Neues iPhone SE offiziell vorgestellt

Apple stellt das neue iPhone SE vor: Das kann das neue iPhone-Einsteigermodell 2020

Lange gab es bereits Gerüchte um einen Nachfolger für das iPhone SE und nun ist es da. Mit dem iPhone SE (2.Gen.) stellte Apple ein neues Einsteigermodell vor. Das sind Eckdaten und Fakten zu dem neuen Gerät:

Von   Uhr

iPhone SE (2. Gen) im Überblick: Das ist neu

  • Größeres Display
  • A13 Bionic
  • verbesserte Kameras
  • NFC-Modus für Express-ÖPNV-Karten

Design und Display

Nach Monaten des Rätselratens machte Apple nun endlich Nägel mit Köpfen und kündigte den lange erwarteten Nachfolger des iPhone SE an, welches vor vier Jahren erschien und seit mehr als einem Jahr nicht mehr verkauft wird. Die Informationen aus der Gerüchteküche haben sich damit bewahrheitet und Apple hat tatsächlich das iPhone 8 als Vorbild genommen. Damit wächst das Display von vormals süßen 4 Zoll auf ordentliche 4,7 Zoll an, während man sich optisch stark an dem alten Modell orientierte. Dies fällt besonders auf der Vorderseite auf, die weiterhin einen breiten Rand oben und unten aufweist. Dies erlaubt auch weiterhin den Einsatz von Touch ID in dem kapazitiven Home-Button. Außerdem erbte das neue Einsteigermodell den Wasserschutz, der nach IP67 zertifiziert ist. 

Nutzer haben dabei die Wahl zwischen mehreren Farbausführungen. Diese umfassen wie beim iPhone 8 weiß, schwarz und das knallige (PRODUCT)RED.

(Bild: Anker)

Anker PowerWave Wireless Charger: Praktisches Qi-Ladepad für das iPhone SE

Das neue iPhone SE unterstützt kabelloses Laden über Qi-Ladematten. Günstige Ladepads kommen ohne eigenes Netzteil und sind mit nahezu jedem USB-Netzteil zu betreiben – auch dem aus dem Lieferumfang des iPhone SE. Wirklich entscheidende Unterschiede bei den Ladegeschwindigkeiten gibt es nicht, hier kann man fast blind den Preis entscheiden lassen. Unsere Empfehlung: Der PowerWave Wireless Charger von Anker – ein 90 cm langes Micro-USB-Kabel zum Anschluss an das iPhone-Ladegerät liegt bei.

Web: Jetzt bei Amazon kaufen

Preis: 13,99 Euro

Auch bei den Abmessungen gab es kaum Änderungen gegenüber dem iPhone 8. Da Apple jedoch 3D Touch als Display-Feature strich, kommt nun das Software-basierte Haptic Touch zum Einsatz und sollte die Vorteile nur in wenigen Bereichen vermissen lassen. Ansonsten bietet das LCD die gewohnte Qualität mit einer Auflösung von 1.334 x 750 Pixeln und einer Helligkeit von bis zu 625 Nits. Die True-Tone-Technologie sowie der große P3-Farbraum sind ebenfalls an Bord und halten den Standard hoch. 

Prozessor und Speicherplatz

Im neuen iPhone SE steckt trotz seines geringem Einsteigerpreises Apples aktuelle A13 Bionic mit Neural Engine, die in vielen Bereichen für einen Leistungsschub sorgt. Laut Apple sorgt er aufgrund seiner hohen Effizienz für längere Akkulaufzeiten und unterstützt den Nutzer durch maschinelles Lernen bei vielen alltäglichen Aufgaben. 

Anders als bei den meisten anderen Modellen bietet Apple dieses Mal drei Optionen zur Auswahl. Die Basisvariante ist mit 64 GB ausgestattet, während sich Nutzer auch für 128 GB Flash-Speicher entscheiden können. Zusätzlich ist auch ein Modell mit 256 GB verfügbar.

(Bild: Spigen)

Spigen EZ Fit Panzerglas: Der „gut & günstig“-Displayschutz für das iPhone SE 

Noch ärgerlich als Kratzer am Gehäuse sind Macken im Display – trotz gehärtetem Display-Glas ist die erste Schramme lediglich eine Frage der Zeit: Ärgerlich, denn das iPhone SE ist zwar günstig, aber kostet dennoch 480 Euro – und mehr. Ein Panzerglas schützt das Display und somit die eigene Investition. Sehr gute Erfahrungen haben wir mit dem Spigen EZ Fit Glas gemacht. Es ist günstig, lässt sich leicht und blasenfrei aufbringen und bietet langlebigen Schutz.

Web: Jetzt bei Amazon kaufen

Preis: 10,99 Euro (Doppelpack)

Drahtlose Kommunikation und Anschlüsse

Wi-Fi 6 beziehungsweise 802.11ax WLAN ist im Einsteigermodell angekommen und macht es damit bereit für die Zukunft. Zudem integrierte Apple Bluetooth 5.0, um beispielsweise die Verbindung zu drahtlosen Kopfhörer oder anderen Geräten zu verbessern. Gleichzeitig adaptiert man NFC mit dem Lesemodus, der auch Apples Express-ÖPNV-Funktion unterstützt, damit Nutzer auch ohne Bestätigung mit einem ausgeschaltetem Gerät im öffentlichen Nahverkehr bezahlen können. 

Während sich potentielle Käufer über eine Dual-SIM-Funktion freuen dürfen, integrierte Apple auch die drahtlose Ladefunktion. Möchte man hingegen per Kabel laden, dann steht auch weiterhin der Lightning-Anschluss zur Verfügung.

(Bild: Aukey)

Aukey USB-C-Ladegerät: Dieses günstige Schnellladegerät spart Zeit

Das iPhone SE bis zu 50 Prozent aufladen in nur 30 Minuten? Geht. Voraussetzung ist ein passendes USB-C-Netzteil und ein zertifiziertes USB-C-auf-Lightning-Ladekabel. Wer dieses Duo direkt bei Apple ordert, zahlt teure 60 Euro. Günstiger geht es mit dieser Kombi: Das Aukey USB-C-Ladegerät 30W und das passende USB-C-auf-Lightning-Kabel kosten zusammen mit rund 29 Euro weniger als die Hälfte.

Web:
Jetzt bei Amazon kaufen
 (USB-C-Lader), Jetzt bei Amazon kaufen (Ladekabel)
Preis: 25,99 Euro und 10,99 Euro

Kameras

Während das erste iPhone es noch mit einer 1,2 Megapixel-Frontkamera daherkam, vervielfachte Apple die Auflösung auf solide 7 MP, die auch schon das iPhone 8 bot. Allerdings erweiterte man die Fähigkeiten etwas, sodass nicht nur Smart HDR Fotos sowie Porträtaufnahmen möglich sind, sondern lässt nun auch Videos in 1080p mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde zu.

Die Rückkamera ist weiterhin eine Weitwinkelkamera mit 12 MP und optischer Bildstabilisierung, die einen fünffachen digitalen Zoom erlaubt. Der leistungsfähige A13 Bionic erlaubt auch hier Smart HDR und ermöglicht sogar die Videoaufnahme in 4K mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde. Bei Zeitlupenvideos in 1080p sind sogar bis zu 240 Bilder pro Sekunde möglich. Übrigens übernahm das iPhone SE vom großen Bruder auch die Stereoaufnahme bei Videos.

Preis und Verfügbarkeit

Das neue Einsteigermodell lässt sich ab dem 17. April vorbestellen. Für das Basismodell verlangt Apple 480 Euro, während bei höheren Speicheroptionen ein Aufpreis erhoben wird. Die Auslieferung soll bereits ab dem 24. April 2020 erfolgen.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Apple stellt das neue iPhone SE vor: Das kann das neue iPhone-Einsteigermodell 2020" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Da fehlt ein "sich" und vor "eine" ist ein Leerzeichen zuviel.

"Während SICH potentielle Käufer über eine Dual-SIM-Funktion freuen dürfen, integrierte Apple auch die drahtlose Ladefunktion."

Besten Dank für den Hinweis :)

...ist tatsächlich der shit iPhone SE Nachfolger geworden den man überall angekündigt hat...
...schade...denn es ist für mich kein „echter“ Nachfolger...schade...Apple enttäuscht mich langsam doch schon zu oft..

was genau hat Sie an dem SE Nachfolger enttäuscht?

Wie bitte? Das SE ist so gross wie das 8 ! Warum wohl war das SE so beliebt? Wegen dem Toaster-App?

Beliebt ist subjektiv. In der weltweiten Nachfrage hat das nicht ausgereicht. Gerade in Ländern wie Indien werden die größeren Varianten nachgefragt. Ja, viele wollten den kleinen Formfaktor. Wenn dort aber noch ein lohnenswerter Markt wäre, würden auch andere Firmen ein solches Handy anbieten

Schade. Für 100 Euro weniger hätte ich es vielleicht noch verstanden, warum Apple im Jahr 2020 ein iPhone mit der Designsprache eines iPhone 6 von 2014 anbietet.
Andere Hersteller wagen sich so etwas gar nicht mehr. Da ist selbst das Einstiegsmodell auf der Höhe der Zeit.

Ich für meinen Teil hätte mir gewünscht, dass Apple die Gerätegröße des ersten SE beibehält. DAS wäre ein Killerfeature gewesen. Aber so...

Sorry, aber ich seh da ein iPhone 8. Ich kann mich als SE Besitzer nicht daran gewöhnen, dieses oben vorgestellte iPhone 8s als SE zu bezeichnen. Das ist ein iPhone 8 was ich da sehe. Nicht mehr und nicht weniger.

genau... und das iPhone SE war ein iPhone 5. So what???

Das Design ist doch wohl Nebensache, wenn es sich dabei um das Äußere handelt und nicht die Funktion. Das neue SE hat alles, was ich nicht brauche, dafür aber keine Klinkenbuchse mehr. Super, ick freu ma. Immerhin: die lächerliche Notch gibt es nicht. Von daher bin ich froh, dass Apple hier nicht den gleichen Mist gemacht hat, wie bei den größeren Handys oder Mitbewerbern. Ein Handy für 500 € hat aber dort eine deutlich bessere Kamera, wohl aber nicht die Möglichkeiten der Software, die aus jedem Vollpfosten hinter dem iphone einen Michael Kenna macht.

SE im alten Stil mit voller Bildschirmabdeckung...wäre der Hit gewesen..es gab so geniale Designstudien... Ich hätte mich über die alte Größe voll gefreut..und es wäre eine Hommage an Steve Jobs...aber sowas kann TC nicht!

Ich bin vollkommen Deiner Meinung und habe selbst lange gehofft, dass sie im Prinzip ein iPhone 11 Mini bringen, mit der Gehäusegröße eines iPhone SE1, aber einem Rand zu Rand Bildschirms wie eben seit dem iPhone 10 üblich.
Aber beim zweiten Nachdenken wurde mir recht schnell klar, warum das NIEMALS wahr werden konnte, zumindest nicht als SE betitelt.
Das SE soll ja das Einsteiger iPhone sein, mehr noch als das XR. Dazu gehört auch ein (in der Apple Welt) günstiger Preis.
Mit der jetzigen Lösung ist das deshalb der Fall, weil man eben etliche Teile recycelt und kaum Änderungen durchführen muss. Produktionsprozesse sind lang etabliert, was Kosten spart.
Ein SE, wie wir es uns alle gewünscht hätten wäre indes eine komplette Neuentwicklung gewesen. Das wäre für den Preis nicht machbar. Daher könnte es theoretisch noch als "mini" Variante zum Vollpreis kommen (was ich aber nicht glaube), aber nicht als SE.

Es ist schon interessant, welcher Hype durch "die Medien" (MacLife ist - Gott sei dank - nicht so extrem dabei) um die Produkte und Produkteinführung von und durch Apple aufgebaut wird.
Apple "enttäuscht" die Fans, weil das SE nicht zu dem Termin vorgestellt wird, zu dem es sich ein paar möchte-gern-"Journalisten" ausgerechnet und festgelegt haben. Man ist vom Produkt enttäuscht, weil es nicht den "neuesten Designstudien" irgendwelcher Hobby-Produktdesignern entspricht…
Schaut doch mal, was Ihr als Einsteigergerät bekommt: ein solides Design, dass sich über mehrere Produktzyklen bewehrt hat. Aktuelle Prozessortechnik (einem aktuellen iPad Pro ebenbürtig), aktuelle Kameratechnik (auf Apple-Niveau). Das Teil ist hinreichend wasserdicht, um es mal ins Wasser fallen lassen zu können oder sogar kurz damit schnorcheln zu gehen.
Wer um Himmels willen braucht Pixelmonster jenseits von 8K, um sich Fotos auf einem Handy-Display anzusehen oder mit Bildnachrichten per WhatsApp zuzupappen, wer erwartet beim Kauf eines Einsteigergerätes die Kamera-Ausrüstung eines Profi-Geräts…???
Mein iPad PRO 2020 12,9" wird unter Last schon gut warm. Ich kann mir vorstellen, dass die Gehäusegröße allein wegen der nötigen Kühlung nicht kleiner ausfallen kann. Vielleicht ändert sich das mit zukünftigen neuen Prozessor-Herstellprozessen…
Aktuelle Technik, ein ordentlicher Bildschirm, eine gute Kamera, hinreichend Speicher, kabellose Ladefunktion, Dual-Sim, kleine Abmessungen, geringes Gewicht gepaart mit guter Akku-Laufzeit: was will man denn noch mehr?
Mehr Farben? Wozu: innerhalb von wenigen Tagen wird das Teil mit irgendwelchen Hüllen, Cover, Taschen … individualisiert…
Die Front ist einheitlich schwarz: ja, na klar - im Dark-Mode gibt das ein klasse-Bild!

Angesichts des Preises ist das neue SE ein Top-Gerät und wird mein bisheriges SE ersetzen. Die anderen: XR, 11er oder das zukünftige 12er sind mir für meine Anwendungen zu teuer und zu schade.

Das sind gute Argumente, danke dafür. Hype hatten wir ja schon mehr als genug…

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.