Sticky Werbung

App Store: EU-Mehrwertsteuerregelung könnte App-Preise ab 1. Januar 2015 nach oben treiben

Entwickler sollte von Apple eine E-Mail erhalten haben, in der der Tech-Konzern aus Cupertino darauf hinweist, dass ab dem 1. Januar 2015 eine länderspezifische Mehrwertsteueranpassung innerhalb der EU auf Apps stattfinden wird. Diese könnte sich - je nach Land - unterschiedlich auf die Preisentwicklung auswirken. Das heißt: In EU-Ländern mit hohem Mehrwertsteuersatz werden auch App-Downloads ab nächstes Jahr teurer.

Von   Uhr

Apple hat in einer Rund-E-Mail bekannt gegeben, dass der Anstieg der VAT (value added tax), hierzulande als Mehrwertsteuer bekannt, innerhalb der Europäischen Union ab 1. Januar 2015 dazu führen könnte, dass die Preise für Apps steigen. Das heißt: Eine Preissteigerung hängt in diesem Fall vom jeweiligen Land ab, in dem der Kunde lebt. Bislang galt für alle europäischen Länder der reduzierte Satz von 3 Prozent, wie es in Luxemburg der Fall ist. Dies wird sich allerdings nun ab Anfang nächstes Jahr ändern, da für jedes Land eine andere Mehrwertsteuer auf Apps erhoben wird.

Zu dieser Neustrukturierung kam es, nachdem der Britische Second Lord of Treasury, George Osborne, im März 2014 ein neues Gesetz ankündigte, das ein Steuerschlupfloch stopfen soll, über das wiederum Apple Apps mit Niedrigmehrwertsteuer verkaufte.

Bislang steht noch nicht fest, ob Apple dieses neue Steuergesetz gleichermaßen auf alle iTunes-Einkäufe, wie Filme, Apps, Musik und Ebooks, anwenden wird, auch wenn das Gesetz im Vereinigten Königreich genau dies vorsieht. Hinweis: Für Entwickler hat diese Neuregelung keine Auswirkungen.

Google hat im Rahmen dieser Neustrukturierung innerhalb des EU-Mehrwertsteuergesetzes ebenfalls eine Rund-E-Mail verschickt, die eine vergleichbare Nachricht enthält. Das heißt: Apps im Google Play Store könnten ebenfalls teurer werden.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "App Store: EU-Mehrwertsteuerregelung könnte App-Preise ab 1. Januar 2015 nach oben treiben " kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Zahlt Apple dann auch endlich Steuern in Deutschland? Das wär ja mal was. Vielleicht können wir uns dann die Autobahnmaut sparen....

Ich würde lieber ein paar Cent mehr zahlen, wenn ich wüsste, dass die Steuereinnahmen in die deutsche Staatskasse flössen und nicht weiter "herausgeschleudert" werden. Dass unser Steuersystem das zulässt, ist eh mehr als unverständlich.

Is klar Kollege. Wird alles herausgeschleudert, bekommt alles die EU. Der Großteil wird von unserem Land ganz alleine verballert. Z.B für Berliner Flughäfen oder teure Bundeswehrtechnik, die nicht funktioniert. P.S. Unser Land nimmt derzeit soviel Steuern ein wie noch nie. Wird halt nur schlecht verteilt.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.