Neues Problem

„Flexgate“: Zerbrechliches Flexkabel sorgt für Displayprobleme am MacBook Pro (2016 und neuer)

Es kündigt sich der nächste Ärger für ein Apple-Produkt an. Mit dem MacBook Pro sind viele Nutzer seit den Touch-Bar-Modellen, die ab 2016 erschienen, nicht mehr zufrieden - seien es mangelnde Anschlüsse, der fehlende MagSafe oder das neue Butterfly-Keyboard. Nun sorgt ein verstärkt auftretendes Problem für weiteren Unmut. Vor allem MacBook-Pro-Modelle mit Touch Bar sollen einen merkwürdigen Lichteffekt aufweisen, der bereits als „Bühnenlicht“ bezeichnet wird. 

Von   Uhr

Das Licht wird vom unteren Bildschirmrand in regelmäßigen Abständen nach oben abgestrahlt und hinterlässt in den Zwischenräumen Abdunkelungen, die einen großen Nervfaktor darstellen – zumal die Apple-Laptops nicht selten mehrere tausend Euro kosten. Dieser als „Bühnenlicht“ beschriebene Effekt lässt sich laut der Reparaturwebsite iFixit auf einen einfachen Umstand zurückführen. Apple soll im Gegensatz zu den Vorgänger-Generation ein deutlich dünneres und damit auch zerbrechlicheres Flexkabel eingesetzt haben, um das Display mit dem Controllerboard zu verbinden. 

Das Problem ist nicht unüblich

Es kommt nicht selten vor, dass das Flexkabel zwischen Display und Logic Board mit der Zeit Probleme verursacht. In der Regel dauert dies einige Jahre, um sich durch das ständige Öffnen und Schließen des Laptops bemerkbar zu machen. Da Apple sich jedoch für eine dünnere Variante entschieden hat, kommt das Problem schon früher ans Licht und nicht selten kurz nach der einjährigen Hardwaregarantie. 

Die Website Flexgate (Link) hat einige Fälle dokumentiert und gibt an, dass Apple bei Reparaturen mehr als 600 US-Dollar verlangt, da das gesamte Display anstatt dem Kabel getauscht wird. Einige Nutzer sollen die Reparatur jedoch auch ohne AppleCare+ kostenfrei erhalten haben. Ein offizielles Reparaturprogramm kündigte Apple bisweilen nicht an. Daher wird aktuell eine Petition angestrebt, um diesem Umstand zu ändern. Ob Apple einlenken wird, ist allerdings fraglich.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "„Flexgate“: Zerbrechliches Flexkabel sorgt für Displayprobleme am MacBook Pro (2016 und neuer)" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Langsam ist es einfach nur noch traurig. Seit Steve Jobs nicht mehr da ist, kann man nicht mehr von Qualität sprechen. Die Meldungen über Qualitätsmängel hören nicht mehr auf. Preis steigt = Qualität nimmt ab. Kein wunder ist die Aktie im Keller.

Alles nur Einzelfälle;-)

Kann doch mal passieren bei solch günstigen Produkten. Warum immer das gejammer...
:-)
Irre bei solchen Preisen minderwertige Materialien verbauen bzw. unausgereifte Produkte verkaufen, peinlich.

Wenn ich hier wieder dieses saudumme Steve Jobs Gelaber höre, könnte ich gerade kotzen.
Früher sind die Macs und IPhones auch kaputt gegangen. Die Qualität war unter Jobs nicht besser. Unter Jobs wurden nur sehr viel weniger Geräte verkauft und es waren zu seiner Zeit auch viel weniger Apple-Geräte im Umlauf. Dazu gab es damals nicht diese Echoblasen in den Einzelfälle tausendfach wiederholt und damit erst dramatisiert werden.
...und die Leute waren entweder weniger dumm und haben deshalb nicht verschiedene Sachverhalte falsch miteinander verknüpft. Oder die Dummen hatten damals weniger Wortgewalt ohne die sozialen Plattformen.

Stimmt nicht wirklich. Zu Steves Zeiten war ein Notebook auch noch ein paar hundert Euro günstiger resp. alle Produkte. Steve war die Qualität und Zufriedenheit wichtig. Fehler gab es schon immer. Zudem war Apple schon immer teuer das möchte ich nicht anders behaupten. Aber heute sind die Preise unverschämt. Somit haben sich auch meine Anforderungen an ein Produkt geändert. Massiv teuer = massiver Anspruch meinerseits. Und Punkt.

Zu Steves Zeiten steckte auch weniger Hochtechnologie drin, Deine Kaufkraft war eine andere und der Dollarwechselkurs sicherlich auch. Und wer den Einführungspreis des Macintosh in 1982 kennt weiß überhaupt nicht wovon hier gesprochen wird. Der erste Mac war ein wirtschaftlicher Reinfall, obwohl technisch und technologisch TOP. Auch dieser Preis wird demnach als unverschämt abgestempelt.

Also Mike, wenn Du schon so argumentierst, dann bitte nicht nur die Fakten, die andere Dir heutzutage immer wieder vorkauen.

Was aber stimmt: Apple war die Zufriedenheit der Kunden und der eigene Anspruch, die besten Geräte zu bauen immer wichtig, ebenso wie das User-Erlebnis.

Was auch stimmt: Heute haben wir soziale Netzwerke, die es zu Beginn des Jahrtausends und erst recht davor gar nicht gab. Heute erfährt man viel schneller, wenn irgendwo irgendjemandem etwas kaputt gegangen ist. Die Presse spricht schnell von "...gate" und macht daraus eine Riesennachricht. Socialbots, Trolle und Heater heizen dann die Atmosphäre an und die Naiven glauben dann auch noch, was sie dort lesen oder als "Beweis"photo oder -video vorgeführt bekommen. Dabei wollen die Urheber nur Geld verdienen und sammeln Klicks wie Bienen den Nektar.

Man sollte auch nie das Konkurrenzverhalten vergessen. Apple steht im Fokus, da sie zu den umsatzstärksten und teuersten Firmen des Planeten gehören. Damit ist für die Medien diese Firma ein Gelddrucker. Für IT-Firmen mit ihren zum Teil geringen Gewinnen gibt es nicht viele Möglichkeiten, den Erfolg von Apple zu bremsen. Diese Aussage hat zwar theoretischen Charakter, aber Snowden, der Diesel-Skandal, die Panamas-Papers, die vielen Like-Setzer für Facebook-Accounts und viele weitere Tatsachen und Skandale aus der Wirtschaft in der letzten Zeit führen diese nicht unbedingt in das Reich der Phantasie.

So auch im Artikel "...kommt das Problem schon früher ans Licht und nicht selten kurz nach der einjährigen Hardwaregarantie. " Auf welcher Faktenbasis oder Statistik beruht diese Aussage? Und wie oft? Ohne entsprechende Details und echte Fakten ist es nur Geblubber.

Ebenso wie die angestrebte Petition. Hier dürften doch eigentlich nur nachweislich Betroffene mitmachen. Oder ist DonaldDuck123 auch dabei?

Super Christian! Ganz deiner Meinung! Apple ist tue Best! Und wird immer besser! Qualität überzeugt eben, der Umsatz steigt!

Hallo gast22,
trotz der vielen Zeilen und der sicher auch zum Teil zutreffender Argumente, ist deine Meinung in sich nicht schlüssig.
Ich benötige keine 36 Zeilen um das Dilemma zu umschreiben. Mir ist auch die Konkurrenz von Apple genauso wie der Börsenwert ehrlich egal, habe ich doch eh keine Apple Aktien. Ich bin Konsument, Punkt. Und das, dass die meisten User nicht verstehen ist, die Produkte werden immer teurer, aber die Produkte werden qualitativ schlechter. Ich als Konsument habe an ein Notebook im Wert von 3500 € gewisse Anforderungen. Zu diesen Anforderungen gehört eine top Qualität. Schaut man sich die letzten Jahre an, hat diese seit dem iPhone 6 kontinuierlich abgenommen. Es ist auch immer sehr leicht alles auf die sozialen Medien zu schieben. Fakt ist, es gab Probleme mit dem Akku von iPhone (ich war selbst betroffen), mit der neuen Tastatur vom MBP, mit dem iPhone X welches extrem empfindlich ist, fällt es mal aus der Hand. Alles schön und gut, aber Apple selbst kommuniziert seinen Kunden das beste iPhone aller Zeiten und das jedes Jahr aufs neue. Wird Zeit, dass Apple endlich mal wieder liefert.

wenn du nur Konsument bist was machst du dan hier? Los geh doch über zu Windows, in die ... ähh... windowszone! ;)

Muss beiden recht geben Gast 22 und Jens 123 . Apple steht immer im Focus . Ja ein MacBook Pro sollte egal in welcher Preisklasse tadellos funktionieren . Ja , Apple muss sich auch an seinen eigenen Äußerungen halten den wenn man jedes Jahr sagt es wäre das beste iPhone das man gebaut hat dann sollte es top sein. Und ein Sturz usw. überleben ohne Schäden Apple möchte ja das Positivenutzerverhalten haben!

Was meint ihr wohl, wie die Kunden bei BMW oder Mercedes Schlange stehen würden, wenn das Display solche "Lichtflecken" aufweisen würde….. Apple hält sich selbst für das Beste am Markt (genauso wie Mercedes, Werbespruch das Beste oder nichts), ist unschwer an den Zahlen zuerkennen, die sie fast jährlich auf ihren Keynotes raushauen, bevor angefangen wird……… Und dann noch das Geruckelt bei vielen iPad Pro´s. Das funktioniert mit den immer höheren Preisen einfach nicht mehr. Das ist genauso wie bei der Bahn, wo man ja seit 30 Jahren die Preise nach oben schraubt aber die Leistung halt längst nicht mehr die ist, wie sie vielleicht mal war……. Was bei der Bahn die Defekte in den Hightech Zügen ist, das ist bei Apple die mittlerweile ellenlangen "Serviceprogramme" angefangen von Netzsteckern über die Duckheads und und und. Es langt, wo Premium kommuniziert wird, muß auch Premium rauskommen.

Apple ist spitze! Die Produkte werden immer besser. Ich bin super-zufrieden mit meinen iPhone und meinen MacBook! Es gibt nichts besseres als Apple! Apple ist zwar teurer aber qualtativ weit besser als alle anderen! Ich würde immer wieder Apple kaufen!!!! Super Apple! Bravo Apple! Und an alle Denen Apple nicht passt: Ihr seid doch alles nur Neider und Möchtegerns, die Apple schlecht reden weil ihr euch keine Mega-tollen Apple Sachen leisten könnt. Los geht geht ind die Sandkiste spielen und verbreitet hier keine gefährlichen Halbwahrheiten und gefährlichen Unsinn!

Übrigens... anscheinend lauter Trolle und Apple-Hater hier! Das einzige sinnvolle was ich gelesen habe ist von Gast22! Danke Gast22! ;)

Schon das du zufrieden bist Windows Troll! Es gibt sie tatsächlich noch die echten Fanboys! Zum Glück gibt es so Leute wie dich, an irgendwem muss Apple ja sein Geld verdienen, oder bist die ein professioneller Apple Angestellter, der eine positive Meinung zu Apple verbreiten soll? Gib dir keine Mühe meine Meinung zu Apple ist mittlerweile ziemlich schlecht, so schlecht, das ich Apple für einen absoluten Mistladen halte, mit lauter arroganten Snobs, die nur dein bestes wollen. Zu den Fanboys gehörte ich auch mal, bis zu dem ersten Tag, an dem ich ein defektes iPhone 6 auspacken durfte! Es folgenden zwei weitere iPhone 6, das dritte refurbished, mit Displayschatten, das bei eBay gerade mal 160€ gebracht hat, es folgte eine defekte Fernbedienung bei einem neuen Apple TV, Pixelfehler im Display meiner Applewatch, ein defektes iPhone X, beinahe hätte ich den schlechten Akku in einem weitern iPhone 6 vergessen, mit der dazugehörigen Betrugssoftware. Ich bin hellauf begeistert! Ich kann mich garnicht mehr auf den Beinen halten vor lauter Freude! Juhu ich darf einen Haufen Kohle auf den Tisch legen für mangelhafte Ware....juhu!!! Wie dumm kann man eigentlich sein? Die Presse hat die Verpflichtung diese Mängel offen anzuprangern! Nur so wird Apple vielleicht mal über sein handeln und Tun nachdenken. Auch ich werde weiterhin Apple kritisieren, ob es euch Fanboys passt oder nicht. Unter Steve Jobs war Apple um mindestens 100% besser, zu seiner Zeit hatte ich nicht ein Mangelhaftes Produkt neu gekauft! Die Geräte laufen heute noch! Die Qualität war damals deutlich besser!

Zum Thema, ich finde diese Meldung mal wieder eine riesengroße Sauerei, was sich Apple hier mal wieder geleistet hat, eindeutig eine Sollbruchstelle, die nicht lange halten soll. Mir bleibt momentan leider nur eins, keine weiteren Apple Produkte mehr zu kaufen, das MacBook Pro ist eine einzige Fehlkonstruktion, anscheinend von Amateuren zusammengebastelt. Ich hoffe Apple wird noch viel, viel weniger Unsatz machen und mal wieder auf den Boden der Tatsachen geholt, anders lernen die das nicht.

Bla, Bla, Bla! Jeder in Deutschland wird weiter Apple kaufen. Egal zu welchen Preis! Und Qualität! Jeder will einen Apfel auf seinen Handy und auf dem MacBook auch! Apple ist das beste was es gibt! Es gibt nichts besseres als Apple! Apple ist zwar teurer aber hat viel viel bessere Qualität! Ich würde wieder Apple kaufen! Ich kaufe immer Apple, schon mein Leben lang. Bravo Apple! Super Apple! Und wer sich kein Apple- Sachen leisten kann soll sie den anderen nicht beiden und schlecht über Apple reden!

Und wer sich kein Apple- Sachen leisten kann soll sie den anderen nicht NEIDEN und schlecht über Apple reden!

Interessant, wie immer die selben Trolle auf irgendein Problemchen zum großen Bashing wieder am Start sind. :D Hatte ein MBP zu Jobs Zeiten und nun eines aus dem Jahr 2014 und 2017! Keine Frage, das 2017er ist einfach das geilste! Null Probleme! Aber wie bei Kabeln üblich, man sollte sie vernünftig behandeln. Wer es anbohrt könnte ein Kabelgate auslösen! GateGateGate! Apple ist so schlecht!

Kennt jemand die Zahlen, wie viele wirklich betroffen sind? Und wie viele Geräte verkauft wurden???

Es gibt keine Betroffenen! Die die sich hier beschweren haben alle einen Vogel.

Mein „Däll“ Laptopfür 1600€ war bereits 5x in Reparatur. Also fast nie im Einsatz! Mein „Ansus“ ging nach 2 Wochen in Reparatur. Nach dem 4(!) Einsenden habe ich es aussortiert.

# KULT-KONZERN „AM ENDE“ ?
„Forbes“ schreibt Apple ab

Forbes? Ja, die schreiben das seit min. 7 Jahren. Für Apple-Hater DAS Magazin. Glaube es gehört einen Investor, der auch an Mitbewebern beteiligt ist. USA halt.

Ich habe Macs seit dem Centris und stelle auch fest, das die Qualität schlechter wird.
Nicht nur die Festigkeit leidet unter dem "dünner und leichter Diktat" auch der Gebrauchswert sinkt. Kaum noch Schnittstellen und dafür den Schreibtisch voller Hubs und Adapter. Ich hasse zwar windows, aber ich spiele ernsthaft mit dem Gedanken mir eine Win-Workstation zu kaufen. Da kann ich weitere Festplatten oder SSDs ins Gehäuse einbauen, Speicher und Grakas nach belieben erweitern und habe genügend und verschiedene Schnittstellen.
Das was Apple die letzten Jahre an Hardware herausbringt mag Starbucksposer vielleicht glücklich machen, mir reicht es zum arbeiten nicht mehr...
Mein alter Käsereiben MacPro und mein altes 17" Macbook Pro von 2009 waren die letzten Macs von denen ich begeistert war...

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.