Top-Themen

Themen

Service

News

Offiziell bestätigt

Google Pixel 4 erhält Face-ID-Feature und Gestensteuerung - Zieht Apple nach?

Anders als Apple oder Samsung geht Google in diesem Jahr einen merkwürdig aber interessanten Umweg bis zur offiziellen Vorstellung des Google Pixel 4. Anstatt sich nicht zu äußern oder gar die Existenz zu leugnen, veröffentlicht der Suchmaschinenriese monatlich kleine Info-Happen zum kommenden Smartphone ohne dabei allzu viel zu verraten. Nachdem man erst kürzlich die Dual-Kamera sowie das Design bestätigte, gibt es nun neue handfeste Neuigkeiten.

Ähnlich wie Apple ist auch Google sehr schlecht, wenn nicht sogar schlechter beim Hüten von Geheimnissen. Allerdings macht sich das Unternehmen in diesem Jahr nichts daraus und bringt die Gerüchteküche mit der Veröffentlichung verschiedener Informationen stückweise zum Erkalten. Im Juni veröffentlichte man etwa erste Fotos vom Pixel 4 und zeigte erstmals die Dual-Kamera. Nun folgte ein umfangreicher Blogeintrag zur Frontkamera.

(Bild: Google)

Face Unlock: Wie Face ID nur besser?

In diesem Jahr will Google eine zuverlässige Gesichtserkennung einführen. Mit Face Unlock wird man jedoch einiges anders machen als bei Face ID. Laut Google muss man hier nicht warten, bis die Sensoren aktiviert werden. Das Gerät soll proaktiv erkennen, wenn das Gerät verwendet werden könnte und entsperrt bereits beim Anheben. Daneben sorgt eine zweite Infrarotkamera dafür, dass der Entsperrmechanismus aus nahezu jeder Lage und Orientierung funktioniert.

Unterstützt wird Face Unlock vom Titan M. Der Sicherheitschip soll ähnlich wie Apples Secure Enclave arbeiten und Ihre Daten direkt auf dem Pixel 4 verarbeiten, sodass keinerlei Daten mit Google geteilt werden. 

Der Soli Radar Chip: Bitte, was? 

Google wird dem Pixel 4 zusätzlich eine weitere coole Neuerung spendieren: den Soli Radar Chip. Seine Funktion ist dabei denkbar einfach erklärt. Er sorgt dafür, dass auch Ihre Bewegungen vor dem Display erkannt werden – und zwar sehr präzise. Mit der Gestensteuerung können Sie etwa den Musiktitel wechseln, Ihren Alarm deaktivieren oder Anrufe stummschalten, indem Sie eine Handbewegung vor dem Display ausführen. In Zukunft sollen die Funktionen weiter ausgebaut werden. 

Was macht Apple?

Nachdem Apple mit der TrueDepth Kamera und Face ID gut vorgelegt hat, zieht Google nach und verbessert die Technologie an mehreren Stellen. Der Suchmaschinenriese löst damit auch ein Problem, das einige Nutzer von iPhone X, XR und XS (Max) stört, wenn sie mal wieder das Telefon in die richtige Position bringen müssen, um  das Gerät zu entsperren. Die Gestensteuerung stellt ein nettes Gimmick dar, wenn man mal schmutzige Hände haben sollte, aber hier kann man sowohl beim iPhone als auch bei Android auf die Sprachassistenten ausweichen. 

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "Google Pixel 4 erhält Face-ID-Feature und Gestensteuerung - Zieht Apple nach?" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

Habe ich bei meinen Huawei schon lange....? Da hinkt dann aber Apple gewaltig nach..... :)

Märchenonkel.

auch mein niki3110

was für ein Horst

… plärrt der größste Vollhorst aller Zeiten.