Top-Themen

Themen

Service

Tipp

Bitte ohne Nachfrage

Deaktivieren des nervigen Crash-Reporters in OS X

Wenn einer Anwendung unter OS X ein unerwarteter Fehler passiert und diese im Anschluss an den „Strandball des Todes“ abstürzt, meldet OS X den Absturz mit dem Crash Reporter und bietet an, Apple eine Bericht über den Vorfall zu senden. Eigentlich eine praktische Sache, da Apple so Informationen zur Verbesserung von OS X sammeln kann. Wenn der Dialog aber irgendwann nur noch nervt, ist es an der Zeit, diesen zu deaktivieren.

Eine Einstellung für diese Option findet man jedoch nirgends in OS X. Stattdessen führt der Weg zur Lösung einmal mehr über die Terminal-App in den Programmen unter Dienstprogramme. Öffnen Sie das Terminal und geben Sie folgenden Befehl mit abschließender Eingabe-Taste ein:

defaults write com.apple.CrashReporter DialogType none

Um den Crash-Reporter zu einem späteren Zeitpunkt zu reaktivieren, verwenden Sie folgenden Befehl im Terminal:

defaults write com.apple.CrashReporter DialogType crashreport

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "Deaktivieren des nervigen Crash-Reporters in OS X" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

Wäre die Programmierung von OS X Mavericks besser, bräuchte der Reporter sich auch nicht so häufig zu melden.

Als hättest du vorlauter Käsekopp auch nur den Hauch einer Ahnung, bezüglich der Qualität der "Programmierung von OS X Mavericks". Tzzz...

Wer beleidigt, hat keine Argumente!

+1

@ Gast | 30.04.2014 - 08:10 Uhr

ganz ehrlich ... nein ... als wäre die Programmierung von OSX Mavricks an so einem Reporter schuld .

Wenn der Reporter in der Dauerschleife bei einem auftaucht hat der "der vorm Mac sitzt" einen Fehler verursacht. Wer keinen umfug am System verursacht hat in der Regel auch den Reporter als Ausnahme vor sich.

Klar ist der User schuld, wenn am System irgendwas hakt. Ich z.B. scheine mit 10.7 urplötzlich nur noch Mit mit/am OS zu machen; keine Ahnung was, aber das würdest du mir bestimmt sagen können in deiner unendlichen Pseudo-Weisheit.
Wie ich es schon oft gesagt habe: wir sind heute schon lange so weit, dass die angepassten Herden bei sich selbst bzw. anderen die Schuld für "Fehler im System" suchen. Solche Leute sind zwar ganz arme Schweine, aber exakt die, die Konzerne brauchen. Also immer weiter so, "Gast"!

Oft habe ich schon daran gedacht, um wieviel schlauer doch MacPaulchen ist als die Anderen hier. Wie schade, dass er keine Arbeit hat, die sein Potential nutzt.

Falsch!

Falsch!
Der Fehlerverurschaer sitzt halt nicht immer als Nutzer vor dem Rechner!
Des öfteren muss der Nutzer sich mit den Fehlern der Programmierer herum ärgern! So wie das bei 10.9 der Fall ist!

Seit Mavericks habe ich auch häufiger den Crash Report gesehen - insbesondere in Zusammenhang mit meiner externer Festplatte, die dauerhaft angeschlossen für Time Machine Backups läuft und das OS sporadisch nach dem Anmelden einfriert.

Vielleicht hast Du eine Western-Digital mit "passender" Software im Einsatz?

Äh, arbeite seit einem halben jahr mit Mavericks. Diesen Crash-Reporter habe ich noch nie sehen müssen.

Ein Programm das dauernd abstürzt würde ich aber wohl auch nicht dauernd neu starten sondern runterschmeissen.

Maclife.de sollte mal lieber diesen NERVIGEN popup deaktivieren, den jeder ipad user dauernd vorgesetzt bekommt. ÄTZEND. Dauernd wird man genötigt, diese Website als icon zu speichern. Hört doch bitte mal auf mit dem Dreck, furchtbar.

Ich arbeite seit fast 30 Jahren mit Apple-Computern (1986), aber ein so beschissenes System wie "Mavericks" habe ich noch nie gehabt. Mindestens einmal am Tag stürzt dieses Mistsystem ab, meistens irgendwie im Zusammenhang mit den Apple-Gurken "Mail" und "Safari". "Mavericks" ist eine Schande für Apple!