Top-Themen

Themen

Service

Shortnews

Lokal angepasst

Apple wirbt mit Privatsphäre: Große Plakate in Hamburg und Berlin

Zum Jahresbeginn überschattete Apple die CES in Las Vegas. Nicht nur die News zu AirPlay 2 auf Smart TVs stahl den Konkurrenten die Show, sondern Apple platzierte damals auch ein witziges Plakat in der Nähe von Googles Messeauftritt. Darauf warb man mit dem Spruch „Was auf dem iPhone passiert, bleibt auf dem iPhone“ für die Privatsphäre. Nun hat Apples Kampagne Deutschland erreicht und spielt auch hier wieder auf die lokalen Gegebenheiten an.

Bereits seit mehreren Jahren ist Apple mit großem Einsatz bemüht, dass iPhone, iPad, Mac und natürlich auch alle anderen Apple-Produkte Ihre Daten sowie Ihre Privatsphäre beschützen. Apple achtet dabei stets auf höchstmöglichen Schutz und bietet daher Funktionen wie Face ID, Apple Pay und vieles mehr an. Auf einer Sonderseite zum Datenschutz stellt das Unternehmen einige Maßnahmen vor. 

Um die Bemühungen auch der breiten Öffentlichkeit  zu zeigen, verbringt Apple nicht selten bei Produktpräsentation viel Zeit mit neuen Funktionen für mehr Privatsphäre. Daneben hat das Unternehmen damit begonnen auch entsprechende Plakate zu entwickeln, die darauf hinweisen – in der Apple-typsichen humorvollen Art und Weise. 

In Berlin wird auf die Landesteilung angespielt
In Berlin wird auf die Landesteilung angespielt (Bild: Apple)

In der Hamburger Schanzenstraße macht man auf die typische Art der Stadtbewohner aufmerksam, die sich auf das iPhone übertragen lässt
In der Hamburger Schanzenstraße macht man auf die typische Art der Stadtbewohner aufmerksam, die sich auf das iPhone übertragen lässt (Bild: Apple)

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "Apple wirbt mit Privatsphäre: Große Plakate in Hamburg und Berlin" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

Auf der einen Seite macht Apple auf Umweltschutz und "Ach nein, wie grün wir doch sind". Dann aber werden sinnlose Plakate gedruckt, auch noch schwarz gefärbt, die wahrscheinlich in der Produktion und in der Entsorgung mehr Müll machen, als eine Kleinstadt im halben Jahr.