Satelliten-Internet

Internet per Satellit – Elon Musk aktiviert Starlink in der Ukraine

Der ukrainische Minister für Digitales, Mychailo Fedorow hat Elon Musk aufgefordert, das Satelliten-Internetsystem Starlink für sein Land freizuschalten. Musk kam der Bitte umgehend nach.

Von   Uhr

Der russische Angriff auf die Ukraine sorgt für Ausfälle in der Internet-Infrastruktur des Landes. Der ukrainische Minister für Digitales, Mychailo Fedorow, hat deshalb Elon Musk über Twitter aufgefordert, sein Satelliten-Internetsystem Starlink für die Ukraine zu aktivieren.

Von der Redaktion empfohlener Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.


Er schrieb auf Twitter: „Während Sie versuchen, den Mars zu kolonisieren, versucht Russland, die Ukraine zu besetzen! Während Ihre Raketen erfolgreich aus dem All landen, greifen russische Raketen die ukrainische Zivilbevölkerung an! Wir bitten Sie, die Ukraine mit Starlink-Stationen zu versorgen und vernünftige Russen zum Aufstehen aufzufordern.“

Dieser Bitte kam Elon Musk nach drei Stunden nach und sagte zu, dass die Freischaltung erfolgt sei. Musk schreibt auf Twitter: „Starlink ist jetzt im Betrieb. Weitere Terminals unterwegs“. Gleichzeitig werde daran gearbeitet, weitere Kapazitäten zu schaffen.

Von der Redaktion empfohlener Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

SpaceX hatte Ende der Woche etwa 50 weitere Satelliten in ein Orbit befördert. SpaceX betreibt mit Starlink derzeit mit rund 2.000 Satelliten. Künftig sollen große Teile der Welt mit dem Dienst versorgt werden, der es derzeit erfordert, eine Art Satellitenschüssel zu installieren. Diese muss stationär angebracht werden.

Parallel dazu ist das KA-SAT-Satellitennetzwerk über Europa ausgefallen. Der US-Betreiber teilte mit, dass das Problem in der Ukraine begonnen habe und sich dann auf ganz Europa ausweitete. Es habe nach einem Bericht von Golem.de mit einem verdächtigen Ereignis begonnen, das am 24. Februar um 4 Uhr UTC stattfand. Die Ursache sei noch nicht geklärt, heißt es in dem Bericht. Auch der Internet Service Provider Eusanet bestätigte die Probleme. Auch mit diesem Dienst ist ein Internetempfang möglich.

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Internet per Satellit – Elon Musk aktiviert Starlink in der Ukraine " kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.