Top-Themen

Themen

Service

Test

Neues Zubehör

Musik-Player, eGPU, Kopfhörer und mehr im Kurztest

Musik-Player, eGPU, Kopfhörer und mehr im Kurztest. Wir präsentieren Ihnen unter anderem das Core X eGPU-Gehäuse und den Tabstrap iPad-Halter. Daneben erfahren Sie aber auch mehr über einen in der Höhe veränderbaren Schreibtisch und kabellose Kopfhörer von Shure, sowie den Fostex TH-610. Auch lassen wir Sie wissen, wie wir den Musik-Player Prizm finden.

Prizm

Es gibt tausende Webradios – wie soll man da das richtige finden? Das „Music Brain“ Prizm will Ihnen die Qual der Wahl abnehmen.

Prizm
Prizm (Bild: Ubithings)

Macht sich gut auf dem Schreibtisch und im Wohnzimmer, die kleine Technik-Pyramide: Als „Music Brain“ von seinem Hersteller beworben, lernt Prizm aus den Hörgewohnheiten seines Besitzers, um ihm stets die zu seinem Musikgeschmack passende Webradiostation oder – aus einem eigenem Streamingabo – Songauswahl herauszusuchen. Reines Hexenwerk? Nicht ganz, schließlich offenbaren Sie bei der Grundinstallation mit der verknüpften iPhone-App zunächst einmal die von Ihnen favorisierten Genres. Prizm schlägt Ihnen aus dieser Auswahl alsbald den ersten Sender vor, den Sie kurzerhand „liken“ oder verwerfen – Prinzip Tinder eben. Auf Basis dieser Erfahrung baut Prizm seine Datenbank auf und generiert daraus präzisierte Hörangebote. Noch mehr Spaß macht dieses „Füttern“ mit Kollegen oder innerhalb der Familie – denn Prizm verbindet sich mit beliebig vielen Teilnehmern und erstellt so etwa den individuellen „Bürosound“.

Das Gerät verfügt über keine eigene Klangausgabe, sondern verbindet sich per Klinkenstecker, optischem Ausgang (!) oder per Bluetooth mit Ihrem favorisierten Lautsprechersystem. tr

Wertung zum Prizm

Hersteller: Ubithings
Preis: 150 Euro
Web: meetprizm.com
Pro: leichte Installation, hohe Konnektivität, funktioniert auch ohne Smartphone
Contra: keine iPad-App, keine Nutzung von Apple Music oder Spotify
Note: 2,0
Fazit: Ergänzt Ihre Lautsprecher um eine Artifizielle Intelligenz.

Core X

Core X
Core X (Bild: Razer)

eGPU-Gehäuse: Mit dem eGPU-Gehäuse Core X lässt sich am aktuellen MacBook Pro mit Thunderbolt 3 eine PCI-Express-Grafikkarte verwenden – ein willkommenes Leistungsplus für Gamer oder beim Videoschnitt. Core X dient dabei als Adapter und Stromversorgung. Mit dem integrierten 650-Watt-Netzteil hält man Reserven für leistungshungrige High-End-GPUs bereit, dem MacBook Pro dient der Core X via USB-C zugleich als Netzteil. Im Vergleich zu Mitbewerber-Produkten hat man bei Razor in Bezug auf Preis und Leistung die Nase vorn. sm

Wertung zur Core X

Hersteller: Razer
Preis: 300 Euro
Web: www.razer.com
Pro: Plug-and-Play, lädt Notebooks via USB-C, leistungsstarkes Netzteil
Contra: keine zusätzlichen Schnittstellen
Note: 1,2
Fazit: Mit entsprechender Grafikkarte ein sattes Leistungsplus.

Fostex TH-610

Fostex TH-610
Fostex TH-610 (Bild: Fostex)

Over-Ear: Zurücklehnen auf dem Sofa und bester Musikgenuss: Die Ohrpolster aus Proteinleder ergänzen das edle Schwarznussholz des Gehäuses des TH-610 perfekt und machen auch lange Hörabende zu einem Genuss – und das, obwohl der 610er mit seinen 375 Gramm nicht unbedingt zu den Leichtgewichten zählt. Das Kabel ist abnehmbar und glänzt durch vergoldete Stecker mit Rhodium-überzogenen Anschlüssen. Klanglich hat Fostex seinen Over-Ear angenehm neutral gehalten und seine Aufmerksamkeit vor allem auf die aufregende Räumlichkeit gelegt. tr

Wertung zum TH-610

Hersteller: Fostex
Preis: 655 Euro
Web: megaaudio.de
Pro: hochwertige Verarbeitung, hervorragender Klang
Contra: kein Leichtgewicht
Note: 1,1
Fazit: Eine hervorragende Wahl für Klassik, Jazz und Akustik.

Standsome Slim & Double

Stehen am Arbeitsplatz ist gesund. Und mit den Schreibtischaufsätzen von Standsome nicht mal teuer.

Da wundert sich der Ikea-geplagte Regalbeauftragte des Hauses: Die komplett aus Holz gefertigten Schreibtischaufsätze von Standsome lassen den Inbusschlüssel in der Schraubendose und sich selbst komplett ohne Werkzeuge zusammenstecken. Wer weiß, was er tut, ist mit dem Aufbau in unter einer Minute fertig.Die Belohnung ist die ein Aufsatz, der jeden Schreibtisch in einen Arbeitsplatz zum Stehen mit Platz für eine (Slim) beziehungsweise zwei (Double) Ebenen zum Abstellen des MacBook verwandelt – im Fall des Double zudem für Tastatur und Maus. Möchten Sie die Höhe der Ablage(n) variieren, reicht ein Umstecken – leichter geht’s eigentlich nicht. Alle Teile sind äußerst stabil aus lackiertem Verbundplatten gefertigt, durch die Verwendung von Pappelholz bleibt der Aufsatz zudem angenehm leicht, damit Sie ihn jederzeit wegstellen oder herumtragen können.
Auch sonst sind die Standsome-Möbel in jeder Hinsicht zeitgemäß: Die Schreibtischaufsätze sind in Deutschland gestaltet und gefertigt, in jedem Kauf ist außerdem eine Spende zur Wiederaufforstung des Regenwaldes enthalten. tr

Wertung zum Standsome Slim & Double

Hersteller: Standsome
Preis: ab 175 Euro
Web: standsome.com
Pro: schnelle Montage, hohe Stabilität, leicht zu variieren
Contra: etwas sperrig zu transportieren
Note: 1,3
Fazit: Überzeugendes Gesamtkonzept für bessere Arbeitsgesundheit.

Tabstrap

Tabstrap
Tabstrap (Bild: Pack & Smooch)

iPad-Halter: „Pack & Smooch“ steht für in Deutschland von Hand gefertigtes Apple-Zubehör. Die liebsten Werkstoffe der Hamburger sind Merinowolle und Leder. Beide kommen auch im Tabstrap zum Einsatz. Der im „Öko-Schick“ daherkommende iPad-Halter ist durchdacht: Er dient nicht nur als Handschlaufe, sondern lässt das iPad auch am Arm tragen und bietet Platz für einen Apple Pencil. Dank wiederverwendbarer Vakuumhaftfolie lässt sich der Halter sicher an allen 9,7- und 12,9-Zoll-iPads befestigen und auch wieder rückstandsfrei ablösen. sm

Wertung zum Tabstrap

Hersteller: Pack & Smooch
Preis: 90 Euro
Web: pack-smooch.com
Pro: multifunktionaler Halter, hochwertige Materialien
Contra: Haftfolie verdreckt schnell
Note: 1,9
Fazit: Durchdachte iPad-Halterung, die größtenteils aus Naturmaterialien gefertigt wurde.

SE215 Wireless

SE215 Wireless
SE215 Wireless (Bild: Shure)

In-Ear: Es gibt noch Überraschungen: Das Bluetooth-Modul des SE215 Wireless sitzt nicht wie gewohnt in einem der Ohrhörer, sondern im abnehmbaren und damit ersetzbaren Kabel, das sein Träger hinter dem Ohr entlangführt. Das sorgt für einen sicheren Halt auch bei schnellen Bewegungen. Sowieso weiß die Verarbeitung zu gefallen. Beim Einsatz im Verkehr ist allerdings die hohe Abschirmung zu beachten. Vom Klang her scheint der SE215 seine Wurzeln auf der Bühne zu haben: Er besticht durch einen klaren, sehr transparenten Sound. mt

Wertung zu den SE215 Wireless

Hersteller: Shure
Preis: 140 Euro
Web: www.shure.de
Pro: abnehmbares Kabel, sicherer Halt, guter Klang
Contra: etwas umständliche Befestigung
Note: 1,2
Fazit: Ein In-Ear für den Profi/Semi-Pro, der keinen „Schönfärber“ will.

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "Musik-Player, eGPU, Kopfhörer und mehr im Kurztest" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

Lederprodukte : widerwärtig und nicht mehr zeitgemäß. Leder ist das neue Pelz. Und wer glaubt, dass Leder nur ein Nebenprodukt ist, der täuscht gewaltig. Wenn ihr Tiere auch nur ein wenig mögt, kauft kein Leder mehr.

Machst du etwa auf GUT MENSCH???
Hahahaha...labere net so ein Mist!!!

Fleisch soll ich auch nicht mehr essen oder was

das rind (TE) hat aber absolut recht. wer sich einmal mit dieser thematik befasst will garantiert kein leder mehr kaufen oder tragen wollen.

Ja, man kann ruhig mal darüber nachdenken ob es das ein oder andere Produkt aus Leder wirklich sein muss.
Aber wenn ich Gummistiefel kaufe steigert das den Plastikmüll und Jutesäcke an den Füßen ist jetzt im Winter auch nicht gerade praktisch …