Top-Themen

Themen

Service

News

Schulungsvideo aus vergangenen Tagen

Aus der Zeit gefallen: Bill Gates verkauft Windows als die Zukunft

Bill Gates verkauft Windows als die Zukunft. 2019 ist Microsoft neben Amazon und Apple an der Börse aufgestiegen. Genau genommen ist das Unternehmen seit der Bekanntgabe seiner letzten Quartalszahlen zum Konzern mit Billion-Dollar Marktkapitalisierung aufgestiegen. Die Firma hat ungefähr 135.000 Mitarbeiter weltweit. Als aber der Gründer und Geschäftsführer höchstpersönlich in einem Erklärvideo zu Windows 3.1 auftaucht, waren es noch ganz andere Zeiten und wir müssten die Uhr ein ganzes Stück zurückdrehen.

Was würden Sie vermuten, würde ein Geschäftsführer eines international tätigen Softwarekonzerns tun? Vermutlich nicht, dass er in Lehrvideos zu eigenen Produkten auftaucht. Doch Bill Gates tat genau dies in einer Zeit, in der eben seine Firma ihm noch genug Zeit ließ, sich auch um solche Angelegenheiten zu kümmern.

Bill Gates in Schulungsvideo zu Windows 3.1

Der Gründer von Microsoft nimmt kein Blatt vor den Mund in einem Schulungsvideo zu Windows 3.1. „Hallo“, stellt er sich den Zuschauern vor, „ich bin der Vorstandsvorsitzende von Microsoft.“ Und dann verspricht er den Zuschauern, Ihnen einen Blick auf die Zukunft zu gewähren.

Der kurze Beitrag aus der Einleitung zu dem Schulungsvideo, den glücklicherweise ein YouTuber 2008 auf der Plattform hoch lud, wirkt ein wenig skurril. Er wirkt aber auch ungewollt komisch, vor allem aus der heutigen Perspektive.

War Windows damals die Zukunft?

Die Frage, die wir uns aus heutiger Sicht stellen müssen: War Windows damals tatsächlich die Zukunft? Mit geschicktem Marketing und noch besseren Geschäften sorgte Microsoft für eine weite Verbreitung des Betriebssystems. Doch andere Unternehmen, darunter auch Apple, hatten schon vorher „zukunftsträchtige“ Betriebssysteme im Angebot.


Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "Aus der Zeit gefallen: Bill Gates verkauft Windows als die Zukunft" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

Wollt ihr dummscheissern??? Microsoft hat Apple gerettet ihr dumme „zukunftsträchtigen“ idioten!!!

Sicher kann man verschiedener Meinung sein. Aber eine solche verbale Entgleisung gehört nicht hierher. Solche Worte lassen natürlich Rückschlüsse auf das geistige Niveau des Verfassers zu.

Haben sie kein Anstand, oder sie sind meiner Meinung nach auf Drogen.
Windows wurde nur zum Marktführer, weil sie nichts gegen die Windows, Word und Excel kopiererei und derer schwarz Nutzung unternommen haben.
Das schlechtere System hat sich weltweit massiv verbreitet und alle kämpften Jahrelang mit den Windows Problemen.
Apple blieb in den Startlöchern Stehen mit dem besseren Betriebssystem.

Das schlechtere System? Doch eher weil jeder Windows vorzieht weil es besser läuft und praktischer ist. Und für jeden finanzierbar. Die Apple-Idee das der Kunde mit dem Betriebssystem, auch gleich die teure Hardware und dann noch das genauso teure Zubehör auch bei Apple kaufen muß, kam eben nur bei einer zahlungskräftigen Minderheit an. Und das Apple besser läuft stimmt schon mal gar nicht. Die hier so einen Nonsens schreiben. Haben wohl klgar keinen Windows und verbreiten hier nur Fanboy Dumfug.

Ich habe von DOS 6.2 an alle Windows Versionen durch gearbeitet. Bis Windows 7.
Dann habe ich mir erstmals einen Mac mini gekauft mit Mac OS X 10.6: Snow Leopard
Siehe da, mein Computer leben hat sich vereinfacht.
Arbeite immer noch geschäftlich mit Win 7 und 10
Privat nur noch MAC in der aktuellen Version.

haha. typisches Halbwissen mal wieder...

Das "bessere Betriebssystem" war leider einmal, win10 hat radikal aufgeholt und seit den letzten OSX-Versuchen auch überholt. Eine Schande, wie Apple ein exzellentes OS so kaputt macht.

Windows 10 ist eine neue grafische Oberfläche auf Win7.
Und die Selbstzerstörung der idiotischen Registry ist immer noch da.
Windows 3.1 Win95 Win98 waren auch nur Grafische Oberflächen auf DOS 6.2 im Hintergrund.
Was soll an OSX kaputt sein?
Sie setzen auf nur noch 64 Bit Sicherheit und Zukunftsorientierte Schnittstellen USB-C

bei dir ist wohl Hopfen und Malz verloren. Ein Hardcore Applefan. Nur die Menschheit ca. 90 % nutzen und wollen Windows. Ich nutze auch beide. Mit dem Fazit das Mojave die selben Probleme hat wie damals Vista. Bei Windows 1903 gibt's das nicht mehr. Bis auf kleine Bugs, die Mac OS sowieso hat und hatte. Also hat Windows gewaltig AUFGEHOLT auch im Design. Und eins noch da du ja vom Fach bist :) Mac OS X war mal. Aktuell heiß das Operationg System MacOS. Das müßtest du als Profi eigentlich wissen.

;-) Klar weiss ich, das es heute MacOS heisst.
Trotzdem finde ich Mac im im Privatleben viel besser.
Viel teurer ist der Mac übrigens überhaupt nicht.

Ja, aber nur finanziell - technisch war/ist/bleibt Microsoft meilenweit hinterher ;-)

Würde ich nicht sagen. Schließlich überwacht Apple nun seine Kundschaft nach Microsoft und Google Vorbild mit SIRI... Und das des schnöden Geldes wegen.....

Und der 1 Minuten Clip soll jetzt ach so skurril sein? Im Ernst?
Ob es den Apple Jüngern nun gefällt oder nicht, 1991 wurden die Weichen gestellt für die Zukunft der marktbeherrschenden Computer Desktop Platform.
Und Microsoft mit Windows hat gewonnen.
Apple hat es damals zuerst verschlafen (die Vorstellung des PC nicht ernst genommen ) und dann vergeigt (Skulley Ära ).

Geht es ums gewinnen? Nach meiner Meinung viel zu einseitig gedacht.

Es geht um Alternativen. Und die gibt es zum Glück. Haben ebenfalls ihre Vorteile.

MS bereitet nicht nur Freude ;-)

die Software produziert hat und viele Computerhersteller waren gierig darauf. Bill Gates war ein kluges Köpfchen und verdiente an jedem verkauften Computer mit. Die Verbreitung von Windows sagt nichts über die Qualität aus, die sich angeblich durchgesetzt hat, es war schlicht die einzige Möglichkeit Computer mit einem halbwegs brauchbaren Betriebssystem auszustatten, ohne selbst eins entwickeln zu müssen.

Apple hatte immer einen anderen Anspruch und wollte ein komplettes und ja auch abgeschirmtes System verkaufen.
Beide Firmen hatten und haben einen riesigen Erfolg mit ihren Produkten und die Konkurrenz belebt das Geschäft.

Aber, ein paar minderbemittelte Kunden müssen sich gegenseitig mit Dreck bewerfen und ihre Sch..... vergleichen.

Das ist aber einmal auf den Punkt gebracht.
Die die wollen, sollen sich weiterhin mit Windows abgeben.

... Und die die wollen sollen eben weiter wahnwitzige Preise für Apple-Produkte zahlen und sich dann abhören und überwachen lassen. Dazu kommt die Apple Update-Politik.

Das hingegen Apple mit Tim Cook an der Spitze die Zukunft sein soll kann ich mir noch weniger vorstellen
Ausserdem graut mir vor dem Gedanken.

Yep, sehe ich auch so.

M$ hat Apple gerettet, damit es nicht als monopolist zerschlagen wird.

Dann wäre besser gewesen Apple nicht zu retten...