Überraschende Ankündigung

Apple stellt neuen iMac vor – iMac Pro bekommt mehr Leistung

Schon seit Monaten soll ein neuer iMac erscheinen. Nun ist es soweit. Apple stellte einen neuen iMac vor und aktualisierte auch das Pro-Modell. Wir verraten dir, was neu ist.

Von   Uhr

iMac: Altes Design, neues Display

Trotz zahlreicher Gerüchte bleibt Apple dem altbekannten Design weiter treu, sodass man zumindest oberflächlich keine Neuerung entdecken kann. Allerdings ist das Display noch brillanter geworden. Es handelt sich weiterhin um ein Retina 5K Display mit dem P3-Farbraum, aber es unterstützt erstmals die True-Tone-Technologie, die die Farbtemperatur an das Umgebungslicht anpasst. Daneben bietet man eine besonders optionale Funktion an. Wie schon vom Pro Display XDR bekannt, können sich Käufer ab sofort für das neue Nanotexturglas entscheiden, um die Anzeige in hellen Räumen sowie indirekten Sonnenlicht noch weiter zu verbessern. Günstig ist die Reduzierung des Blendeffekts allerdings nicht. Apple verlangt dafür 609 Euro. 

Neue Prozessoren und Grafikeinheiten: Kein Fusion Drive mehr

Es ist offiziell. Mit dem neuen iMac begräbt Apple das Hybrid-Laufwerk Fusion Drive und setzt fortan ganz auf SSDs. Das Einsteigermodell verfügt über 256 GB, während die leistungsstärkeren Varianten 512 GB in der Basis besitzen. Alternativ kann man den Desktop-Mac auch mit bis zu 8 TB Speicher ausstatten.

Der iMac erhält außerdem 6-, 8- und 10-Kern-Prozessoren der zehnten Generation und bietet dadurch mehrere Ausbaustufen an, um verschiedenen Aufgaben gerecht zu werden. Zusätzlich hat Apple den maximalen Arbeitsspeicher auf 128 GB verdoppelt. Unterstützt wird der Prozessor im iMac ebenfalls zum ersten Mal vom T2-Sicherheitschip (2. Generation), der sich um die Datensicherheit sorgt und Funktionen wie „Hey Siri“ erlaubt.

Wie schon aus den vergangenen Updates bekannt wurde, verfügt der iMac nun über neue AMD-Grafikeinheiten der Radeon Pro 5000-Serie, die die neueste RDNA-Architektur bietet, wie sie auch die Next-Gen-Konsolen bieten werden. Optional lässt der iMac erstmals mit einer Grafikoption mit 16 GB Speicher ausstatten.

(Bild: Apple)

Der Ton macht die Musik und die Kamera das Bild

Der neue iMac bringt viele „erste Male“ mit sich. Dazu gehört auch die neue FaceTime HD Kamera, die nun eine Auflösung von 1080p besitzt, während die meisten anderen Macs noch mit 720p-Kameras ausgestattet sind. Außerdem konnte Apple durch den T2-Chip die Lautsprecher verbessern, um für ein ausgewogeneres Klangbild zu sorgen. Auch umgekehrt hat Apple am Sound gearbeitet und ein neues Mikrofon-Array integriert – ähnlich wie man es vom 16" MacBook Pro kennt. Dadurch sollen die Audioaufnahmen verbessert werden. Apple spricht hier von „Studioqualität“ ohne zusätzliche Hardware.

Updates für 21,5" iMac und Mac Pro verfügbar

Während der 27" iMac zahlreiche Neuerungen erhalten hat, verbesserte Apple den kleinen 21,5" iMac nicht. Das Unternehmen merkte lediglich an, dass man nun standardmäßig eine SSD integriert. Das Fusion Drive steht noch optional zur Verfügung.

Der iMac Pro ist ab sofort standardmäßig mit einem 10-Kern-Intel-Xeon-Prozessor ausgestattet und und hat ansonsten keinerlei neue Hardware erhalten. Dabei ist anzumerken, dass Apple dem Pro-Modell auch das neue Nanotexturglas nicht als Option bereitstellt, während der normale iMac viele Features geerbt hat.

Preis und Verfügbarkeit

Sämtliche Modelle sind ab sofort auf Apple.com bestellbar. Der 27" iMac ist bereits ab 2.050 Euro verfügbar und besitzt in der Basiskonfiguration einen 3,1 GHz 6-Core-Prozessor, 256 GB Speicher, 8 GB RAM sowie eine Radeon  Pro 5300 mit 4 GB GDDR6 Grafikspeicher. Das kleinere Modell kostet 1.270 Euro und besitzt noch immer einen 2,3 GHz Dual-Core Prozessor (7. Generation) sowie eine SSD mit 256 GB Speicher und 8 GB RAM. Der iMac Pro ist hingegen ab 5.360 Euro erhältlich.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Apple stellt neuen iMac vor – iMac Pro bekommt mehr Leistung" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

2020 und 256 GB Speicher ????????

Das ist wirklich heftig da hast du recht
256 GB Grundausstattung ist ein Witz
Und einen Dual Core Prozessor als Basis bei immerhin knapp 1300 € ebenfalls

Das hast ganz RECHT. Ein Witz - 256GB Speicher.

aber ehrlich - 256 GB sind wirklich lächerlich.

Legt eben noch ein paar tausender darauf und dann passt auch der Speicher :) Apple war nie etwas für Sparfüchse, arme Schlucken, oder Haz4 Konsumenten. Apple ist Premium Anbieter.

Komisch, dass man ein Kommentar gleich mit Bashing verbinden muss und dich dann nichtmal traut, Gesicht zu zeigen.
Sicher richtig, „Wer mehr will, muss eben tiefer in die Tasche greifen.“

Das ist definitiv keine gute Nachricht.
Ich würde gern die iMacs 27´ bei mir im Unternehmen ersetzen, wegen der sehr guten Haltbarkeit (die aktuellen Modelle sind beinahe 10 Jahre alt) werde ich aber definitiv nicht mehr das alte Design kaufen. Wer möchte dies denn z. B. in 5 Jahren noch haben, wenn es dann längst das neue Design gibt. So heißt es also auf 2021 warten, denn welchen Sinn sollte es machen, jetzt die iMacs upzudaten, wenn in ein oder zwei Monaten ein neues Design kommt. ich erwarte, dass Apple das neue Design erst bringt, wenn die Mini-LED-Displays verfügbar sind. Meine Horrorvorstellung ist, dass Apple dann die neuen Modelle nur mit ARM-Prozessoren bringt und man sich erst einmal ewig mit Kompatibilitätsproblemen rumschlagen darf.

Ich denke Du kannst schon davon ausgehen, dass jedes Modell, welches in den nächsten Monaten erscheint, mit Sicherheit das letzte seiner Art auf intel Basis ist. Ich gehe kaum davon aus, dass wir noch ein weiteres iMac Update mit intel CPUs sehen werden.

Die nächsten Generationen werden auf ARM Basis kommen. Das ist angekündigt.

Dieses Modell wird sich im Office Bereich noch mal richtig gut verkaufen , weil sich viele Pros um ihre Kompatibilität zu Windows Programmen Sorge machen. Die warten dann bis zur zweiten ARM Generation oder die 3. Und ganz sicher werden Programme dafür geschrieben, wie Parallels sicherlich auch für ARM Chips angepasst werden.

Frage: Soll ein Unternehmensrechner funktionieren oder soll er schön aussehen? Seit wann hat das Design eines iMacs Einfluß darauf, wie gut man damit arbeiten kann. Manche Kommentare und scheinbaren Argumente bringen mich zum Kopfschütteln.

Auch Apple lebte IMMER vom Design also ist das durchaus berechtigt. Auch andere Firmen, BMW und Audi verkaufen Ihre Autos nicht nur nach Sechzylindermotoren, nein warum wohl helfen viele "ihrem" Wagen nach und machen einen bösen Blick vorne drauf?!?! Daß er grimmig aussieht, also Design. Wie oft sagt man unter Mac Anhängern, was soll ich mit so einer grauen Kiste, die sieht doch Sch.... aus. Ohne Design ist Apple nur die Hälfte wert. Bin jetzt zwar kein Apple Freak oder Fanboy aber schade, daß kein neues Design kommt, wäre längst überfällig gewesen. Hab mal zwischen 2011 und 2015 Macs verkauft bei einem Reseller. Oft hörte ich, aaah die neuen Macs sind so schön schlank, wer braucht denn noch ein DVD Laufwerk" oder "das Macbook Air" sieht ja echt schnittig aus. Auch ich als Umsteiger zu Android habe mein altes iPad 3 ausgetauscht gegen ein sehr schönes leicht gebrauchtes iPad Air 2, reicht mir vollkommen. Und ich habe es mir zu 90 Prozent wegen des Designs gekauft........

Microsoft wird bezüglich Windows Programmen kaum nachziehen. Was man so hört. Microsoft setzt weiterhin auf Intel.
Dann wird man sowieso ganz ohne Windows klar kommen müßen.

Apple bietet genug adäquate Software an. Und wenn man wircklich wo nicht weiterkommt kann man sich zusätzlich noch eine Windows Kiste beim Aldi holen. Die gibt's da bereits so im brauchbaren Zustand um € 1000.... Auf jeden Fall werden die Mac's ohne Windoof weit sicherer.

Alle brauchen Windows, die hin und wieder mit nur auf Win laufenden Programmen arbeiten müssten.
Oder schnell etwas auf ein NTFS-formattierten USB schreiben wollen.

Fast alle Pros., die den Rechner im Firmenumfeld einsetzen. Es gibt Zuviels Win basierte Programme, die nicht Mac unterstützen und von Firmen vorgegeben werden. Auch das Speicherkarten Argument vom vorherigen Kommentator ist richtig. Und selbst wenn ich selbständig bin, kann es sein, dass ich von Kunden Dateien oder Programme bekomme, für die ich wieder Win kompatible Programme benötige.

Windows wird auf den ARM laufen. Wie bei der Ankündigung gezeigt, geschieht dies in einer virtuellen Umgebung problemlos und schnell.

Der kleinste 21,5 hat noch nichtmal ein Retina Display und dann diese lächerliche 256 GB SSD. Und dafür will Apple knapp 1270 € haben? Technik von vorgestern. Als Einsteiger Mac für 899 € wäre es ok, aber so ist es ein schlechter Witz.

Also die 27er IMACS mit der Ausstattung minimum 300-400€ zu teuer.
Wer kauft eine Schüssel mit 256GB SSD für den Preis?????
Dazu nicht mal Wifi 6 drin.

Für Reduzierung des Blendeffekts Kohle verlangen, nachdem dieser zuvor erzeugt wurde…clever!

Ist nun der neue iMac besser als der vorherige oder nicht? Bitte um ein klares Fazit! DANKE!

Typische Frage der Bedarfsanalyse für "Frager":

Für welchen Zweck brauchen Sie den Rechner? Antwort: "Für Office und bin bißchen Bildspielereien"
Dann reicht der Basicrechner ohne große Grafikkarte

Oder : "Videoschnitt und intensive Bildbearbeitung" und vor allem soll er auch in 5 Jahren noch State oft the Art sein.
Na dann, gescheite Grafikkarte, SSD und auf jeden Fall 27 Zoll ., NOCH FRAGEN?! :-)))

Die Frage war nicht Basis oder Pro. Die Frage war altes oder neues Modell.

Trotzdem frage ich immer noch. WAS soll gemacht werden?! :-)) Für Office reicht der alte Mac, wenn er für längere Zeit genutzt werden soll, empfehle ich den neuen, mehr muß nicht gesagt werden. Also ? :-))

Fazit: JA
BITTE

Oh Mann, wer braucht denn SOUND am Mac?! Echt jetzt, und die 1080p Kamera ist jetzt auch nicht der OBERBRÜLLER. Somit kann man sich getrost nach einem guten gebrauchten Mac umschauen, hab bis jetzt noch keinen iMac, hatte mal einen fürs Homeoffice (Apple Care Home Advisor). Wir bekamen über Conduent (Apple Partner) iMacs mit 21,5 Zoll, ja die reichten aus ABER keine SSD.... Der Vollwitz. Einmal am Tag durfte man den Rechner sowieso NEU STARTEN, bei vielen frohr der Rechner EINMAL am Tag ein, also Neustart, bis alles geladen war, warste locker 3 Min. weg von der Arbeitswelt..........

Ja Apple ist the best! Zum Glück nutz ich viel Windows :) und werde wohl ganz darauf umsteigen....

Fazit: Ich nutze einen Windows PC um € 1000 und einen Mac € 2700. Welcher startet wohl schneller? Na Sie dürfen raten. Aber soviel: Apple und MacOS sind Legenden. Mehr nicht. Wenn Sie es nicht glauben probieren Sie es aus....! :-)

Es kommt auch drauf an, was unter der Haube steckt, meinste nicht? Ich kann auch sagen, ich hab nen Seat FR Sportedition mit 200 PS und daneben steht ein nobler Audi A4 für 10 000 Euro mehr aber ein sparsamer 130 PS Diesel....Sagen wir mal so: Wenn beide System "clean" sind, also sagen wir angemeldet auf einen Benutzer aber sonst nix gemacht wurde und vor allem EINE SSD haben, dann muß der Windows Rechner nicht alt aussehen, Ich hatte zuletzt im Homeoffice ein HP Notebook mit SSD und frisches Windows 10, das Teil ging ab wie Schmidts Katze. Man konnte sich nichtmal nen Kaffee einschenken........

Apple ist Legende? Sehe ich gar nicht so. Windows (sowie Windows-Rechner) ist für mich unbrauchbar. Schon mal einen PC der 10 Jahre als ist, benutzt? Bei einem MAC ist das kein Thema. Der läuft einfach, das ist legendär! Ende

Sie bedienen mit Ihren komischen Kommentar die schlimmsten Vorurteile, die man gegenüber Apple-Fanboys hat....

Ich habe noch nen selber zusammengebauten AMD Single Core Rechner zu Hause mit 256 MB RAM und Windows XP, zum surfen für einen Anfänger wäre er noch brauchbar oder einfach nur als simpler Office Rechner aber das allerbeste, DAS TEIL läuft wunderbar, naja klar, das System ist nicht zugemüllt, das ist natürlich wichtig, andererseits kann man auch ein in die Jahre gekommenes Mac OS einmal neu installieren........... Achja zum DVD Brennen tut ers noch, warum auch nicht, steckt halt ein Plextor Brenner drin, wer sich damit auskennt weiß, das die Teile GEIL waren.......

Also wer ein älteren iMac hat sein 21,5 oder 27 Inch und sich Gedanken um ein neues Mac macht sollte meiner Meinung nach definitiv auf den ARM Prozessor warten funktioniert beim iPhone, IPad und glaube sogar bei der Apple Watch ohne Probleme soweit.
In der Regel ist es sowieso der Fall wer sich ein Mac kauft setzt bewusst NICHT auf Windows. Es Seiden er braucht beides für die Arbeit dann ist Mac sowieso die bessere Wahl wenn es um zocken geht dann Win PC oder eine Konsole finde es ohnehin besser bevorzugt PS4 den PlayStation ist wie ein Mac die Hardware und Software bzw. das OS ist perfekt aufeinander angeschnitten!
So und ganz nebenbei wer sich Gedanken über eine Konsole macht dann wählt euch lieber die PS5 falls ihr die 4 nicht habt oder XBox wie auch immer die neue heißt die alte macht ebenfalls kein Sinn zu holen in zwei bis drei Monaten kommen sowieso die neuen Konsolen raus!

Ps ich bin mir sicher das Apple Microsoft sogar beibringt wie man Windows fit für ARM macht

Nur ist das nicht für den Normalo User verfügbar. Microsoft setzt bei der Masse weiter auf Intel und AMD. Das liegt auch an der breiten Basis der unterschiedlichen Harware-Hersteller. Eine ARM Umstellung des gesamten Windows, nur weil es Konkurrent Apple gerne hätte, wird es vorrausichlich nicht geben.

Es ist an der Zeit, das Design zu ändern. Der iMac ist insgesamt immer noch schön, aber es wird langweilig. Schaue ich auf die breiten Bildschirmränder, wirkt er langsam alt und in die Jahre gekommen. Mein MacBook 16" und meine TV's haben keine oder nur dünne Ränder. Auch die 27 Zoll empfinde ich als zu klein. Ob der nächste iMac wohl in 30 Zoll kommen könnte? Andernfalls wäre der Mac Pro mit einem großen 4K oder UltraWide Monitor die perfekte Kombination. Wenn man sich dann mal am Design des Monitor satt gesehen hat, gibts 'nen neuen und man wartet keine 10 Jahre auf ein frisches Design.

Wenn man die untere Alkukante wegnimmt verliert der iMac sein typisches Aussehen. Also alle die hier immer wieder nach einen umgedrehtes IPad schreien, übersehen das wohl. Schmäler könnte man die Unterkante durchaus machen aber ein Alustreifen mit Logo bleibt ein typisches und keinesfalls altmodisches Element. Sonst kann man nicht mehr viel Rand wegnehmen ausser die Bildschirm Randstreifen, wobei hier auch die Kamera zu bedenken ist. Wer unbedingt will das der iMac wie ein iPad aussehen soll, der soll sich ein iPad kaufen und es auf einen passenden Ständer stellen und er hat das was er will.

Ich bleibe vorerst bei meinem MacMini 2012 - das neue System spricht mich bis dato nicht an auch wenn es sich über Umwege auf der Kiste installieren lässt. Eigentlich wollte ich mir den letzten iMac mit Intel gönnen aber was Apple bei seinem 21,5 Zoll Gerät treibt ist ne Frechheit und bei dem iMac 27 Zoll lande ich preislich in Regionen, wo ich mich letztendlich wegen Leistung für Alienware entschieden habe, da Dell ebenfalls tolles Design mit sehr guter Leistung wenn auch zum hohen Preis bietet. Mein aktuelles iPad Pro mit der Tastatur reicht mir perfekt für mobilen Einsatz.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.