Top-Themen

Themen

Service

News

UltraSharp-Monitorfamilie

Dell UltraSharp 49: Gewölbt, riesig und Bildschirm satt

Dell hat mit dem UltraSharp 49 ein gewölbtes Display mit einer Auflösung von 5120 x 1440 Pixeln vorgestellt. Das extrem breite Display mit einem Seitenverhältnis von  32:9 ersetzt zwei nebeneinander stehende Monitore.

Wer es ganz breit will, kommt um den Dell UltraSharp 49 Curved Monitor wohl derzeit nicht herum. Das 49 Zoll große Monsterdisplay mit einer großen Oberfläche und mit einer Auflösung von 5120 x 1440 Pixeln bei 60 Hertz sorgt dafür, dass Nutzer, die sonst zwei Displays nebeneinander stellen müssen, nahtlos mit einem einzigen Anzeigegerät arbeiten können. Der Hersteller verbaut ein IPS-Panel, das 336,96 mm x 1198,08 mm misst.

Das Display verfügt über eine Picture-by-Picture-Funktion zum Einspielen von zwei Quellen über zwei Eingänge. Ein eingebauter USB-Umschalter für Tastatur und Maus hilft, Schreibtischchaos zu reduzieren. Verwender mehrere PCs können so eine einzige Maus-Tastaturkombination an mehreren Rechnern betreiben und müssen diese am Display nur umschalten. Auf diese Weise kann der Anwender auch das Bild zwischen zwei Rechnern wechseln.

Das Panel gibt 99 Prozent des sRGB-Farbraums wieder. Das Kontrastverhältnis beträgt 1000:1 und der Betrachtungswinkel 178 Grad. Das IPS-Panel mit Blendschutzbeschichtung hat eine normale Reaktionszeit von 8 Millisekunden und bewältigt den Grau-zu-Grau-Wechsel in 5 Millisekunden.

Der DellSharp 39 wird über ein einziges USB-C-Kabel mit dem Rechner verbunden und kann weitere Geräte, die über USB-C angeschlossen sind, mit maximal 90 Watt aufladen. Die weiteren Anschlüsse umfassen zweimal HDMI 2.0 (HDCP 2.2), einmal Displayport 1.4 (HDCP 2.2)  sowie fünfmal USB 3.0. Mit Standfuß wiegt das Display 17,2 Kilogramm.

Das Dell-Display soll in den USA ab dem 26. Oktober 2018 erhältlich sein und kostet dort rund 1.700 US-Dollar. Im Dell-Webshop ist das Gerät bisher noch nicht gelistet. Angaben zum Deutschlandstart oder dem Euro-Preis stehen noch aus.

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "Dell UltraSharp 49: Gewölbt, riesig und Bildschirm satt" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

Hm... Zwei Monitore bekomme ich für ca 150-200 €. Da muss man nicht groß überlegen.

also pro Monitor ... sind 300-400 € ggü. ca 1.700 €

Welchen 27" Monitor mit 2560x1440Pixeln gibt es für 150€? Würde ich direkt bestelle.

Ganz cool, aber heftiger Preis.
Wenn die Auflösung etwas niedriger sein darf gibts von Samsung bereits vergleichbar große Geräte, zb Samsung C49HG90DMN bereits unter 1000€ zu haben.

Schaut doch mal den schicken Typ am Bild an. Und dieses coole Loft-Büro. Und die Frau im Hintergrund, die den Typ bewundert, natürlich wg dem Bildschirm, oder was will mir die Werbung vermitteln? Also das ist ein Bildschirm, den müssen manche einfach haben, die meisten aber wohl nicht...

2 kleine Autos kann man für 7000,- pro Stück erwerben, macht 14.000,-
Also machen alle großen Autos über 14.000,- keinen Sinn.

„kommt nicht um den dell herum“ hat was von werbung.
was ist denn mitm „Samsung Curved Monitor C49J890DKU LED-Display 124 cm (49")“
ebenfalls ge“curved“.

gibts „gerade mal“ für 900€.
kann sein, dass ich mich irre und der samsung nicht soooo toll ist im vergleich zum dell. aber der wird gibt sicherlich ebenfalls was her.

ich denke, wenn ihr schon werbung für diverse hersteller macht dann markiert doch die artikel entsprechend.
mir sind die marken so ziemlich wurst aber diese art und weise finde ich einfach nicht ok.

Der Samsung hat "nur" 3840x1080 Pixeln während der Dell bei gleicher Panelfläche 5120x1440Pixel anzeigt.

Der Monitor ersetzt doch glatt drei Monitore und die Kosten in guter Qualität und mit hoher Auflösung auch mehr als 500€. Insgesamt ein schönes Ding zum arbeiten.