Top-Themen

Themen

Service

News

Beats Music: Apples Musik-Streaming-Dienst verschiebt sich - das ist der Grund für die Enttäuschung

Viele haben mit dem Start des Musik-Streaming-Dienstes von Apple, Beats Music, im Rahmen der World Wide Developer Conference gerechnet - doch diese haben sich wohl zu früh gefreut, denn wie die Branchenkenner des US-Magazins Billboard berichten, ist sich Apple mit den Plattenfirmen noch nicht einig, wodurch die Verträge weiterhin auf sich warten lassen. Ungeachtet dessen soll der bislang noch nicht offiziell bestätigte Streaming-Dienst dennoch angekündigt werden.

Scheinbar ist Apple noch nicht so weit, seinen lang ersehnten Streaming-Dienst Beats Music zu starten. Der Grund: Apple ist sich mit den Plattenfirmen noch nicht einig, sodass bislang keine Schlüssel-Verträge zustande gekommen sind. Dies berichten die US-Kollegen von 9to5mac unter Berufung des Musik-Branchenmagazins Billboard. Dennoch soll die Ankündigung von Beats Music im Rahmen der zwischen dem 8. und 12. Juni stattfindenden World Wide Developer Conference (WWDC) vorgenommen werden - nicht zuletzt, da das Update auf iOS 8.4 sowie das Update auf iTunes 12.2 den Dienst beinhalten sollen und beide Versionen im Rahmen der WWDC vorgestellt werden.

Die internen Entwickler haben iOS 8.4 mittlerweile umgestaltet. Diese Phase nähert sich nun dem Ende, sodass iOS 8.4 zur WWDC als Beta-Version fertiggestellt ist. Allerdings wird Apple die Beta-Version nun an eine begrenzte Anzahl an Entwickler und Medienvertreter auhändigen. Im Juni sollen dafür Nutzer einer "langen Liste" an Ländern die beiden überarbeiteten Version erhalten.

Neben dem Online-Streaming-Dienst in iTunes 12.2 soll sich auch die Navigation und Handhabe von Offline-Musik, also Songs, die der Nutzer lokal auf der Festplatte gespeichert hat, vereinfachen. Dazu gehören überarbeitete Reiter, die sich über die gesamte Anwendung erstrecken.

Dass Apple seinen neuen Musik-Streaming-Dienst jetzt doch nicht wie geplant vorstellen wird, entpuppt sich eigentlich schon fast als Ironie des Schicksals. Vor ein paar Tagen wurde bekannt, dass das US-Justizministerium und der US-Verbraucherschutz Apple für unlauteren Wettbewerb ins Visier genommen hat. Da Beats Music nun doch nicht wie geplant starten könnte, könnte sich die Situation nun erstmal wieder entspannen - vielleicht ist es aber auch gerade die angespannte Situation, die Apple dazu bewegt, den Dienst noch nicht zu starten.

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "Beats Music: Apples Musik-Streaming-Dienst verschiebt sich - das ist der Grund für die Enttäuschung" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.