Tim Cook an Investoren

Apple mit erster Gewinnwarnung seit 2002: Milliarden in Sekunden verbrannt

Apple mit erster Gewinnwarnung seit 2002: Milliarden in Sekunden verbrannt. Der iPhone-Hersteller aus Cupertino gab heute eine vermeintlich unscheinbare Pressemeldung heraus. Die sorgte im nachbörslichen Handel aber für einen Kursrutsch der Aktie. Das Unternehmen reduzierte seine eigene Gewinnprognose von zuvor 89 Milliarden US-Dollar auf nur noch 84 Milliarden US-Dollar. Interessant ist die Analyse der Gründe. Verheerend jedoch die Reaktion der Händler und groß die Kopfschmerzen all derjenigen, die nicht zu den Großinvestoren zählen, sondern morgen Früh aufwachen und sehen, wie viel Kapital verbrannt wurde.

Von   Uhr

Erste Gewinnwarnung seit 2002

Ist es wirklich schon rund 16 Jahre her, dass Apple letztmalig eine Gewinnwarnung herausgab? Tatsächlich hat das Unternehmen seitdem immer einhalten können, was es versprach. In der Regel konnte man sogar die eigenen Voraussagen übertreffen.

Doch Apples heutige Pressemitteilung ist ein Indiz dafür, dass die Weltwirtschaft sich derzeit in einer schwierigen Phase befindet. Gerade die weltpolitische Lage sorgt für Unruhe an den Märkten. Diesem Phänomen kann sich also auch Apple nicht entziehen, wenngleich Tim Cook bestätigt, er werde sich auf das fokussieren, was er direkt beeinflussen kann.

Neben der Pressemeldung gab Tim Cook auch dem Sender CNBC ein Interview.

Tim Cook wendet sich an Investoren

Dass Tim Cook sich in einem „Brief“ an Investoren wendet, ist eine merkwürdige Entscheidung. Es ist ihm offenbar ein persönliches Anliegen.

Darin heißt es unter anderem: Der Umsatz werde wahrscheinlich 84 Milliarden US-Dollar betragen. In der Prognose nach der Bekanntgabe der letzten Quartalszahlen (Q4 2018) sagte Apple zwischen 89 und 93 Milliarden voraus. Dieses Ziel muss das Unternehmen nun nach unten korrigieren.

Darüber hinaus änderten sich sonst nur noch eine Handvoll weiterer Kennziffern. Alle übrigen „Werte“ seien unverändert.

Wer hat Schuld am niedrigeren Umsatz?

Geht es nach Apple und Tim Cook, dann gibt es vor allem zwei Gründe. Zum einen habe man in China weniger Umsatz machen können, weil dort die Wirtschaft sich nicht so gut entwickelt hätte wie erwartet. Das ist natürlich ein Euphemismus. Denn tatsächlich herrscht zwischen den USA und China ein Handelskrieg, der beide Länder und den Rest der Welt lähmt. Apple ist sich aber sicher, dass es in China eine „rosige Zukunft“ vor sich hat und das Potenzial noch nicht ausgeschöpft sei.

Zum anderen aber sieht Tim Cook auch in dem Angebot des günstigen Akkutauschs im letzten Jahr einen Grund dafür, warum „natürlicherweise“ weniger Leute ein neues iPhone gekauft hätten.

Es ist nicht alles schlecht

Cook spricht in seinem „Brief“ aber auch positive Entwicklungen an. Viele Kennziffern hätten sich sogar positiv entwickelt. Im letzten Quartal, das für Apple mit dem 29. Dezember endete, habe man aller Voraussicht nach neue Umsatzrekorde in den USA, Kanada, Deutschland, Italien, Spanien, den Niederlanden und Korea erzielen können. Ebenfalls neue Umsatzrekorde würde man in Mexiko, Polen, Malaysia und Vietnam erwarten.

Milliarden in Sekunden verbrannt

Der Aktienmarkt in den USA reagierte nach Börsenschluss hektisch. Der Kurs sank zeitweise mehr als 7,5%. Binnen weniger Sekunden wurden so Milliarden „Werte“ verbrannt.

Gehören Sie zu den Leuten, die als Kleininvestor Kopfschmerzen bekommen? Oder ist Ihnen der Börsenkurs des Unternehmens egal? Lassen Sie es uns wissen.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Apple mit erster Gewinnwarnung seit 2002: Milliarden in Sekunden verbrannt" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Apple ist die wertvollste Firma der Welt! Bravo Apple! ;)

häh? Du meinst auf Platz 3....

Und was nicht gesagt wird, es wird weniger verkauft weil die neuen Produkte wie iPad exorbitant teurer wurden und sich das niemand mehr leisten will/kann.

Niemand? Also, wenn ich zur AppleStore in München sehe.. würde ich anders denken....und außerdem; ich kann mir es auch leisten, habe aber zur Zeit schon genügend....diese Generalisierungen....

Die Liste ließe sich beliebig verlängern. Hoffentlich ist der Cookie bei der nächsten Gewinnwarnung weg!

Tja welcher Trottel kauft schon ein hässliches Smartphone um € 1800,00 das dann in der Hosentasche explodiert?

Äh, lass mich raten: Samsung-Fanboys?

Welches Gerät kostet nochmal so viel?

Ein haufen voller ausreden für die Aktionäre: Wahrheit ist, dass sie die Konkurrenz in der Zwischenzeit den GAP zu Apple geschlossen wenn nicht sogar überholt hat. Und Apple Nerds wie ich es seit 40 jahren bin und immer UpToDate war nicht mehr bereit bin die Preis Politik mitzugehen. Die Produkte sind einfach viel zu teuer geworden. hatte ich vor 5-10 jahren eine Jahresbudget von ca. CHF 15000 für Apple Produkte (iPhone, iPad, iMac & MacBook Pro, Apple Watch) alles Highend Varianten, so müsste ich in der Zwischenzeit CHF 30'000 bereit sein auszugeben. Alleine Apple Care für alle Produkte wäre schon CHF 1300. Auch wenn ich es über meine Firma kaufe und abziehen kann, so ist der Buchhalter von Apple vermutlich der mit dem grössten Bonus. Jetzt werden natürlich alle Hardcore Fans sagen, ja aber die Qualität der Produkte und Komponenten rechtfertigt den Preis. Fakt ist Nein. Nicht in diesem Ausmass. Auch damals habe ich die Highend Varianten gekauft. Aber man kann die Produkte gut wiederverkaufen. ja aber nur mit Apple Care und selbst dort ist es Produkteabhängig. Früher wurde ich bei jedem Neukauf bedrängt, dass alte Produkt weiterzugeben, doch das ist in der Zwischenzeit nicht mehr der Fall. Fakt ist einfach, dass die High End Strategie nun beginnt dem Konzern im Image zu schaden. Apple war immer schon für mich eine Produkt für Schulen, Stundenten, usw. Doch Frage ich mich wie sich diese die Produkte noch leisten wollen. Und ja, auch die wollen die Top Gadgets.

dass nichts verkauft wird, wie jetzt gerne unterstellt wird. Der Gewinn nimmt einstellig ab. Aber als Warnung darf und sollte Apple das wohl verstehen. Die Geräte des Wettbewerbs eerden auch immer teuerer. Für Stückzahlen ist die Luft oben jedoch dünn.

also die Chinaproduktfans,!sind nicht unschuldig an aufkommenden Problemen. Wie gerade auch der chinesische Mondlander zeigt exportieren sie Knowhow billigst. Sie nennen es Globalisierung ist aber ein Ausverkauf auf eigene Kosten. Wird noch auf sie selbst zurückfallen. Die Schnäppchenjäger killen sich selbst ihre Arbeitsplätze in den kommenden Jahre weg.

Apple lässt doch bei den gleichen Herstellern produzieren. Xiaomi und Co haben nur nicht so hohe Gewinnspannen. Zweifellos hast Du mit deinen Aussagen recht, aber ein iPhone ist auch ein China Handy, und das Apple den Preis durchaus senken kann haben sie un den letzten Wochen ja bewiesen, hat nur nix genutzt.

Cook hat die Marktlage erklärt, ich gehe da auch zum Teil mit. Ich sehe den Knackpunkt aber mit meinen eigenen Augen, dass das Iphone schwächelt: wer hält denn das neueste Modell in den UBahnen der Welt in den Händen? Früher war das anders: Iphones überall. Schuld daran ist der Apple Vertrieb. Die können gar nicht genug Boni kriegen und schrauben die Preise immer weiter hoch. Dabei haben sie die Produktpalette künstlich schmaler werden lassen statt, wie Samsung, in eine natürliche Breite im Preisangebot bei Smartphones zu gehen. Ergebnis: alle Telefone sind irgendwie gleich (Diskussionen um eine “notch”!) und zu groß. Sie passen eben nicht mehr in die Hosentasche! Jeder Autoverkäufer macht es besser als diese Dollar geilen Typen. Und das hat Cook zu verantworten. Er sollte nun langsam Konsequenzen ziehen, denn er ist es, der nicht in der Lage ist, neben dem Iphone weitere Top Moneymaker auf den Markt zu bringen. Deshalb sieht man auch Herrn Ive nicht mehr.

Produktpalette bei iPhones ist eigentlich größer als früher. Der Hype ist halt vorbei.

Der Markt ist gesättigt. Wer braucht noch alle 1-2 Jahre ein neues Smartphone, besonders wenn dann Preise jenseits der 1000€ zu zahlen sind (Subventionen durch Telekom und Co. gibt es praktisch nicht mehr). Ich hole mir nur noch alle 3-4 Jahre ein neues iPhone. Preise sind hoch, aber so ein Smartphone ist der tägliche Alleskönnerbegleiter. Nur sind die heutigen iPhones (oder andere Smartphones) so gut, dass ein Wechsel einfach nicht mehr jährlich von Nöten ist. Hinzu kommen Trump & Co., die sorgen ja auch in anderen Branchen bereits für Bauchschmerzen.

Also am Preis liegt es nicht, glaube ich. Die Produkte waren schon immer teuer. Ich denke eher dass Apple Vertrauen und Image verloren hat. Außerdem ist Apple einfach nicht mehr „cool“. Viele Besitzer von iPhone 6 und 6s sowie den Plus Versionen sind einfach enttäuscht. So wie ich mussten sie 2 Jahre mit einem Gerät leben, welches einfach einen miesen Akku hatte. Das Thema wurde auch nie ernsthaft besprochen öffentlich. Zum Beispiel der direkte Zusammenhang mit Temperaturen.
Mich hat Apple auch lange hingehalten, von wegen, das Problem würde per Software gelöst. So verstrich natürlich die Garantie. Statt interessantem Zubehör und schicken Hüllen schaute man nun eben nach Leistungsfähigen Powerbanken.
Ich hatte Apple aufgegeben wie viele andere auch. Aber dann passierte noch etwas. 2 Dinge bei einem neuen iPhone, die mich überzeugten. Bei mir funktionierte Touch ID noch nie wirklich. Auch nicht die Sensoren anderer Hersteller wie Sony. Face ID beseitigte den Nachteil. Und, Apple erfüllte mir einen Traum. Ich wollte ein Gerät, dass im Grunde nur ein Display ist. Bis jetzt kann ich absolut nichts gegen das X sagen. Es funktioniert wunderbar.
Aber, Leute in meinem Umfeld machten andere Erfahrungen. Einer kaufte sich das iPhone X und hatte von Anfang an Probleme. Face ID funktionierte nicht und das iPhone piepste mit einem Ton alle paar Minuten, der mir von den Geräten gänzlich unbekannt war. Und keine Lösung von Apple half. Die Kameras hatten ein Problem und Apple schon erneut alles auf die Software und wollte das Gerät nicht tauschen. Mein Kollge hatte keine Nerven für sowas und verkaufte dann sofort das iPhone und kaufte sich ein anderes Handy. Andere hatten ebenfalls Kamera oder Akku Probleme.
Wir alle aber hatten Probleme mit dem Netz von o2/eplus. Während ältere iPhones und Geräte anderer Hersteller wie üblich funktionierten, war bei den X Besitzern oft kaum Empfang oder voller Empfang ohne Internet (auch keine Anzeige). Manuelle Netzwahl klappt immer nur nach einem Neustart. Das Problem habe auch ich.
Jedenfalls ist kein X Besitzee übrig geblieben. Alle sind gewechselt. Einige kauften ältere iPhones, wie 6S, oder wechselten zu anderen Herstellern. An den neuen Geräten hatten vielen dann kein Interesse. Der Preis ist sehr hoch, aber sie erwarten fast schon fehlerhafte Geräte und Software. Das bekommt Apple bei denen auch nicht mehr aus dem Kopf. Und besser noch, Android Besitzer die sowieso gerne über Apple lästern, nutzen das natürlich und das Bild von Apple hat sich zu etwas negativem entwickelt.
Beim iPad sehe ich da allerdings eine andere Entwicklung im Hintergrund. 2018 holten sich immer mehr in meinem Umfeld das günstigste 9,7“ Modell. Dieses ist sein Geld wert und allgemein auch Konkurrenzlos. Samsung und Co verlangen für vergleichbare Geräte mehr. Die neuen iPads waren für alle sowieso uninteressant, denn Geräte mit solchen Preisen interessiert keinen (in meinem Umfeld).
Ansonsten stimmt auch was gesagt wurde, bezüglich dem Akku Programm und Wirtschaftslage. Auch ich hatte vom jährlichen Wechsel auf zweijahres Rhythmus umgestellt und plane nun 3-4 Jahre. Die neuen Preise für den Akkutausch sind fair und das iPhone X für mich einfach genial. Ich will es lange nutzen und behalten.
Übrigens, auch der Umgang mit Software und Medien bei Apple ist undurchsichtig und löst Bedenken aus. Ob es Anwendungen sind die ersatzlos verschwinden oder durch Abomodelle ersetzt wurden oder Ideen die ihre Runde machen, iTunes Inhalte ersatzlos zu löschen. Ich habe keinen Überblick über meine Filme. Aber ein Arbeitskollege klagt regelmäßig über verschwundene Inhalte. Er meldet dies bei Apple und erhält Ersatz.
Ich wollte alle meine Filme laden, aber seltsamer Weise brach immer wieder der Download ab. Ich wollte die Filme am PC laden und alle auf eine externe Festplatte speichern. Aber es ist mühselig. Ich habe es aufgegeben.

Apple muss sich breiter aufstellen. Zukünftig wieder mehr Freude an seinen Macs zeigen. Teuer ist okay, aber es fehlt mir der wirkliche Einsteiger-Mac. Ein ordentlicher(!) Mini für 600€ wäre doch wieder was. Apple sollte es doch wissen. Sobald man auf den Apfelgeschmack gekommen ist, möchte man mehr. Allerdings bleibt so manchen wegen grundsätzlich hoher Einstiegspreise dieser im Halse stecken. Auch braucht es keine überteuerten AppleCare Preise. Man zahlt ja Premiumpreise, da sollte dann AC eigentlich dabei sein, zumindest bei den Topmodelen.

So ihr Fanatiker und jetzt gibt's eins auf den Deckel. Wie schon gesagt: Es gibt keine Bäume die in den Himmel wachsen und die Kundinnen, ausser ein paar Fanboys, sind nicht doof. Ihr werdet es nicht glauben, aber es wird noch weiter runtergehen! Mich freut's, ich sehe da ein Silberstreifen am Horizont für wieder bessere und billigere Produkte. Und das Cookchen lügt was das Zeug hält. Von wem hat es das nur? Wobei, iPhones, AppleTV's und iPads verkaufen die an mich so oder so keine mehr. So long und ein schönes Gutes Neues Jahr! ho ho ho...

Moin,

ich habe mal gelernt Umsatz ist für Möchtegerne und Gewinn ist für Könner. Aber gut.
Jetzt wären bei den nächsten Quartalszahlen schon interessant wie es um die Verkäufe so steht. Wenn es wirklich vor allem an China liegt könnte sich der Umsatzrückgang ja durchaus mit dem Handelskonflikt der USA mit China liegen, die Regierung in China und dessen Medien werden sicher einiges dazu dem Volk mitgeteilt haben, wenn auch nicht via Twitter wie die andere Seite des Konflikts.

Ansonsten denke sieht man das beim Smartphonemarkt langsam eine Sättigung eingetreten ist. Da ist es doch von Apple recht schlau eine Uhr zu haben die ein iPhone voraussetzt. Wenn Apple jetzt ein SE oder ein anderes in der Preisklasse rausbringt das mit der Uhr arbeiten kann wird das sicher einiges bringen. Gut ähnlich wie die FDP häufig sagte Steuern senken heißt nicht weniger Steuereinnahmen ist es sicher durchaus auch beim Preis, aber bevor Apple deutlich Preise senkt, spielen der Yeti, Bigfoot, Nessi und das Sams zusammen in einer grönländischen Kneipe Mensch ärgere dich nicht.

gruss

sedl

Guten Morgen sedl und ein Gutes Neues Jahr. Sauber erkannt, aber mit der AppleWatch irrst du dich, meiner Meinung nach. Die ist nichts wert und kann nichts kompensieren. Das Produkt ist nichts für den breiten Markt. Von einer Innovation will ich nicht einmal sprechen, aber ich wiederhole mich. Abgesehen davon, dass ich kaum eine sehe. Die Swatch, beispielsweise, ist viel erfolgreicher. Hab' ich schon an anderer Stelle erwähnt (333 Millionen wurde davon bis 2006 verkauft). Sie ist günstig, nett anzusehen und funktioniert, tagelang, wochenlang, monatelang, jahrelang, ohne aufladen zu müssen und für den Rest zückt mann/frau einfach schnell mal das Smartphone. Die AppleWatch macht einfach keinen Sinn. Aber, ich gebe dir insofern recht: Die Hoffnung stirbt zuletzt! LG

Bravo! Werner! Da sagt einer die Wahrheit! Ich sage mal das Apple schon vor dem iPhone fast am Ende war. Doch inzwischen hat Apple den Trend ausgereizt und der iPhone Markt ist Übersättigt. Eine neue Innovation fehlt weiterhin ohne Steve Jobs. Und so wird Apple bald mal inplodieren und zurück bleibt heiße Luft. Und es wird keine iPhones und MacBooks zu lustigen Preisen mehr geben!! Hört ihr FanBoys es wird bald kein Apple mehr geben.....!!!! Furchtbar was.....???? :D

:D es wird kein Apple mehr geben, Danke für den besten Joke des Jahres!

Bei Apple wirkt das wie ein Strohfeuer. Viele Kunden haben in den Flaggschiffmodellen den Innovationssprung vermisst, den ihr Preis suggeriert hat. Gewiss verfügt Apple über eine überdurchschnittlich loyale Kundschaft, aber auch deren Zahlungsbereitschaft kennt offenbar Grenzen. Diese Preissensibilität scheint Cook unterschätzt zu haben.

Es ist eine Umsatzwarnung und zum Gewinn schreibt Apple:

Finally, we also expect to report a new all-time record for Apple’s earnings per share.

Das mit der Umsatzwahrnung sieht der ungebildete Troll als Zeichen einer nahenden Pleite! Umsatzwarnung: Lottojackpot sinkt von 18,2 auf 18 Millionen! Der arme Gewinner! Pleite!

Und Trolle die wie du trollen haben nicht mitbekommen, dass Apple inzwischen "nur" noch 750 Mia wert ist! Wenn du rechnen kannst sind das 25% runter seit August. Aber klar für ein Fanboy spielt das ja keine Rolle. Apple's sind die grössten, die besten und stinken ganz klar beim Scheissen nicht!

Rechnen kannst du also auch nicht?

Aha, dann sag mir mal wieviel 100 - 25 deiner Meinung nach gibt? Lernt man das heute nicht schon im Kindergarten? Ich hoffe jetzt aber im Ernst, dass du kein Investor bist!

Tja das war's wohl mir Apple! Und wer kümmert sich um die armen Fanboys? Tröstet euch! Der liebe Bill Gates hat (bevor er Apple damals vor dem zusperren gerettet hat) an euch gedacht: Microsoft Surface!!! Es ist moderner und kann mehr! und es kostet extra für euch Vollpfosten ähnlich viel wie der Apple Kram! Also es gibt ein Leben nach Apple! ;)

Naja, aber MacOSX ist halt, wenn die Deppen in Cupertino es nicht noch mehr versauen, schon noch eine Ecke besser als Windows. Aber, wo du recht hast, hast du reccht. ;-)

Ich weiß das ich recht habe Werner! Es muß hier noch ein paar Vernünftige geben! ;) Im weiteren schließe ich mich deinen Kommentaren hier an. Nur das Mac OS soviel besser ist als Windows finde ich nicht. Ich habe MacOS und Windows und kann vergleichen. Jedenfalls war lange die Benutzeroberfläche bei MacOS schöner. Das relativiert Sich aber auch inzwischen da sich der Geschmack stark geändert hat.

Nicht viel besser, einwenig besser und auch etwas virensicherer. Aber naja, die Aktie ist nochmals runter und 75 Mia sind futsch. Wenn das so weitergeht...

Mein Gott ! Was wird hier für ein Schwachsinn geschrieben von Leuten, die ncht mehr mit Apple zu tun haben, als dass sie ein Handy von Apple in der Tasche haben. Aber sie tun so, als wären sie die totalen Insider und wüssten über alle genau Bescheid.

Nein, Freunde, Ihr seid lediglich Apple Kunden und keine Insoder oder Fachleute !
Also kommt runter von Eurem hohen Ross und hört auf Schwachsinn zu verbreiten !!

Steve fehlt .. aber das bisschen Umsatz liegt ja wohl am Weltgeschehen. Deutsche Firmen gönnen ihren Angestellten ja auch nur noch alle 4 Jahre mal ein neues Handy. Arbeitslosigkeit steigt, Krisen, Kriege.. und dann oh Gott bricht der Umsatz ein.. aber der Gewinn steigt ? Klar die reichen werden reicher und die Armen ärmer... daher einfach alles teuer und mehr Premium machen. Der Durchschnittsbesserverdiener nervt auch weniger im Support weil er nicht total dumm ist. Ist doch alles gut. Weniger Umsatz ist erstmal weniger Arbeit . Wenn dann noch der Gewinn steigt ist die Rechnung aufgegangen. Steve fehlt um mal die Eier zu haben was neues zu riskieren. Ich hab früher keynotes gefeiert .. heute lese ich „bestenfalls“ die Zusammenfassung. Weckt mich wenn es mal wieder eigene ARM CPUs in Rechnern gibt. Selbst da hat Microsoft schon eher die Brücke geschlagen .. hätten die nur das Marketing von Apple

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.