Top-Themen

Themen

Service

News

64-Bit-Umstieg

Apple erklärt Probleme mit alten Video-Codecs und macOS 10.15

Apple hatte jüngst Final Cut Pro, Motion und Compressor für macOS mit neuen Funktionen zur Erkennung von alten Mediendateien vorgestellt. Der Grund: Sie werden künftig unter der neuen macOS nicht mehr unterstützt - zumindest nicht vom Betriebssystem. 

Apple sagt, dass ältere Mediendateien, die mit Formaten oder Codecs aus QuickTime 7 erstellt wurden, in Zukunft nicht mehr mit macOS kompatibel sein werden. Dies ist Teil des Problems, wenn Apple von  32-Bit- zu 64-Bit-Software unter MacOS umstellt.

2018 warnte Apple die Anwender vor: macOS 10.15 wird nur noch 64-Bit-Anwendungen unterstützen. Das ist für sich genommen nicht nur ein Problem für App-Entwickler sondern auch für Nutzer, die Daten verwenden, die nur von 32-Bit-Apps geöffnet werden können. Das Supportdokument von Apple zeigt die Änderungen auf.

Darüber hinaus erklärt Apple, dass die Updates für Apps wie Final Cut Pro und Compressor erforderlich waren, damit Benutzer diese älteren Mediendateien in modernere Codecs konvertieren können. Das dürfte natürlich auch mit Drittanwendungen möglich sein und dürfte einen ganz neuen Markt für Konverter schaffen. Mit zukünftigen Versionen von macOS, sagt Apple, wird diese Konvertierungsoption nicht möglich sein: "Bevor Sie nach macOS Mojave auf die nächste große Version von macOS aktualisieren, stellen Sie sicher, dass Sie alle inkompatiblen Mediendateien konvertieren.  Nach dem Upgrade ist die Option zum Konvertieren der inkompatiblen Dateien nicht mehr möglich."

Apple beschreibt Konvertierungsprozess in seinem Supportdokument:

"Wenn Sie Medien importieren oder eine Bibliothek in Final Cut Pro 10.4.6 oder höher öffnen, erscheint ein Fenster, in dem inkompatible Mediendateien aufgelistet werden, falls sie vorhanden sind.  Um inkompatible Mediendateien sofort zu konvertieren, klicken Sie im Fenster auf Konvertieren.  Final Cut Pro erstellt Kopien der Mediendateien im Apple ProRes-Format, platziert sie am aktuellen Speicherort der Bibliothek und verknüpft Clips in der Bibliothek erneut mit den konvertierten Dateien."

Apple wird macOS 10.15 wie in den letzten Jahren auch auf der WWDC 2019 vorstellen. Das neue Betriebssystem dürfte dann im Herbst 2019 nach einer langen Betaphase final erscheinen.

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "Apple erklärt Probleme mit alten Video-Codecs und macOS 10.15" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.