Top-Themen

Themen

Service

News

Prozessoren

Intel Skylake: So schnell werden Macs in Zukunft

Intel hat noch keine Details zu seiner neuen Prozessorgeneration "Skylake" vorgestellt, doch nun sind Performance-Daten in einem geleakten Dokument aufgetaucht, die schon einmal zeigen, wie sich die Plattform in Zukunft entwickeln könnte - und das ist für Mac-Benutzer sowohl im Desktop- als auch im Notebook-Bereich natürlich hochinteressant, zumal Intel Skylake nicht nur eine erheblich höhere Performance sondern auch längere Akkulaufzeiten verspricht.

Vermutlich wird Intel im Rahmen der Gamescom Anfang August 2015 in Köln Informationen zur kommenden Prozessor-Plattform Skylake verraten. Da alle OS-X-Rechner von Apple über kurz oder lang mit den Prozessoren ausgerüstet werden dürften, sind die nun eine einem geleakten Dokument von FanlessTech genannten Leistungs-Eckdaten natürlich sehr spannend, zumal unter anderem bei MacBooks eine gegenüber den aktuellen Modellen um 30 Prozent längere Akkulaufzeit möglich sein soll.

Die Rechenleistung der CPUs soll gegenüber der aktuellen Generation um 10 bis 20 Prozent steigen - und die der Grafikkerne gar um bis zu 40 Prozent.

Intel unterteilt die Prozessoren in vier Gruppen. Die Y-, U- und H-Serie sind für mobile Rechner gedacht, während die S-Serie für Desktops geeignet ist. Die Y-Serie dürfte beim MacBook zum Einsatz kommen und soll nach dem Dokument, das FanlessTech in die Hände gefallen ist, eine etwa 17 Prozent schnellere CPU bekommen und eine Laufzeitverlängerung von etwa 1,4 Stunden mit sich bringen. Die integrierte Grafiklösung soll um 41 Prozent schneller sein.

Die U-Serie, die finden MacBook Air verwendet wird, soll bei Skylake etwa 10 Prozent schneller werden. Die Grafiklösung hingegen wird "nur" um etwa 34 Prozent schneller und die Akkulaufzeit steigt um 1,4 Stunden.

Für viele Power-User besonders interessant ist die H-Serie, die in den MacBook Pro verbaut wird. Hier kommt es zwar nur um eine Leistungssteigerung von 11 Prozent und die integrierte Grafiklösung soll um 16 Prozent schneller werden - doch die Überraschung kommt zum Schluss: Der Strombedarf von CPU, WLAN, LAN und des Platform Controller Hub soll um 80 Prozent sinken. Natürlich bezieht sich das nicht auf die Gesamtlaufzeit des Notebooks, weil hier auch noch andere Komponenten ihren Beitrag leisten, aber dennoch wäre diese Ersparnis enorm.

Die S-Serie, die beim iMac verbaut wird, soll ebenfalls um 11 Prozent schnellere CPU bekommen und die Intel-HD-Grafik wird um etwa 28 Prozent schneller sein als bei der vorherigen Chip-Generation. Zudem soll die thermische Verlustleistung um 22 Prozent geringer ausfallen, der Prozessor also effizienter arbeiten.

Nachdem die Notebook-Skylake-Prozessoren einem unbestätigten Bericht nach schon ab Oktober verfügbar sein sollen, könnten damit ausgerüstete MacBooks noch dieses Jahr erscheinen.

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "Intel Skylake: So schnell werden Macs in Zukunft " äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

Bringt gar nix, weil das OS immer mehr zum Scheißhaufen degeneriert und alles verlangsamt!