Ärgerliche Einschränkung

HomePod zählt beim Apple Music Geräte-Streaminglimit jetzt mit

Bisher zählte der HomePod nicht bei der Geräte-Streaminggrenze eines Apple-Music-Abonnements mit. Nun ist paralleles Streamen mit HomePod und iOS unmöglich. Apple empfielt ein Upgrade auf das teure Familien-Programm, wenn man weitermachen will wie bisher und die LIzenzen zu Ende gehen.

Von   Uhr

In letzter Zeit wurde bei vielen Apple Music-Nutzern das Gerätelimit aufgrund des HomePods ausgenutzt. Sie sind nun nicht mehr in der Lage, Musik auf dem HomePod und einem iOS-Gerät gleichzeitig zu streamen.

Wer das Familienabo hat, kann weiterhin mehrere Songs sowohl auf iOS-Geräten als auch auf dem HomePod parallel streamen, ohne dass einer der Streams unterbrochen wird. Wenn der HomePod das Musik-Streaming auf einem iPhone unterbricht, zeigt ein neues Popup-Fenster auf iOS eine Option für Abonnenten mit nur einer Mitgliedschaft an, wie sie auf das Familien-Abo upgraden können. So können dann bis zu 5 weitere Personen ihre Musik  gleichzeitig streamen.

Anzeige

Auf Reddit und in anderen Foren berichten Nutzer, dass sie diese Einschränkung ereilt hat. Apple hat bisher keine offizielle Stellungnahme veröffentlicht. Allerdings muss dazu gesagt werden, dass Apple dieses Feature nie beworben hatte und dass der HomePod weiterhin funktioniert - nur eben beim Musikstreaming entsprechend der Lizenzvereinbarung.

Ist euch das auch schon passiert? Wie sind eure Erfahrungen mit dem HomePod? Berichtet uns einfach in den Kommentaren von euren Erlebnissen mit Apples smarten Lautsprecher. Wir sind sehr gespannt auf euer Feedback und eure Erfahrungen.

Anzeige

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "HomePod zählt beim Apple Music Geräte-Streaminglimit jetzt mit" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

führen heutzutage hinterrücks Werbung und Abonnements ein. Das grenzt schon an Betrug oder mehr.

Ich kann keine Verbindung zwischen der von dir getätigten Aussage und dem im Artikel beschriebenen Schritt von Apple feststellen.

Wieder mal ein völlig unnötiger und ärgerlicher Schritt von Apple. Meiner Ansicht ist der Homepod ein Witz , es gibt mittlerweile keinen vernünftigen Grund sich diesen zu kaufen. Es ist immer noch nur ein Lautsprecher und dieser kostet mich dann einen Platz.. Bald braucht man für ein 5.1 System ein Familienabonnement wenn es nach Apple geht ;-)

Ist genauso wie bei allen anderen Streaming Anbietern. War eine Lücke, die jetzt geschlossen wurde. Ein Fernseher ist halt auch nur ein Fernseher und ich kann nicht Netflix auf diesem streamen und gleichzeitig auf einem Smartphone, wenn ich nicht ein entsprechendes Abo habe.

Bei Netflix muss man das mittlere Abo für € 10,99 nehmen, damit man auf zwei Geräten Netflix nutzen kann, beim Premium Abo für € 13,99 kann man bis zu 4 Geräte dann nutzen. Diese Staffelung gibt es bei Apple nicht, entweder ein Abo für ein Gerät oder das Familien Abo.

Genau, es kostet auch bei Netflix mehr 2 Geräten gleichzeitig zu streamen! Richtig erkannt!

Deine Preise stimmen glaub ich nicht mehr ganz. Das teuerste Abo kostet jetzt keine 13,99 sondern mittlerweile 17,99 € ;-)
Stand glaub ich erst kürzlich, gestern oder vorgestern irgendwo.

Ne, du brauchst dann 2 Fanilien-Abos. Der Subwoofer oder der Center-Lautsprecher will ja auch betrieben werden. Bei einem 5.1-System hast ja effektiv 6 Lautsprecher, aber nur Max. 5 können das Musik-Abo gleichzeitig nutzen.

Im Verbund gelten natürlich auch mehrere HomePods als einer!

Ich will das jetzt wirklich nicht überbewerten, allerdings scheint man bei Apple jetzt mehrere Steine umzudrehen. Wenn die Gewinne sinken müssen die Kosten runter bzw. in diesem Fall eventuell der Kunde zum Familienabo gedrängt werden.

Wie bei Netflix! Will ich auf mehreren Geräten streamen, werde ich zu einem teueren Abo „gedrängt“. Möchte ich 2 Flaschen Bier am Kiosk, werde ich zur Zahlung der doppelten Summe „gedrängt“. Steht irgendwo, dass ein HomePod gratis AppleMusic beinhaltet?

Wo ist das Problem. Mir einem Einzelabo kann ich halt nicht grundsätzlich erwarten mehrere Geräte gleichzeitig mit einem Dienst zu benutzen!

Schuld an solchen Einschränkungen sind ja die Kunden, die ihre Passworter teilen und Angebote "gratis" nutzen wollen..?

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.