Rundenstrategie

Spiele-Kurztest: XCOM - Enemy Within

Das erste XCOM-Add-on stellt keine Erweiterung im klassischen Sinne dar: Statt das Grundspiel um eine weitere Kampagne zu ergänzen, ist Enemy Within vielmehr als grundlegende Überarbeitung des Rundenstrategietitels zu verstehen. Beginnt man ein neues Spiel, kämpft man fortan nicht mehr nur gegen bösartige Aliens, sondern auch gegen Exalt, einen Kult, der gemeinsame Sache mit den Invasoren macht.

Von   Uhr

Neben neuen, hochgerüsteten Feinden bietet XCOM nach Installation der Erweiterung zudem rund 50 neue Einsatzgebiete. Entwickler Firaxis räumt so den am häufigsten genannten Kritikpunkt am Hauptspiel aus, über mangelnde grafische und taktische Vielfalt kann sich niemand mehr beschweren.

Neu hinzugekommen sind darüber hinaus das Gentechnik- und Kybernetik-Labor, welche umfassende Modifikationen der eigenen Einheiten ermöglichen: Wer fleißig forscht, zieht beispielsweise mit übermenschlich zielsicheren Scharfschützen oder in waffenstarrende Mech-Anzüge gekleidet in den Kampf. Vorausgesetzt, man sammelt hierfür während der Einsätze genügend des zur Forschung und Entwicklung benötigten Meld, einer neuen Ressource. Fans von Mehrspielerpartien dürfen sich freuen: Im Multiplayermodus stehen neue Maps, Einheiten und Fähigkeiten zur Verfügung.

Fazit

Ein Pflichtkauf für alle Strategiespiel-Fans!

Testergebnis
ProduktnameXCOM - Enemy Within
HerstellerFiraxis
Preis30 €
Webseitewww.xcom.com
SystemvoraussetzungenOS X 10.7.5, Intel Core 2 Duo, 4 GB RAM, ab AMD HD 4000/NVIDIA 9000-Serie
Bewertung
1
sehr gut
 

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Spiele-Kurztest: XCOM - Enemy Within" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.