Top-Themen

Themen

Service

News

Doch nicht so gut?

Apple News+ schon jetzt im Abwärtstrend? Verlage frustriert

Schon bevor Apple News+ Ende März vorgestellt wurde, kam das Gerücht auf, dass einige Verlage nicht mit Apples Bedingungen einverstanden sind. Während dennoch Verträge geschlossen werden konnten, gab es auch strikte Verweiger wie die New York Times oder die Washington Post. Nun wurde bekannt, dass auch andere Verlage nach nur knapp drei Wochen frustriert von Apple News+ seien. Dies berichtet die Website Digiday.

Mit dem Kauf von Texture hatte Apple im letzten Jahr den Grundstein für eine interessante Magazin- und Zeitungs-Flatrate gelegt. Das Unternehmen soll für die Übernahme rund 480 Millionen US-Dollar zahlen. Mit einem soliden Grundgerüst und vielen vorhandenen Partnerschaften hat Apples Ansatz einen guten Ausgangspunkt. Allerdings konnte der Techriese einige wichtige Deals mit großen Publikationen wie der New York Times oder Washington Post nicht abschließen. 

Dann gab es ein weiteres Problem: Schon kurz nach dem Start gelang es findigen Nutzer kostenfreien Zugriff auf alle Inhalte zu erhalten und diese ohne weiteren Kopierschutz herunterzuladen, wenn diese als PDF vorlagen.

Ein weiteres Problem betraf dann die Contenterstellung selbst. Ursprünglich soll Apple versprochen haben, dass allen Anbietern Ressourcen und Vorlagen zur Verfügung gestellt werden, um Inhalte in das richtige Format zu bringen. Doch dies scheint sich laut dem aktuellen Bericht als aufwendiger zu entpuppen als zunächst erwartet. Apple soll es beispielsweise versäumt haben, dass die Vorlagen an die Verlage weitergereicht wurden. Die Verlage hatten daraufhin eigene Vorlagen erstellen müssen, die nicht immer zum gewünschten Ergebnis führen. 

Daneben soll auch die Kommunikation mit Apple alles andere als zufriedenstellend verlaufen. Das Unternehmen soll eine spezielle E-Mail-Adresse für alle Verlage eingerichtet haben, an die man sich wenden kann. Jedoch erhalten dabei größere Verlage eine Sonderbehandlung, indem sie in einen privaten Slack-Kanal eingeladen wurden und damit direkter mit Apple kommunizieren können. Dies erschwert gerade für kleinere Verlage die Arbeit. 

Die Website 9to5Mac prophezeit derweil, dass sich Apple News+ durch die Probleme mit der Formatierung und den PDF-Inhalte letztendlich zu teuren PDF-Sammlung entwickelt könnte.

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "Apple News+ schon jetzt im Abwärtstrend? Verlage frustriert " äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

Hoffentlich! ;-)

Apple sollte sich wieder auf das besinnen, was sie wirklich können (konnten?). Gute Hard- und Software herstellen. Hier verplämpern sie Energie, die in den Hard- und Softwareabteilungen zu fehlen scheint. Sehr schade.

Sehe ich genauso. Diese Zeitungsflats sind der letzte Schrott. Apple braucht zwar services, allein mit der Hardware, zu dem so wie sie heute herstellen, ist kein Gewinn zu machen. Ich denke man muss diese Pauschalangebote überdenken, und was anderes überlegen

Igor: Flats sind gegenwärtig in. Millionen von usern haben Netflix. Spotify usw. Und warum auch nicht. Kaufe ich mir für "viel" Geld eine einzige Zeitung/Buch/Film/Musiktitel oder habe ich ein Abo mit deutlich größerer Vielfalt drauf.

Apple geht es aber nicht um die Flags. Ihnen geht es um Kundenbindung. Ebenso wie bei Apple Pay. Apple Card und wie die alle heißen.

Sie müssen sich von dem hohen Anteils des iPhones lösen, da irgendwann der Maximalpunkt erreicht ist (scheinbar gegenwärtig). Wenn der Umsatz und die Gewinne nicht stagnieren sollen müssen Ersatzangebote her. Der Mac macht es nicht. Er ist seit vielen Jahren auf dem Niveau 4 bis 5 Millionen verkaufte Geräte. Software gibt es zu Hauf kostenlos - verursacht aber jährlich Kosten.

Also was soll nach Eurer Meinung der Ausweg sein?

Neue revolutionäre Geräte wachsen nicht an Bäumen. Alle Firmen der Welt wollen auch gerne so etwas entwickeln. Nur gibt es aufgrund des technologischen "Fortschritts" zur Zeit nichts, was annähernd uns die Münder aufreißen lässt. Und warum auch? Die gegenwärtigen Technologien sind noch lange nicht ausgereizt.

P.S.: Auf Werner B. antworte ich nicht. Lebt auf einem anderen Planeten.

Und jährlich grüßt das Murmeltier! AppleMusic, AppleWatch, AirPods, MacBooks alles bereits mehrfach auf der Liste der aussterbenden Arten. Was ist passiert? Verkaufszahlen gehen durch die Decke! AppleWatch hat Apple zum größten Uhrenhersteller des Planeten gemacht. AirPods (die ohne Klinkenstecker!!) werden nun fleißig kopiert (der Preis war ja auch angeblich ein Todesfeature, jetzt kosten die Teile der Mitbewerber meist sogar mehr!), die ach so schlechten MacBooks Pro sahnen fast die kompletten Gewinne der Branche ein (ebenso das „sterbende“ iPhone) usw. usw. Apple ist halt der King und nur von dem wird gerne (auch negativ) berichtet. Der Rest interessiert doch keine Sau. Das tut halt manchen schwachen Charakter sichtlich weh. Muss man Nachsicht walten lassen. ;)

Blödsinn! Der grösste "Uhrenhersteller" der Welt ist Swatch! Android und Windows halten je ca. 90% der Märkte etc. So beknackt werden FakeNews geschaffen und AppleHype betrieben. gast22. auch hier musst du nicht antworten, du bist so oder so nur peinlich...

Blödsinn? Apple ist die meistverkaufte Uhrenmarke der Welt, ob es Dir passt oder nicht. Die Swatch Group ist der grösste Uhrenhersteller da unter seinem Dach 18 Uhrenmarken vereint sind. Im allgemeinen werden Uhrenmarken auch als Uhrenhersteller bezeichnet, von daher stimmt die Aussage von Happy Person in gewisser Weise.

Android 90%? Wann? Von Januar 2018 - Januar 2019 lang der Anteil weltweit bei 75%, in Europa bei 71%, in Nord Amerika bei 47% und in China bei 74%.
Bist jetzt aber auch kein Typ dessen Zahlen einen gewissen Wahrheitsgehalt haben.
Umsatz ist ja schön und gut aber wie sieht es denn mit dem Gewinn aus, ups, Apple streicht, 86 Prozent aller Gewinne mit verkauften Smartphones, ein.

Tja, Android hat zwar den höheren Marktanteil, verdient aber zu wenig damit, wirtschaftlich gesehen kannst du Dir mit Deinem Marktanteil den Arsch abwischen.

So viel zum Thema FakeNews oder die Auslegungsvariante davon by WernerB.

Wenn Android und Windows je 90% halten, dann haben diese beide ja schon 180%. Üblicherweise wird ein Markt nicht größer als 100% sein.

Wie groß ist denn Ihr Markt?

???????
Windows ist ein eigener Markt und Android ist ein eigener, eigenständiger Markt. Seit wann werden die Märkte zusammen geschmissen?

oh mann, ouuu mann

Kommst du gerade aus einem Apple Verkaufsmeeting oder bist Sales Promoter aus einem Elektronikfachmarkt? Das würde diese eigenartigr Euphorie erklären...