OSX_DOK

Banking-Malware greift Bankkonto von Mac-Nutzern an

Sicherheitsforscher warnen vor einer neuen Mac-Malware, die sich per E-Mail verbreiten und den Rechner kompromittieren können. Dabei wird der Mac App Store deaktiviert und der Netzwerktraffic umgeleitet. Das Ziel sind Onlinebanking-Anwender.

Von   Uhr

Die Malware OSX_DOK, die in E-Mails verbreitet wird, die angeblich von der Züricher Polizei stammen, greift den Nutzer massiv an. Zunächst wird der Mac App Store deaktiviert und dann gaukelt die App vor, ein Sicherheitsupdate zu sein. Installiert der Nutzer die Malware, richtet diese einen Proxyserver ein und lenkt sämtlichen Netzwerktraffic um, berichtet Trend Micro. Zudem besorgt sich die Malware Root-Rechte - die ihr der Nutzer selbst bei der Installation durch Eingabe seines Passworts gegeben hat.

Die Malware kann aber noch viel mehr, wie Trend Micro berichtet. Statt den Rechner zu verschlüsseln und den Nutzer zu erpressen, wird er ausgeforscht. So kann OSX_DOK Sicherheitszertifikate einrichten, die Safari verwirren und falsche Sicherheit vorgaukeln. So wird Schweizer Nutzern, die offenbar das Ziel der Software sind, beim Onlinebanking ein falsches Formular zum Login untergejubelt, die den Anschein erweckt, echt zu sein. So werden die Nutzereingaben geklaut. Das kann dramatische Folgen für Kontobesitzer haben.

Die Existenz solcher Trojaner zeigt einmal mehr, das Kriminelle dazugelernt haben. Der Nutzer sollte dies auch und keine Anhänge unbekannter Herkunft öffnen - auch nicht, wenn in der E-Mail vom Finanzamt, der Polizei oder sonstigen Behörden die Rede ist.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Banking-Malware greift Bankkonto von Mac-Nutzern an" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

vertrauenswürdig ;-)

Selber schuld wer so doof ist der muss bestraft werden.

Man muss auch mal was nach denken bevor man einfach jede E-Mail öffnet.

Und zum online Banking gibt es bessere Möglichkeiten wie hbci.

Jeder weiss inzwischen, dass man vorsichtig sein muss beim öffnen von Mails und doch tappen immer noch gibt es viele, die es trotzdem machen. Selberschuld!

Bevor man sich an den Rechner setzt, biologischen Computer einschalten. Das hilft ungemein und schützt vor lemminghaften wilden Klicken auf Mails und Anhängen.

Man sollte keine ZIP-Dateien aus E-Mails unbekannter Herkunft öffnen!
So wie es auf der Trend-Micro-Seite aussieht, ist aber wohl derzeit auf dem Mac nur Safari gefährdet (Firefox scheint nicht betroffen zu sein). Der Trojaner hat wohl auch speziell schweizer Bankkunden zum Ziel.

Ihr seid ja alle sooooooo Über-Roxxor!
Nicht alle Mensche, die Heute einen Computer nutzen sind damit aufgewachsen und kennen alle Gefahren die dort lauern. Ich selbst würde mich auch nicht dazu zählen, alles zu Wissen.
Ich gebe euch 100% Recht, wer "aufrecht" durchs Netz wandert, dem kann nicht viel Passieren.
Aber wenn in den Medien von Bundestrojaner und solchen Dingen, nur unzureichend oder sogar Falsch berichtet wird, werden eben "ältere" Menschen verunsichert.
Und es gibt Emails und Maschen die täuschend echt wirken, drive-by...usw.
Da kann es schwer fallen die Guten vom Bösen zu unterscheiden.
Alle als DUMM zu bezeichnen zeugt einfach nur von... ;)

Wenn ich ja so spitze seid, dann programmiert doch eine Software, die diese Dummen Menschen beschützt.
Ansonst sind das alles unqualifizierte Kommentare, die keiner braucht und will.
Und NEIN, mir ist das noch nicht passiert, falls ihr loslegen wollt!

wie wahr. nicht jeder ist so firn, wie manche schreiber. viele - gerade ältere generationen - können leicht drauf reinfallen. diese lesen nicht maclife oder andere computer-fach-literatur. und prinzipiell, warum auch. und es gibt wirklich hervorragende fälschungen - und - ich würde mal sagen, keiner von uns ist davor gewappnet. so hoffen wir alle, dass wir weiterhin nicht davon betroffen werden ...

Hallo Dragomir,
endlich einer der mitdenkt.

Ich bin seit 1983 !!! Computer-Nutzer (Mitentwickler wenn man so will).
Aber die Gefahren am Mac sind mittlerweile im Mail-Bereich (z.Zt. Safari-Nutzter) sehr beachtlich.
Also jemanden der auf die z.T. sehr professional gemachten Fälschungen hereinfällt als "DUMM" und selber schuld zu bezeichnen zeigt das der Schreiber minderer Kultur angehörig ist und wohl nur Schrott schreibt.

Nochmals DANKE

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.