Top-Themen

Themen

Service

Test

Wartungsprogramm

CleanMyMac X im Test: Den Mac schnell und einfach in Ordnung halten

Zum zehnten Geburtstag kommt das Wartungsprogramm CleanMyMac X von MacPaw in einer neuen Version. Enthalten sind neue Funktionen, die sich noch leichter nutzen lassen, um den Mac von Überflüssigem zu befreien. CleanMyMac schaut mit einem Mausklick in Programme wie Apple Mail, iTunes und Fotos und entfernt alte Downloads, nicht mehr benötigte Cache-Dateien und optimiert das Mac-Betriebssystem mit Updates und Schutz vor Malware.

Das Programm CleanMyMac gehört in die Gruppe der Dienstprogramme. Die Anwendung analysiert ihren Mac auf überflüssige Systemdateien und nicht mehr benötigte Bestandteile von Programmen, die sich schon länger nicht mehr auf Ihrem Mac befinden, sowie verwaiste Cache-Dateien und E-Mail-Anhänge. Jetzt gibt es eine neue Version 4.0, die vom Hersteller CleanMyMac X genannt sind. 

Das neue Hauptfenster von CleanMyMac X macht es noch einfacher, überflüssige Dateien und nicht mehr benötigte Cache-Daten sowie Reste von längst gelöschten Programmen aufzuspüren und den von ihnen belegten Speicherplatz dem digitalen Recycling zuzuführen. In der neuen Version arbeitet der Scanvorgang dreimal schneller als bei CleanMyMac 3. Innerhalb kurzer Zeit analysiert die Reinigungssoftware unnütze Dateien, identifiziert potentielle Bedrohungen und aktiviert System-eigene Routinen, die das Betriebssystem optimieren. 

Beim erste Scan findet das Hilfsprogramm natürlich mehr als beim weiteren Durchlaufen. CleanMyMac schaut mit einem Mausklick zudem in Programme wie Apple Mail, iTunes und Fotos. Dort liegen Downloads, Cache-Daten und Kopien von bearbeiteten Bildern, die sich mit dem nächste Mausklick bereinigen lassen. Zur Reinigungsroutine gehört des Weiteren eine Überprüfung auf Malware. In der regelmäßig aktualisierten Datenbank von MacPaw sind zum Beispiel Spyware und Miner von Crypto-Währungen verzeichnet, die Sie mit CleanMyMac X umgehend entfernen können, um ihren Mac zu schützen. Der abschließende Schritt der Grundreinigung besteht darin, die Root-Routine von macOS auszuführen. Als Unix-System optimiert das Mac-Betriebssystem etwa Log-Dateien und fasst diese zusammen. 

Das Dienstprogramm CleanMyMac verschafft sich einen Überblick, bevor Sie nicht mehr benötigte Dateien „ausmisten“ können.
Das Dienstprogramm CleanMyMac verschafft sich einen Überblick, bevor Sie nicht mehr benötigte Dateien „ausmisten“ können. (Bild: Screenshot)

Nicht unerwähnt bleiben soll das neue Menü-Widget von CleanMyMac. In der Menüleiste informiert das Dienstprogramm über freien Speicherplatz und Netzwerkgeschwindigkeit.

Selbstverständlich benötigt der versierte Anwender kein Extra-Aufräumprogramm am Mac. Die meisten Funktionen sind in den jeweiligen Programm zugänglich. Bei Mail lassen sich Verknüpfungen zu E-Mail-Anhängen auflösen. Für iTunes legen Sie die Mediathek neu an. In Fotos finden Sie einen eigenen Befehl zum Entfernen gelöschter Bilder. Große und ältere Dateien findet auch die Suche im Finder. Allerdings ist der Gewinn an Komfort mit CleanMyMac X nicht zu unterschätzen. Für iTunes optimieren Sie mit dem Hilfsprogramm nicht nur defekte Downloads und den iTunes-Cache. Sie verwalten iOS-Softwarewiederherstellungen und Geräte-Backups, die sich längst nicht mehr im Einsatz befinden. Außerdem findet CleanMyMac an einer zentralen Stelle sämtliche verfügbaren Updates der installierten Programme, auch wenn diese nicht aus dem Mac-App-Store stammen. Zudem lassen sich die reinigenden Systemroutinen auch einzeln aufrufen. 

Zur Vorbereitung auf das kommende macOS Mojave v10.14 bringt CleanMyMac X eine wichtige Funktion mit. Im Bereich „Deinstallation“ zeigt die Aufräum-App auf einen Blick alle 32-Bit-Apps auf Ihrem Mac. Diese werden bekanntlich offiziell nicht mehr unterstützt, sobald Sie das Mojave-Update von Apple beziehen. 

Fazit

Auf den ersten Blick ist CleanMyMac X eine einfache Kiste: Zwei Mal klicken und etliche Gigabytes verschwinden auf magische Weise von der Festplatte. Die Stärken des Wartungsprogrammes zeigen sich jedoch auf den zweiten Blick zum Beispiel beim Schutz vor Malware und für die Aktualisierungen aller installieren Apps. Zudem überzeugt das Reinigungsmittel durch seine Tiefenkraft: Detaillierte Befehle stehen zur Verfügung, wenn man sie sucht, und zwar an einer Stelle. Auf diese Weise empfiehlt sich CleanMyMac X – trotz des vergleichsweise hohen Preise – für alle Anwender, die eine saubere Lösung zur Pflege des Mac-Systems suchen.

Wem gefällt das?

Eigentlich braucht man am Mac keine Aufräum-App, aber die Zusammenfassung aller Wartungsfunktionen vermag doch zu überzeugen.

Testergebnis
ProduktnameCleanMyMac X
HerstellerMacPaw
Preis89,95 €
Webseitehttps://macpaw.com
Pro
  • Aufgeräumtes Interface
  • Detailierte Befehle
Contra
  • Vergleichsweise hoher Preis
Bewertung
1.9
gut
 

Kommentar

89,95 Euro einmalig oder 39,95 Euro pro Jahr, Updates von CleanMyMac 3 kosten die Hälfte. Bis zum 12. September 2018 gewährt der Hersteller einen Rabatt von 30 Prozent zur Einführung der neuen Version.

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "CleanMyMac X im Test: Den Mac schnell und einfach in Ordnung halten" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

Nach Aussagen von Apple Mitarbeitern aus der Softwareabteilung sieht Apple solche Programme als eher schädlich für ein gut funktionierendes macOS an.

Ich benutze Clean my Mac 3 nun schon länger und in Zusammenarbeit mit "Easy Find" hole ich sämtliche Unreinheiten aus meinem iMac, der immer langsamer wurde. Mit dem "X" kann ich nun auch "nicht löschbare Daten" sofort entfernen.
Manche mögen in der Anwendung eine Gefahr sehen, aber vorher immer das Gehirn einschalten. Wenn Clean my Mac im App Store angeboten wird weiß jeder Bescheid.

So schauts aus!!

Das stimmt,Clean MyMac braucht man nicht.

Vor Adaware Doctor warnen und Clean My Mac empfehlen?
Mmhhh...

Also Krempel aufräumen, den man vergessen hat, alte Reste von deinstallierten Programmen entfernen, das ist schon alles gut, ABER:

Der stetige Kauf neuer Programmversionen, die stetig teurer werden, gefällt nicht so.

Von daher ist mein CMM3 mein letzter Kauf solch einer Software...

Ich nutze es seit Jahren und es funktioniert sehr gut. Mir hat es bisher nichts kaputt gemacht. Und der Komfort ist wirklich erhöht.

Da Apple seit jeher es versäumt hat, einen Uninstaller in MacOS zu integrieren und meint immer noch, dass ein einfaches in den Papierkorb ziehen einer App reicht um es lückenlos zu deinstallieren, (keine Deinstallation von Plist Dateien, Appliciation Support Dateien usw... usw) braucht es solche Apps wie CleanMy Mac!
Ich nutze es sowohl privat, als. auch auf unseren Firmenrechnern um diese sauber zu halten und bin IMMER sehr gut gefahren damit. Für meine Bedürfnisse gibt es kein besseres Programm, dafür.
Und zum Preis: Gute Software kostet Geld..., wie üblicherweise.... was nix kostet ist nix wert... oder zugemüllt mit Werbung!!! Jeder der hier der der Geiz ist Geil Philosophie nachgröhlt, sollte sich überlegen wie sein Lohn wohl entsteht den er pünktlich ende Monat von seinem Chef erwartet!!!!

Ich benutze CCleaner, der kostet nichts und macht gute Arbeit.

Mac Nutzer seit den frühen 90ern. Kenne alle manuellen Wege, den Mac zu pflegen und warten. CMM ist dabei eine enorme Hilfe und alles andere als schädlich. Natürlich wird ein Apple Tech nie zugeben, ein solches Tool sei nötig! Wer die Erklärungen und Warnhinweise im Tool liest und versteht kann nichts kaputtmachen.

Das stimmt so leider nicht. Ich habe CMM V3 und habe mir damit meinen kompletten E-Mail Account zerschossen. Ich habe natürlich vorher geschaut, was er alles löschen soll und darf und nach Anwendung waren ALLE Emails weg bzw. mein Apple Mail quasi resettet. Die Routinen mögen gut sein, aber was er zum Löschen vorschlägt muss man fein säuberlich kontrollieren, denn das Programm löscht durchaus wichtige Sachen, wenn man es läßt. Und diese Kontrolle ist bei grösseren Systemen (ich habe insgesamt ca. 70TB an Daten) eine Tortur. Schön wäre es, wenn das Programm wirklich nur den schadlosen, überflüssigen Jung verbrennt. Leider nicht der Fall...

Gutes Programm. Kein einziges Problem während der fünfjährigen Nutzung. Aber 90 Euro? Nein, danke.

Vergesst diese Software; gestern installiert... Wartungen durchgeführt....
Heute Morgen MacBook neu gestartet und siehe da, der Rechner ist tot... keine Anmeldung mehr möglich, nur noch Streifen am Bildschirm...
Jetzt muss ich den Rechner komplett neu installieren, alle Rettungsversuche sind gescheitert...!
SO EIN MIST diese Software