AnzeigePerfekte iOS-Kamera-App?

ProCamera: Das „Schweizer Taschenmesser“ der iPhone-Kamera-Apps

Apples Kamera-App kann eine Menge netter Dinge, speziell in Verbindung mit den neuen Linsen macht sie einen guten Job. Doch nicht umsonst greifen viele Menschen weiterhin auf Drittanbieter-Apps zu. Eine der herausragenden Anwendungen ist ProCamera. Für einen fairen Preis erhältst du hier zahlreiche Funktionen und Fähigkeiten, die Apples originärer App fehlen. 

Von   Uhr

Schon seit Anbeginn des App Stores gab es immer wieder Foto-Apps, die begeistern konnten, ob mit Lomo-Effekten, tollen Old-School-, Bokeh- oder modernen Filtern oder vielseitigen Bearbeitungsformaten. Doch nicht wenige dieser Apps sind entweder wieder verschwunden oder ihre Entwickler vergaßen schlicht, sich den ständig ändernden Wünschen und Möglichkeiten anzupassen. Nicht so die Urheber der ProCamera App. Im Gegenteil: die Software der Foto-App wurde über die Jahre immer weiter verbessert und mit immer neuen Fähigkeiten ausgestattet, und das, obwohl es sie seit dem allerersten iPhone gibt. Und besagte Fähigkeiten betreffen nicht nur den Foto- sondern auch den Video-Bereich. Schauen wir uns die Anwendung also mal genauer an.

(Bild: ProCamera)

Alles ist möglich

Beginnen wir mit einem Detail, das nicht unbedingt üblich ist für eine Foto-App: Im Unterschied zu anderen lässt die ProCamera sowohl die Aufnahme als auch die Bearbeitung von Fotos im RAW-Format zu; und hier kannst du diese selbst dann noch nutzen, wenn du nur ein iPhone 6s besitzt (oder natürlich eines der folgenden Modelle). Auch die Bearbeitungsrubrik von ProCamera ist besonders. Zunächst ist die App derart aufgeräumt, dass du die Filter und Einstellungsoptionen gar nicht auf den ersten Blick erkennst, sprich die Navigation ist so geschickt angeordnet, dass diese das schön sparsame Bild nicht stören. Schießt du jedoch ein Foto oder wählst eines aus deinem Album, kommst du mit einem Tippen auf das Regler-Icon zu einer ganzen Einstellungswelt, die so intuitiv und schnell funktioniert, wie man es sich nur wünschen kann. Neben zahllosen hochwertigen Filtern findest du hier alles, was das Veränderungsherz begehrt, von den üblichen Dynamik-Optionen bis hin zu Kurven, Glanzlichtern, Kontrasten, aber auch interessanten Einstellungen wie „Lightning“, „Solar Wind“ oder „Magnetic Storm“. Darüber hinaus kannst du eine Trapez-Korrektur vornehmen, den Ausschnitt oder das Seitenverhältnis verändern und und und.

(Bild: ProCamera)

Foto und Film

Natürlich ermöglicht dir die App auch, zwischen Foto- und Filmaufnahmen zu wählen. Mittels eines schnell aufrufbaren Menüs entscheidest du dich dabei zwischen Foto-, Video-, Porträt-, Lowlight-, Selfie- oder Bothie-Modus. Mit Letzterem nutzt du Vorder- und Rückkamera und nimmst die Ereignisse vor und hinter der Kamera auf. Noch besser: Willst du während der Filmaufnahmen Fotos machen (selbst im Bothie-Modus), ist auch das kein Problem. Verfügst du über ein iPhone 13 Pro oder Pro Max, profitierst du zudem von dem neuen professionellen Videoformat ProRes, das die ProCamera App unterstützt, und zwar gleich mit vier verschiedenen ProRes-Formaten. Das hat vor allem Vorteile beim Speicherplatz, da die Formate von ProCamera nicht so viel Platz brauchen wir das von Apple.

(Bild: ProCamera)

Vom Foto zum Druckauftrag

Während du bei anderen Anwendungen aus der App herausgehen und einen Druckanbieter deiner Wahl suchen musst, um dort einen meist umfangreichen Fotoauswahl- und Bestellvorgang anzuschieben, ist eine solche Funktion bei ProCamera bereits integriert. Du musst lediglich einmal die Picmentum-App laden und kannst fortan jedes Foto sofort in der ProCamera-App als Druck auf verschiedenen Materialien in Auftrag geben, und zwar binnen Sekunden. Das heißt: Zwischen dem Entdecken eines großartigen Motivs und dem Auftrag für ein großformatigen Wandbilds oder einer kompakten Fotokachel desselben liegen hier nur Sekunden. Dein im Sonnenaufgang am Strand spielender Hund wühlt womöglich immer noch im Sand, wenn der Auftrag, sein Bild hinter Acrylglas zu verewigen, bereits bearbeitet wird. Sprichwörtlich vorbildlich!

(Bild: ProCamera)

Fairer Preis

Wenn es dir zudem wie vielen Menschen geht, die so langsam genug Abos für digitale Dienste, Produkte und Services abgeschlossen haben, können die Entwickler von ProCamera dich beruhigen: Die App bezahlst du nur einmal und erhältst dennoch alle wichtigen Funktionen, also auch jene der manuellen Nachbearbeitung, die vor allem für Profi-Fotografen geeignet ist. Wirst du ein Fan der Anwendung, kannst du zusätzlich ein Abonnement für eine sogenannte ProCamera-Up-Mitgliedschaft abschließen. Mit dieser erhältst du regelmäßig neue Profi-Werkzeuge, die deine Fotos mit dem iPhone besser machen. Aber nochmal: Alle essenziellen und zahllosen Tools sind in dem Einmalpreis enthalten: ProRes in vier Formaten, RAW, diverse manuelle Fokus-Einstellungen, manuell an- und ausstellbares HDR-Video, ein ausstellbarer Autofokus, wählbare Framerate und Auflösung, das Verkleinern von Videos, um sie komprimiert leichter zu teilen, und vieles mehr.

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "ProCamera: Das „Schweizer Taschenmesser“ der iPhone-Kamera-Apps" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.