Große Sorgenfalten

Facebook hat Angst vor iOS 14

Seit Jahren nimmt Apple die Stellung ein, dass der Datenschutz das höchste Gut ist, das man liefern kann. Mit iOS 14 führt man zur Sorge von Facebook zahlreiche neue Datenschutzoptionen ein.

Von   Uhr

iOS 14 dürfte das größte Update seit Jahren sein, wenn es um den Datenschutz geht. Nicht umsonst widmete Apple auf der WWDC 2020 dem Thema ein ganzes Segment, das die zahlreichen neuen Funktionen und Änderungen zeigte. Neben dem einfachen Wechsel zu „Mit Apple anmelden“ oder den neuen Datenschutzinformationen im App Store liefert Apple mit iOS 14 kleine Änderungen mit großer Wirkung. Beispielsweise zeigt das iPhone nun an, wenn eine App auf die Zwischenablage zugreift. Einige App-Entwickler gerieten aufgrund intensiver Überprüfung der Zwischenablage in die Kritik. Aus Nutzersicht sind die neuen Einblicke nützlich und zeigen auf, was die Apps eigentlich können. Für Entwickler wie Facebook ist dies eine alles andere als günstige Situation.

Facebook besorgt wegen iOS 14

Gegenüber CNBC meldete sich Facebooks Finanzchef David Wehner zu Wort und gab an, dass iOS 14 einen negativen Einfluss auf Facebooks Umsätze haben wird, da man den Großteil aus Werbeanzeigen bezieht, die sich durch das neue Betriebssystem blocken lassen. Ihm zufolge wird es dadurch schwieriger ein Wachstum voranzutreiben, wenn Apple die neue Option in iOS 14 einführt, die das App-übergreifende Tracking verhindert. Bislang können Entwickler nämlich den Nutzer über Apps sowie Websites hinweg verfolgen, um zielgerichtete Werbung einzublenden. Das neue Feature soll dies verhindern. Setzt eine App auf diese Geschäftspraxis, dann fragt das Betriebssystem zukünftig den Nutzer, ob er dies erlauben möchte oder nicht.

Es ist natürlich davon auszugehen, dass viele Nutzer diese Erlaubnis nicht erteilen werden, wenn sie dadurch keine Vorteile erhalten. Facebook sieht dies ähnlich und erwartet daher, dass die Einnahmen im vierten Quartal sinken, sobald iOS 14 verfügbar ist. Weiter führt Wehner aus, dass Facebook sowie die gerichtete Werbung lebenswichtig für kleinere Unternehmen ist – gerade während der COVID-19-Pandemie. 

Was haltet ihr von den neuen Datenschutzoptionen in iOS 14? Sind sie sinnvoll oder ist es euch egal, wenn ihr von den Unternehmen verfolgt werdet, um zielgerichtete Werbung zu erhalten? Lasst es uns in den Kommentaren wissen.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Facebook hat Angst vor iOS 14" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

aber nur wenn in der Vorauswahl ablehnen automatisiert eingestellt sein sollte... der großteil der Anwender sind leider dumm wie brot und klicken durch

Auf iOS 13 war AppTracking Opt-Out. Auf iOS14 Opt-In; der Nutzer muss es bewusst einschalten,
dass er getrackt werden möchte xD

Das Tracken von Benutzeraktivitäten und die massive Sammlung und Zusammenführung von Personenbezogenen Daten ist aufgrund der damit verbundenen Risiken des Missbrauchs und der weitgehenden Manipulationsmöglichkeiten ein für die Gesellschaft großes Problem (siehe Brexit-Votum, Präsidentenwahl in U.S.A.).

Das größte Problem ist jedoch die fehlende effektive Wahlmöglichkeit der Nutzer für oder gegen das Tracken durch die Netzwerkeffekte großer Systeme wie WhatsApp, Facebook, Instagram, Youtube und den Umstand, dass kontextbezogene, nicht personifizierte Werbung massiv entwertet wurde, wodurch sich in der Folge die Wahlmöglichkeiten weiter einschränken.

Aus diesem Grund begrüße ich Apples Anstrengungen den Datenschutz seiner Benutzer zu verbessern, und würde mir persönlich systemweite Filtermöglichkeiten zur Unterbindung jeglicher Kommunikation zu Tracking-Netzen wünschen.

ist es ja oft so, wenn man was blockiert man die Seite, den Dienst dann auch nicht nutzen kann und das ist dann wieder totaler Mist! Ich blockiere Cookies und kann die Seite nicht nutzen bzw. Einkaufen oder lesen. Das ist dann die Gegenmaßnahme der anderen. Dann nutzen auch nicht die ganze Einschränkungen die Apple in ihre Software intrigiert.

Nur das diese Gegenmaßnahmen nicht erlaubt sein werden im App Store.

aber im Netz... blockiert alle Cookies und schon kann bestimmte Seiten nicht mehr lesen... Beispiel Thomann...

Vielleicht wird dadurch jedem bewusster, was Facebook&Co so treiben.
Ich für mein Teil habe das Problem schon vor längerer Zeit gelöst: Kein Facebook, WhatsApp, Instagram, Google,YouTube...

Hey, keine Ahnung, wo "amp;" plötzlich herkam! :-))

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.