Top-Themen

Themen

Service

Test

„Smartjeans“ statt Smartwatch

Test: Levi’s Trucker Jacket with Jacquard by Google – Smarte Jeansjacke ausprobiert

Levi’s ist berühmt für zu schicker Jeansmode geschneiderten Denim. Google macht den robusten Stoff in Form einer Jacke fit für das Zeitalter der Wearables.

Mit Denim macht man so gut wie nie etwas verkehrt. In diesem robusten Stoff kleidet man sich einfach sowie bequem und kann die Teile, egal ob nun Hose oder Jacke, quer durch den Kleiderschrank mit (fast) allem an Klamotten kombinieren. Das ein solch pragmatisches Stück Kleidung ein guter Ansatzpunkt wäre, um es in ein praktisches Wearable zu verwandeln, liegt auf der Hand. Das dachten sich auch Levi Strauss und Google, die aktuell ihre zur Google I/O 2015 angekündigte Partnerschaft mit einer Wearable-Variante des Klassikers „Trucker Jacket“ neu aufleben lassen – diesmal in bezahlbar und in Stückzahlen auch hier in Deutschland erhältlich.

Das „Hirn“ der Jacke steckt in diesem unscheinbaren Dongle, seinen Platz findet es in einem Port an der Manschette des linken Ärmels. Über eine Micro-USB-Buchse lässt sich der in den Dongle integrierte Akku laden.
Das „Hirn“ der Jacke steckt in diesem unscheinbaren Dongle, seinen Platz findet es in einem Port an der Manschette des linken Ärmels. Über eine Micro-USB-Buchse lässt sich der in den Dongle integrierte Akku laden. (Bild: Stefan Molz)

Levi’s Trucker Jacket with Jacquard by Google: Zeitloser Klassiker in Version 2.0

Die Jeansjacke wird im Online-Shop des Herstellers in verschiedenen Varianten angeboten, mit und ohne wärmendes Futter und verschiedenen Farben für Damen sowie Herren. In unserem Test schmissen wir uns in die ungefütterte XL-Variante in klassischem Indigo. Die Größe entsprach der, die auf dem Papier versprochen wurde, die Jacke saß wie angegossen: Gut gekleidet ist mit man mit dieser Jacke auf jeden Fall – so man denn Jeans mag. Die Verarbeitung ist dabei, typisch für Original-Levi-Ware, auf hohem Niveau. Die Nähte sind fest, gerade und sauber, der Stoff angenehm griffig und dennoch gut am Körper liegend. Auch für Stauraum ist gesorgt: Wer mag, kann in den beiden Brusttaschen, zwei Seitentaschen und zwei Innentaschen jede Menge Kleinkram verstauen. In letztere passt auch bequem ein iPhone – unserer Meinung nach gehört das aber in die Hosentasche. Das in der Jacke darüber hinaus neuste Technik steckt, entdeckt nur, wer ganz genau hinschaut.

Von der regulären Trucker Jacket ist die Google-Jacquard-Variante auf den ersten Blick hin nur anhand dieses Etiketts zu unterscheiden. Im Bereich der Manschette befinden sich die berühungsempfindlichen Fasern – sie fallen im Jeansstoff kaum auf.
Von der regulären Trucker Jacket ist die Google-Jacquard-Variante auf den ersten Blick hin nur anhand dieses Etiketts zu unterscheiden. Im Bereich der Manschette befinden sich die berühungsempfindlichen Fasern – sie fallen im Jeansstoff kaum auf. (Bild: Stefan Molz)

Unsichtbare Technik…

Die gut versteckte Technik ist zur Freude aller Rechtshänder im Bund des linken Ärmels verstaut und besteht aus zwei Komponenten. Im Stoff der Manschette stecken von außen so gut wie unsichtbare Sensoren in Form berührungsempfindlicher Fasern. Diese verwandeln eine Fläche von etwa 30 Quadratzentimetern in eine Art Touchpad, das auf der Stoffoberfläche ausgeführte Gesten erkennt. Die Sensoren erwecken aber erst dann zum Leben, wenn man den etwa USB-Stick großen Jacquard-Dongle in eine gut versteckte Buchse im Ärmel steckt. Der Dongle enthält nicht nur den Akku zur Stromversorgung, sondern auch den eigentlichen Jacquard-Chip sowie eine LED, die Events optisch anzeigt. Ein in die Manschette eingewebtes Bauteil von der Größe eines 2-Euro-Stücks enthält zudem einen miniaturisierten Vibrationsmotor, der die Jacke auch brummend auf sich aufmerksam machen lassen kann.

…und deren Anwendung

Die Jacke versteht sich als Ein- und Ausgabegerät in Hardware, das Software-Gegenstück findet sich als App für iOS und Android auf dem Smartphone. Das Koppeln der Jacke mit unserem Test-iPhone ging schnell und ohne Probleme von der Hand. Gleich nach dem Koppeln lässt sich unter dem Menüpunkt „Konfigurieren“ festlegen, welche Aktionen über Gesten ausgelöst werden und welche Benachrichtigung am Ärmel eingehen sollen.

In der Manschette des linken Ärmels steckt die Technik – neben dem Port für den kleinen Jacquard-Dongle entdeckt man eine Art Plakette von etwas mehr als der Größe eines 2 Euro Stücks. Die beiden Teile sind beim Tragen kaum zu spüren und stören nicht. Maschinenwaschbar ist das Ganze natürlich trotz der Technik im Ärmel.
In der Manschette des linken Ärmels steckt die Technik – neben dem Port für den kleinen Jacquard-Dongle entdeckt man eine Art Plakette von etwas mehr als der Größe eines 2 Euro Stücks. Die beiden Teile sind beim Tragen kaum zu spüren und stören nicht. Maschinenwaschbar ist das Ganze natürlich trotz der Technik im Ärmel. (Bild: Stefan Molz)

Die Trucker Jacket unterscheidet vier verschiedene Gesten: Auf dem Bund nach oben streichen, nach unten streichen, doppeltippen und abdecken – letztere Geste lässt sich nicht frei belegen, sie beendet immer und jederzeit alle Funktionen und Benachrichtigungen. Die beiden Streichgesten und das Doppeltippen hingegen lassen sich aus einer Auswahl von 15 Aktionen frei belegen, darunter die Wiedergabesteuerung, die Ansage der Uhrzeit, das Abrufen vordefinierter Fragen an den Google Assistant oder das Auslösen der iPhone-Kamera. Ergänzend kann man sich am Ärmel über eingehende Anrufe und SMS benachrichtigen lassen, auf Wunsch auch nur von handverlesenen Kontakten. Das sogenannte „Alarmieren“ lässt sich insgesamt drei dreimal definieren, die LED am Jacquard-Modul leuchtet bei Auslösung dann wahlweise Blau, Grün oder Pink. Neben der Visualisierung eingehender Anrufe und SMS, kann man sich auch über den Status eines Lyft oder Ubers informieren lassen und eine Warnung erhalten, wenn sich Smartphone und Jacke voneinander entfernen. Notorische Sachenverleger freuen sich darüber, dass der letzte Standort ihrer Jacke in der App hinterlegt wird.

Die Levi’s Trucker Jacket with Jacquard by Google ist den Aufpreis wert

Richtig praktisch ist die Bedienung der Musikwiedergabe. Die hätten wir zwar auch mit der parallel getragenen Apple Watch steuern können, aber die Gesten auf dem Ärmel fühlten sich nach kurzer Umgewöhnung natürlicher an. Auch der schnelle Abruf vorgefertigter Fragen an den Google Assistant entpuppte sich im Test als praktisch und den Fernauslöser haben wir ebenfalls genutzt – leider funktioniert dieser nur mit der Frontkamera. Die Gesten unterschieden sich deutlich voneinander und wurden wohl auch deshalb immer zuverlässig erkannt. Die Akkulaufzeit stellte uns ebenfalls zufrieden. Auch wenn die Jacke regelmäßig getragen wird, muss der Jacquard Tag nicht mehr als einen Ladestopp pro Woche einlegen: Bei uns vergingen ziemlich genau eine Woche bis wir mit dem kleinen schwarzen Dongle ab an die Steckdose mussten. Das hierfür benötigte Micro-USB-Ladekabel liegt der Jacke bei. Angst vor Wasser muss man trotz der Technik nicht haben: Waschen lässt sich die Jacke trotz der ihr innewohnenden Technik ohne Dongle ganz regulär in der Maschine im Schonwaschgang und selbst eine Runde im Trockner ist kein Problem – einzig mit dem Bügeleisen soll man dem linken Ärmelbund doch bitte fernbleiben. Klitschnass im Regen funktioniert die Erkennung der Gesten zudem nicht mehr zuverlässig – aber wenn es derart schüttet, ist man mit einer Jeansjacke ohnehin verkehrt gekleidet.

Jacke und Smartphone werden über die Jacquard-App miteinander verheiratet. In der App lassen sich die Gesten und Benachrichtigungen konfigurieren.
Jacke und Smartphone werden über die Jacquard-App miteinander verheiratet. In der App lassen sich die Gesten und Benachrichtigungen konfigurieren. (Bild: Stefan Molz)

Der Mehrpreis gegenüber der regulären Trucker Jacket beträgt etwas mehr als 50 Euro. Und diesen Mehrpreis ist die High-Tech-Variante des Klassikers auch wert: Zwar ist in Bezug auf die Zahl der Gesten und vor allem der ausgelösten Funktionen noch deutlich Luft nach oben, dafür aber funktioniert das, was bislang geboten wird hervorragend. Und man darf hoffen: Über die App ließe sich der Funktionsumfang ganz einfach durch Updates erweitern. Wer Gadgets liebt und Jeans mag, findet in der Trucker Jacket mit Google Jacquard ein ebenso kleidsames als auch cleveres Geschenk an sich selbst – Als schicke Jeansjacke eine glatte 1, in Bezug auf Gesten- und Funktionsvielfalt aber ist noch Luft nach oben.

Testergebnis
ProduktnameTrucker Jacket with Jacquard by Google
HerstellerLevi’s
Preisab 175 €
Webseitewww.levi.com
Pro
  • sehr gut verarbeitet, einfache Einrichtung, Akkulaufzeit, Technik ist modular, softwareseitig erweiterbar, Maschinenwäsche möglich
Contra
  • nur drei frei belegbare Gesten, lediglich 19 Funktionen
Bewertung
2.1
gut
 

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "Test: Levi’s Trucker Jacket with Jacquard by Google – Smarte Jeansjacke ausprobiert" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

Willkommen bei Dingen die die Welt nicht braucht!