Apple Music bekommt verbesserte Siri-Integration: Musik-Streaming-Dienst will sich weiter von Spotify & Co. abheben

Seit vergangenem Freitag ist Apple auf der Suche nach einem "Siri Software Engineer". Dies ist an sich natürlich nicht weiter aufregend, aber aus der Beschreibung gehen noch weitere Informationen hervor, die uns aufhorchen lassen. Denn wie es sich aus dem Eintrag entnehmen lässt, sucht Apple einen Siri Entwickler mit einem Interesse an Musik. Möchte Apple Siri mit weiteren Sprachbefehlen zur Steuerung von Apple Music ausstatten?

Von   Uhr

Gerade im deutschen Raum hat Siri im Zusammenhang mit Apple Music noch erheblichen Verbesserungsbedarf und könnte noch einiges an Feinschliff vertragen. Umso erfreulicher, dass Apple im Allgemeinen weiter an der Siri Integration arbeitet, wie unsere Kollegen von Appleinsider in einer entsprechenden Job-Ausschreibung auf der Apple Webseite entdeckt haben.

Aus der Job-Beschreibung geht hervor, dass Apple einen Entwickler mit einem Bachelor- oder Masterabschluss in Computerwissenschaften und einer fünfjährigen Erfahrung sucht. Diese Person soll dabei helfen die Siri Integration in Apple Music zu erweitern, indem sie natürliche Sprachinteraktionen und -abläufe erstellt und einbindet.

Anzeige

Appleinsider sieht dabei Siri als eine wichtige Funktion, die Apple Music von anderen Musik-Streaming-Diensten wie etwa Spotify unterscheidet. Auf der offiziellen Webseite werden bereits jetzt schon einige Sprachbefehle genannt, die über ein einfaches Abspielen oder dem Sprung zum nächsten Titel hinausgehen.

Apple investiert zur Zeit sehr viel in Apple Music. Sowohl die Werbung für den Dienst und den damit verbunden Webradio-Sender Beats 1, als auch die Verbesserung grundlegender Funktionen stehen dabei im Vordergrund. Mit den Verbesserungen an Siri könnte Apple Music in Zukunft leichter zu bedienen sein als wir es bisher kennen.

Anzeige

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Apple Music bekommt verbesserte Siri-Integration: Musik-Streaming-Dienst will sich weiter von Spotify & Co. abheben" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.