64-Bit-Apps: Apple zwingt Entwickler Apps stabiler und schneller zu machen

Apple hat seine registrierten App-Entwickler darüber informiert, dass das Unternehmen ab 1. Juni des nächsten Jahres nur noch Updates für Apps zulässt, wenn sie die 64-Bit-Architektur unterstützen. Außerdem müssen ab 1. Februar alle neuen Apps ebenfalls für 64-Bit-Prozessoren geschrieben werden. Apple empfiehlt den Entwicklern zusätzlich, Apps vorerst für 32-Bit und 64-Bit-Architekturen zu schreiben, da Nutzer älterer Apple-Geräte die neuesten Apps nicht mehr nutzen könnten.

Von   Uhr

Apple hat in einer Nachricht an seine registrierten App-Entwickler bekannt gegeben, dass alle Updates für Apps im App Store ab 1. Juni 2015 die 64-Bit-Architektur unterstützen müssen. Mitte Oktober hatte Apple seine Entwickler bereits darüber informiert, dass alle Apps, die ab 1. Februar 2015 neu in den App Store hochgeladen werden, die 64-Bit-Architektur unterstützen müssen. Apple wird dann keine neuen Apps mehr Eingang in seinen App Store gewähren, die lediglich für die 32-Bit-Architektur programmiert wurden.

Außerdem hat Apple daran erinnert, dass die Entwickler idealerweise in der Entwicklerumgebung Xcode die Einstellung „Standard Architekturen“ verwenden sollen. Diese Einstellung erlaubt es den Entwicklern eine einzige Binary zu erstellen, die sowohl die 64-Bit- als auch die 32-Bit-Architektur unterstützt.

Zusammen mit dem iPhone 5 hat Apple den Prozessor A7 eingeführt. Der A7-Prozessor basiert auf der 64-Bit-Architektur. Zwar laufen auch 32-Bit-Porgamme auf diesem Prozessor, 64-Bit-Apps sind jedoch schneller und stabiler.

64-Bit-Programme laufen jedoch nicht auf Prozessoren, die nur mit einer 32-Bit-Architektur arbeiten. Deshalb empfiehlt Apple die Erstellung einer einzigen Binary, die beide Architekturen unterstützt, damit beispielsweise auch Besitzer eines iPhone 4s die neuesten Apps ausführen können, sofern sie ihre iOS aktuell halten. Sobald Apple seine Geräte mit A6-Prozessor einstellt, wird Apple wohl auch seine Entwickler dazu anhalten, nur noch für 64-Bit-Prozessoren zu programmieren.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "64-Bit-Apps: Apple zwingt Entwickler Apps stabiler und schneller zu machen" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Die 64-bit-Technologie hat Apple nicht mit dem iPhone 5, sondern mit dem iPhone 5S eingeführt. Folglich kann dann auch ein iPhone 5 keine 64-bit-Apps ausführen.
Leute, Leute, das solltet ihr wissen! :D

War es nicht erst das 5S mit 64Bit?

apple zwingt Entwickler....
Verbraucher sollten apple mal zwingen!!!

So isses!

Ja, wird nur keiner machen. Dazu sind die meisten Konsumenten viel zu kritiklos.
Es ist eben alles cool wenn nur ein Äpfelchen drauf ist.

Was hat 64bit mit der Stabilität der Apps zu tun? Stützen die zusätzlichen 32 Bits die anderen damit sie nicht umfallen?

Vor einigen Jahren war das eine ganz gute News Seite, inzwischen ist es nur noch Klick-Gier und schlechte Recherche/Unwissenheit.

Wann kommen 128 Bits? Dann haben wird Atombomben sichere Apps! Super!

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.