gerade meine Kreditkarte vor das Lesegerät zu halten?

Ich verstehe aber die deutschen Banken, die ungern für quasi keinen Vorteil etwas von der durch die EU zusammengestrichenen Marge an Apple abgeben sollen.

Vielleicht bekomme ich ja hier den entscheidenden Tipp, damit ich die Vorteile von Apple Pay endlich erkenne...

Der Vorteil von Apple Pay ist die Integration in die vorhandene Technik. Kaufe ich eine Kleinigkeit muss ich meine Geldbörse gar nicht mehr aus dem Rucksack kramen, sondern halte meine Apple Watch ans Lesegerät fertig. Die Karte als zusätzliches "Device" entfällt. Jetzt kannst Du natürlich sagen "Für mich keine Erleichterung, meine Karte habe ich IMMER Griffbereit in der Tasche, eine Apple Watch habe und will ich nicht ...", usw. Das mag auch richtig sein, aber die überraschende Erkenntnis ist dann -wie so häufig- es gibt auch andere Menschen, für die es ziemlich praktisch wäre den Cafe to go mit der Uhr bezahlen zu können. ;-) Schöne Woche!

@TripGuru:
Der Vorteil von Apple Pay ist derselbe wie bei PayPal. Egal wo Du einkaufst, Du musst nicht allen Deine Daten unter die Nase reiben (denn Apple sammelt eben KEINE Daten, was auch mit der Grund ist, warum die Verbreitung so schleppend voran geht). Ich kann ein Bankkonto, 2 Kreditkarten und wegen mir noch irgend eine weitere Zahlungsquelle besitzen; wenn ich einkaufe bekommt der Verkäufer nur einen Account und was dahinter steht ist dann egal. Außerdem gehe ich schwer davon aus, dass dann auch diese Querelen weg fallen mit akzeptierten oder nicht akzeptierten Karten, wie heute schon bei PayPal. Du akzeptierst keine AMEX? Fein. Aber du akzeptierst PayPal? Also zahle ich doch mit AMEX.

Sobald es um Apple Pay geht gibt es nur Großverdiener ;-). Hier und da fände ich es auch praktischer bargeldlos zu zahlen. Jetzt mal eine Frage die ich in solchen Artikeln öfters gestellt habe: Was hat Apple od. Google mit meinem Zahlungsverkehr zu tun? Vielleicht kann mir diesmal jemand antworten.

KWITT!

Bin ich der Einzige, der die Integration in die Nachrichtenapp nicht nachvollziehen kann?

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.