Es ist nicht stabiler geworden

Bendgate: Auch das iPad Pro 2020 lässt sich leicht verbiegen

Das alte und auch das neue iPad Pro haben eine Schwäche: Mit etwas zu viel Kraft lässt sich das teure Tablet unwiderruflich zerstören. Eine Reparatur ist nicht billig.

Von   Uhr

Alle Jahre wieder: Das iPad Pro ist nicht dafür gedacht, viel Kraft auszuhalten. Dann verbiegt es sich nämlich trotz Metallgehäuse merklich und lässt sich auch nicht mehr in Form bringen. Im schlimmsten Fall springt gar das Display. Das hat der Youtuber EverythingApplePro wieder einmal gezeigt.

Das teure Apple-Tablet lässt sich demzufolge genauso leicht verbiegen wie die letzte Generation, die im November 2018 erschien. Versteift wurde die Konstruktion demnach nicht. Das ist ein Problem: Wenn das Tablet unachtsam im Rucksack transportiert und dann vielleicht noch Bücher, Einkäufe oder die Waffe für die Zombie-Apokalypse darauf landen, ist das teure Gerät schnell kaputt. Auch wenn es in einer Hülle steckt. Die hilft in den meisten Fällen zwar gegen Kratzer oder bei Stürzen, nicht aber bei Druck von der Seite.

Als das iPad Pro 2018 neu erschien, hatten einige Anwender sogar das Pech, dass ihr Tablet verbogen ausgeliefert wurde. Apple wiegelte damals ab und meinte, dass ganz leichte Verwindungen innerhalb der Toleranz liegen würden. Dabei erinnerten sich viele Nutzer schnell an den Begriff Bendgate oder Bentgate: Apple hatte schon beim iPhone 6 massive Probleme mit der Steifigkeit des Gehäuses. Reihenweise hatten Nutzer mit verbogenen iPhones oder sogar gebrochenen Displays zu kämpfen, weil Apple nicht berücksichtigte, dass Anwender das iPhone auch in die Hosentasche stecken und sich damit hinsetzen.

Das iPad Pro sollte also mit genügend Vorsicht behandelt werden. Auch das neue Modell.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Bendgate: Auch das iPad Pro 2020 lässt sich leicht verbiegen" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Was für ein billiger Mist. Das sollte verboten werden so zu verkaufen. Ich wollte mir ende dieses Jahr ein iPad Pro kaufen aber was ich schon darüber gelesen habe bin ich mir echt nicht sicher. Kulanz bei Apple zudem nicht wirklich da.....

Echt jetzt? Es ist natürlich nicht zu erwarten, dass jedermann sich mit Konstruktion und Materialien auskennt. Ich denke jedoch, dass es nicht die Vorstellungskraft sprengt, wenn sich ein wenige Millimeter dicker Hohlkörper verbiegen lässt.

Früher hat jeder seine Investitionen wie ein rohes Ei behandelt, heute schmeißen sie zum Spaß aus dem 6. Stock. Selbst eine massive Stahlplatte übersteht das nicht unbeschadet.

Wofür kauft man ein iPad? Um es auf verbiegen zu testen?

Wenn ihr etwas wollt, das sich nicht verbiegen lässt müsst ihr halt 5 oder 10 kg Tablets rumschleppen !
Wie kann man nur so hohl sein !

Es geht doch gar nicht darum das ich es vor habe zu verbiegen omg. Es geht darum das ich schon von sehr vielen Fällen gehört habe das es teilweise sogar schon in der Verpackung NEU ein leicht verbogenen Zustand hat. OFFIZIELL hat Apple gesagt das es ein leichtes verbogenes iPad sogar normal sei resp. noch kein Grund zum Austausch hat. Da sollte sogar jedem FANBOY klar werden das das eine Sauerei ist. Versteht mich nicht falsch ich bin ein grosser Fan von Apple und mag die Geschichte dahinter. Aber Apple ist nicht mehr das gleiche wie früher.

Leute, die solche Tests machen (und Leute, die dann darüber auch noch schreiben) wollen doch nur eines: Geld verdienen und Aufmerksamkeit.

PS: Was die angebliche Qualität betrifft: Ähnliche Fälle gab es früher auch bei Apple. Nur standen sie da nicht im Rampenlicht, es gab keine sozialen Medien und niemand konnte seinen Senf zu irgend etwas geben. Wer das nicht glaubt: Testet ein altes MacBook Pro ohne UniBody-Gehäuse: a) Der großartige Scharnier-Test und B) als krönenden Abschluss - Das Display! Das gibt einen Spaß!

Was manche so tun, wenn sie in Quarantäne sind... scheinbar sind die soooo gelangweilt.. So ein Blödsinn..

Als professioneller Einbrecher setze ich schon lange auf Samsung Tablets zum Aufhebeln von Türen... Apple taugt da einfach nix...

you made my day!

Wenn ich schon das Foto sehe.
Das ist doch nicht euer ernst.

Also mal ne andere Theorie.
Die Marienkäfer sind so klein, die kann ja jedes Kind zerdrücken.
Ja und jetzt?? Mensch mensch mensch. Ein Marienkäfer ist auch nicht zum zerdrücken da.
Wer macht das keiner.
Es kommt sicherlich aus versehen mal vor das irgendein Mensch auf der Welt auf einen titt beim laufen/spazieren. Ja dann ist er krumm oder hinüber, schade. Aber dafür ist er eben nicht konstruiert.
Beschwert sich jetzt jemand, wie kann das sein der muss das doch aushalten.
Wie meine Vorredner bereits geschrieben haben.
Wenn man super Stabile Tablets möchte. Ja dann baut eben noch eine Eisenkonstruktion drumherum.
Was wollt ihr eigentlich mobil sein - und alles muss leichtgewichtig sein, noch leichter und leichter.
Da beschweren sich die leute dass die ersten iPads zu schwer zu halten sind.
Jetzt sind se leicht und es wird sich wieder beschwert.
Verkehrte Welt. Hauptsache man hat irgendwas zum mekkkern...

Schlimm schlimm.

Ich sage da nur 14 Tage Rückgaberecht. Wenn ich so ein teures Gerät kaufe, dann checke ich es komplett durch. Wenn irgendwas nicht in Ordnung ist, dann schicke ich es sofort zurück. Da stellt sich Apple nicht quer. Produktionsfehlern können passieren.

Fahre mit einem Ferrari gegen die Mauer. Schrott. Auch wenn man 200.000 Euro bezahlt hat. Man muss trotzdem mit den Sachen sorgsam umgehen.

genau wegen solch doofen berichten würde ich eure zeitschrift nie abonnieren.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.