Top-Themen

Themen

Service

News

Teardown

iFixit nimmt das 16 Zoll MacBook Pro auseinander

Die Profibastler von iFixit haben das gerade erst vorgestellte Macbook Pro mit 16 Zoll großer Diagonale auseinander genommen und loben den Aufbau der Tastatur. Weniger zufrieden sind sie mit der Reparaturfreundlichkeit des Notebooks.

In Apples neuem Notebook MacBook Pro 16 Zoll steckt eine neue Tastatur. Apple hatte den letzten drei Generationen des MacBook Pro eine sogenannte Schmetterlingstastatur verpasst, die zu erheblichem Ärger führte, weil der Mechanismus wenig zuverlässig und schmutzanfällig war. Die Quittung sind drei Rückrufaktionen.

Die Bastler von iFixit haben das neue Notebook auseinander genommen und einen Blick auf den Scherenmechanismus geworfen, der die Schmetterlingsmechanik ersetzt. Damit kehrt Apple zurück zu der Technik, die seit jeher in MacBooks verbaut wurde. Sie ist stabiler, erlaubt den Austausch der Tastenkappen und bietet mehr Tastenhub. Auch die Reinigung der Tastenzwischenräume ist nun wieder möglich, bemerkte iFixit. Insgesamt fühle sich die neue Tastatur sehr gut an. Es ist sogar möglich, die Tastenkappen der Tastatur Magic Keyboard im MacBook Pro einzuklipsen. Wer also eine weiße Tastatur will - nur zu.

Auch beim Tastenlayout hat Apple Hand angelegt und wieder eine physische ESC-Taste eingeführt. Die vorherige war als virtuelle Taste auf der Touch Bar untergebracht worden. Außerdem sind die Cursortasten wieder wie ein umgedrehtes T angeordnet.

iFixit hat außerdem einen Blick auf die Innereien des Notebooks geworden. So hat Apple im Gehäuse mehr Platz für den Akku geschaffen, der nun eine Kapazität von 100 Wh erreicht. Vermutlich wäre noch mehr möglich gewesen, doch das ist die Maximalgrenze für den Flugverkehr.

iFixit bemängelt, dass RAM und SSD fest verlötet sind. Apple habe durchaus den Platz, um sie zu sockeln und damit austauschbar zu machen.

Was haltet ihr vom neuen MacBook Pro 16 Zoll? Schreibt eure Meinung einfach in die Kommentarfelder unterhalb des Artikels.


Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "iFixit nimmt das 16 Zoll MacBook Pro auseinander" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

...mal sehen wenn es wieder länger im Gebrauch ist...oft haben ja neue Dinge Kinderkrankheiten... ich habe ja noch das MacBook Pro Ende 2018..welches auch überhaupt keine Anfälligkeit zeigt..als Tastatur auch noch 1A!
Ich werde mir wohl erst ein nächstes zulegen, wenn Apple auch ihre eigenen Prozessoren einbaut...das ist für mich dann spannend und ich glaube das dauert vielleicht auch nicht mehr so lange..signifikante Verbesserungen sind das gerade für mich...
Weihnachten steht vor der Tür :)

Alle die, die lange auf ein MacbookPro mit neuer (alter) Scherentastatur gewartet haben, haben endlich wieder eine Kaufmöglichkeit aus dem Sortiment. Aber alle die, die sich (noch) für ein Mai-Sep. 2019 MBPro mit 4. Generation Butterfly entscheiden, können gerade jetzt ein gutes, günstiges Schnäppchen machen und locker bis zu 400-500,- Euro einsparen und haben eine gesicherte und kostenlose 4 Jahresgarantie/Tastatur!!

Und ich kann definitiv sagen, das mein Mai 2019-13“-2,4Ghz wahrlich rund läuft. Hätte die USA-Sammelklage „nicht“ für die Einführung eines "kostenlosen 4jährigen Reparaturprogramms" gesorgt, dann wäre ich den Kauf definitiv nicht eingegangen. Aber somit habe ich für ein sehr bekanntes Problem zumindest 4 Jahre kostenlose apple-Sicherheit. DesWeiteren hab ich mich für den Kauf entschieden. Da mit jeder Überarbeitung der Butterflytastatur, auch die Kundenbeschwerden weniger wurden (3x überarbeitet = 4. Generation). Aktuell hört man von den 2019er-Besitzern so gut wie gar keine Tastaturprobleme mehr und von den 2018er-Besitzern sind es zumindest deutlich weniger Beschwerden, als bei deren 2016/17er-Vorgänger-Modellen!

Und genau da fühle ich mich bei einem ganz neuen Gerät, wie zum Beispiel das 16er, extrem unsicher.
Denn noch unbekannte/ungeahnte Probleme können auftauchen (Kinderkrankheiten) und wenn man Pech hat, ist das neue Problem eben nicht durch Garantie bzw. ein kostenloses Reparaturprogramm abgedeckt.

Des Weiteren wird apple das neue 16er Modell in den nächsten 2-3 Jahren
1) mehrmals überarbeiten (weil z.Bsp. das ein oder andere Problem dazu führten) und
2) weil natürlich immer wieder mal etwas aufgefrischt wird

Ich bleibe beim Satz ein klugen Käufers im Jahr 2007:" kauf immer das „(vor-)letzte Model“ einer aktuell auslaufenden Serie, auch wenn das erste Model einer neu beginnenden Serie gerade frisch auf dem Markt ist. Warum? Weil die Fehler in der alten Serie, besonders im letzten Model so gut wie ausgemerzt wurden.

Das bedeutet für mich: wenn das 16er-Model (Nov.2019) ca. 3-4x Mal überarbeitet wurde, wird das Gerät im Jahr 2022/23 für mich interessant, weil dann die Kinderkrankheiten behoben wurden und das Gerät mit Neuheiten auf den aktuellen Stand bestückt wurde!

Wer eine gute Tastatur will, kauft ein Thinkpad. Und nichts anderes.

Komisch... Thinkpads gibt's gar nicht mit MacOS...

Aber dafür kann man viel besser "Scheiss Windows" tippen ;-).

Lieber arbeite ich mit der ersten fehleranfälligen Butterfly Tastatur am Mac, als mir Windows anzutun.

Würde für geistreiche Kommentare plädieren... es ist einfach unglaublich was manchmal für Kommentare entstehen über einzelne Begriffe... „Tastatur“ und schon geht’s los...werfe mal „Prozessor“ auf dem Markt...was meint Ihr, wird Apple im nächsten Jahr schon zuschlagen und ihren eigenen Prozessor einbauen in die nächsten MacBooks...???

Schnell mal was getippt und beim Foto copy/paste ohne lang nachzudenken. Die "neue Tastatur des MacBook Pro 16" zeigt tatsächlich den ollen Butterfly-Mechanismus der letzten Jahre - sollte man eigentlich erkennen, wenn man sich mit dem Thema beschäftigt hat...

...bevor man sich dieses Teil kauft, würde ich erstmal abwarten, ob es hält was Apple verspricht. Apple Qualitätssicherung hat ja anscheinend in letzter Zeit sehr gelitten...und das nicht nur Hardware bezogen sondern auch Softwareseitig.
Tipp:
Am besten eine Generation überspringen.
Die 2018 und 2019 Schmetterlingstastaturen zeigen nicht mehr Anfälligkeiten als andere. Meine funktioniert seit einem Jahr 1A. Wenn das neue MacBook 16 einfach gut läuft und die Leistung reicht auch nach ein Jahr, dann eben erst später gebraucht kaufen...Wertverlust ist nach dem neuen MacBook Pro 2020 immens...

SSD fest verlötet: Totaler, grenzenloser Schwachsinn, null Nachhaltigkeit!

Am beten back to floppy xD
Nein war ein Witz!
Blöd finde ich nur das MacBooks noch immer DD3 verbauen außer bei Pro Modellen wobei bei den ohnehin pro Preisen ruhig alle mit DDR4 sein dürften.
Wenn MacBooks endlich DDR4 oder endlich AX Prozessorkern nutzen wäre ich bereit eins zu kaufen. Bin mit mein iMac 27inch von 2017 als ehemaliger Windows Nutzer zufrieden werde mir aber mehr RAM kaufen immerhin ist 8GB schon eher durchschnitt. Aber zu Windows zurück? Ne! Und Zocken ohnehin nur auf Konsole PlayStation is the Best! Bin auch auf Stadia gespannt.