AppleCare: Lohnt es sich?

Warum sich Apple Care (nicht) lohnt

Lohnt sich Apple Care? Seit Jahren bietet Apple mit seinem AppleCare Protection Service eine zusätzliche Sicherheitsleistung gegen vermeintlich kleines Entgelt an. Im Großen und Ganzen ist es eine tolle Sache, aber lohnt es sich für jedes gekaufte Produkt diese Zusatzkosten in Kauf zu nehmen? Wir haben uns den AppleCare einmal genauer angesehen und verraten für wen es sich lohnt und wer schlussendlich nur draufzahlt. 

Von   Uhr

Apple-Produkte sind teuer. Darüber gibt es kaum geteilte Meinungen. Wie bei allem, was uns lieb und teuer ist, möchten wir daher unser iPhone, iPad, Mac und Co. natürlich gut geschützt wissen. Aus diesem Grund bieten nicht nur zahlreiche Zubehörhersteller ebenso viele Schutzhüllen, Cases, Taschen und so weiter an. Auch Apple möchte natürlich, dass seine Produkte langlebig sind, schließlich ist das gut für das saubere Image. Daher bietet das kalifornische Unternehmen bereits seit vielen Jahren den sogenannten AppleCare Protection Plan für seine Produkte an und befriedigt damit unser Sicherheitsbedürfnis.

AppleCare kann etwa mit einer Garantieverlängerung gleichgesetzt werden und deckt je nach Gerät einen Zeitraum von bis zu drei Jahren ab Kaufdatum ab. Während dieser Zeit stehen dir Apple-Experten mit Rat und Tat zur Seite - telefonisch und im Apple Store. Der telefonische Support kann dir etwa mit einem Express-Austausch helfen. Der lokale Service beschränkt sich hierbei allerdings nicht nur auf Deutschland, sondern kann glücklicherweise weltweit in Anspruch genommen werden, sodass du deinen Mac, iPhone, iPad oder die Apple Watch auch während einer Urlaubs- oder Geschäftsreise reparieren oder austauschen lassen kannst. 

Für iPhone, iPad, iPod Touch und die Apple Watch nennt Apple den Dienst AppleCare+ und kommt in etwa einer Versicherung gleich. Diese deckt natürlich den Reparaturen und den Austausch der Geräte bei Defekt und kann zusätzlich in bis zu zwei Fällen von "unabsichtlicher Beschädigung" herangezogen werden. Für diese wird allerdings eine Servicegebühr beziehungsweise ein Selbstbehalt fällig, der je nach Gerät variiert. Dazu haben wir für dich eine Übersicht mit allen aktuellen AppleCare-Preisen und dem eventuell anfallenden Selbstbehalt erstellt:

Produkt AppleCare Selbstbehalt
iPad 99 Euro 49 Euro

iPhone 5, iPhone 5c, iPhone 5s,

iPhone 6, iPhone 6 Plus, iPhone SE

99 Euro 69 Euro
iPhone 6s & iPhone 6s Plus 149 Euro 99 Euro
iPod Touch 59 Euro 29 Euro
Apple Watch 89 Euro 75 Euro
Apple Watch Sport 65 Euro 65 Euro

MacBook, MacBook Air & MacBook Pro 13-Zoll

(auch mit Retina-Display)

249 Euro
MacBook Pro 15-Zoll (auch mit Retina-Display) 349 Euro
Mac mini 89 Euro
iMac 179 Euro

Mac Pro

249 Euro

Apple Display

99 Euro

AppleCare vermittelt damit natürlich ein gutes Sicherheitsgefühl für den übervorsichtigen Kunden. Hier kommt natürlich auch ein anderer Aspekt zum Vorschein. Denn wer genau aus diesem Grund einen solchen Service für sein Gerät erwirbt, wird dieses ebenso gut pflegen, sodass es im Regelfall zu keinem Zwischenfall kommen wird beziehungsweisen stehen die Chancen hierfür sehr gering. Daher muss man sich die Frage stellen: Wie oft war ich wegen Reparaturleistungen in einem Apple Store oder habe mit dem Support telefoniert? 

Solltest du die Frage mit "gar nicht" oder "nur einmal" beantwortet haben, dann solltest du zukünftig beim Kauf eher auf AppleCare verzichten und deine Geräte weiterhin so gut behandeln oder mit einer guten Schutzhülle ausstatten. Denn auch mit AppleCare kann es durch den Selbstbehalt teuer werden.

So kostet beispielsweise der Austausch eines kaputten iPhone-6s-Displays 147,10 Euro ohne AppleCare+. Mit dem Zusatzservice sind es hingegen nur 99 Euro, hinzukommen noch die 149 Euro für AppleCare+. Dies macht eine Summe von 248 Euro und schlägt damit mit 100,90 Euro höher zu Buche als ohne. Sollte man einen weiteren Schaden haben, dann fallen weitere 147,10 Euro beziehungsweise 99 Euro an. Rechnet man dies zusammen kommt man auf einen Gesamtpreis von 294,20 Euro für Display-Reparaturen ohne AppleCare+ und auf 347 Euro mit dem Service. Somit zahlt man mit AppleCare deutlich drauf.

Bei der Apple Watch sieht dies jedoch wieder anders aus. So belaufen sich die Kosten für eine Reparatur (abgesehen von der Batterie) stets auf 360,90 Euro bei dem Standardmodell. Für AppleCare+ zahlt man 89 Euro und für bis zu zwei zusätzliche Reparaturfälle kommen je 75 Euro hinzu, sodass wir auf einen Preis von 164 Euro für eine Reparatur kommen und liegen damit 196,90 Euro unter dem regulären Servicepreis. 

Diese beiden Beispiele zeigen einmal mehr, dass man nicht pauschal sagen kann, ob sich AppleCare lohnt. Man sollte stets bei jedem Gerät abwägen, welches die kosteneffizientere Variante ist und wie oft man einen solchen Service in den letzten Jahren in Anspruch genommen hat und ob man pfleglich mit seinen Produkten umgeht und das gesparte Geld lieber in Zubehör - etwa eine ordentliche Hülle - investiert. 

Kommentar

Ich habe durchaus positive Erfahrungen mit AppleCare gemacht, als ich für mein MacBook Pro mit Retina-Display erworben habe. Innerhalb der drei Jahre konnte ich problemlos mein Netzteil wegen Kabelbruch tauschen (zweimal) und habe kurz vor Ablauf der Zeit noch meine Batterie samt oberer Platine austauschen lassen können. In der Summe habe ich rund 200 Euro durch den AppleCare Protection Plan gespart - für mich persönlich ein guter Deal.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Warum sich Apple Care (nicht) lohnt" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Also dieser Artikel ist schlecht recherchiert. Nimmt man zum Beispiel dazu,dass viele Leute ihr Gerät mit Flüssigkeiten überschütten oder dass einige iPhones einem Totalschaden gleichen ist man in beiden Fällen mit AppleCare rund 150€ bei nur einem Fall dran!

Hallo Konstantin,
leider können wir nicht jeden Fall einzeln aufrollen und haben uns daher auf das gebrochene Display beschränkt. Ich kann aber leider nicht nachvollziehen, wie du auf 150 Euro in nur einem Fall kommst. Sollte das Gerät ausgetauscht werden oder ähnliches, dann tritt der Versicherungsschutz auf das neue Gerät über.

Ich breche mal eine Lanze für Apple:
Mach Book Pro Refurbi. 15 ' mit integriertem DVD Laufwerk im Apple Store 2014 gekauft. APP Plan bei Amazon für 243 EUR dazu. Aktiviert August 2015. Von 08/15 bis 07/16 ,2 mal Mainboard ausgetauscht und einmal Trackpad. Sehr ärgerlich aber durch APP abgedeckt. Beim 3. Defekt bekam ich ein nagelneues 15 Retina 16 GB 512 SSD + extra Laufwerk dazu und da ich meinen APP wegen Gerätewechsels gekündigt habe noch eine Resterstattung von 147 EUR auf mein Konto überwiesen. Wer jetzt sagt das lohnt nicht, den verstehe ich nicht.

Ist wie immer. Habe ich einen Schaden, ist eine Versicherung meist hilfreich. Bleibt der Schaden aus, war das Geld für die Versicherung schlecht angelegt. Ich kann mir von den gesparten AppleCare Gebühren mittlerweile locker ein iPhone kaufen. Rechne ich noch die gesparten MediaMarkt und Co. Garantieverlängerungen für donstigen Tech-Schnickschnack dazu, gibt es dafür schon eine Menge neuer Hardware :D Hinterher ist man natürlich immer schlauer. So, oder so.

Wo kostet denn die Display Reparatur nur 150€ fürs 6s(ich meine offiziell ohne Garantieverlust). Im Januar sagte Apple an der Hotline 320€

Hi Carlj,
die Reparaturkosten findest du hier: https://support.apple.com/de-de/iphone/repair/screen-damage

Es fehlt die Information, dass bei einem Displayschaden an einem iPhone mit AppleCare+ nicht das Display getauscht (wie bei Geräten ohne AppleCare+), sondern gleich das komplette Gerät getauscht wird. Dieser Tausch liegt bei ca. 320€ bei einem 6S.
Somit stehen bei einem Kompletttausch des Gerätes ca. 320€ gegen 149€+99€, Expresstausch inklusive.

Ob man es benötigt, ist jedem selbst überlassen.

Hallo,
Apple gibt die Display-Reparaturkosten für iPhones auf folgender Seite an: https://support.apple.com/de-de/iphone/repair/screen-damage

"[…] Hier kommt natürlich auch die anderer Aspekt zum Tragen. […]"

Mensch, Leute reißt euch mal zusammen! Seit einigen Wochen lese ich hier richtig schlecht geschriebene Artikel mit SEHR vielen Rechtschreibfehlern!

Bitte korrigieren und ggf. Personal schulen oder austauschen!

Danke für den Hinweis. Der Fehler wurde behoben.

Hi,
bin mal gestürzt . Mein iPhone 6 habe ich vorne in der Hosentasche getragen und war i.A. verbogen. Ca. 3/4 Jahr alt - optisch tip top - für 0 € habe ich ein neues iPhone 6
dank Apple Care bekommen. Alleine für den neuen Akku hat sich das doch gelohnt, oder ?

Ich mache eigentlich immer einen Vertrag.Bis jetzt brauchte ich zwar nur einmal ihre Dienste.Aber auch wenn man diese auch nicht braucht! Man bekommt ein Apple Gerät auch besser verkauft mit so einem Vertrag auch wenn nur noch ein paar Monate drauf sind:-)

Beim Mac Pro Ende 2013 habe ich AppleCare abgeschlossen. Beim iPhone und iPad würde ich es nicht machen. Auch bei einem Apple MacBook könnte AppleCare sinnvoll sein. Gerade, weil Reparaturen sehr teuer sind. Wenn z. B. das LogicBoard, der Akku oder gar die HDD/SSD Probleme machen, weiß man AppleCare zu schätzen. Geht nur ein Teil am Apple Notebook nach Ende der Garantie defekt ist, kann es ohne AppleCare richtig teuer werden...

Also der Artikel stellt Apple schlecht dar. Ich finde als MAClife magazine sollte man sich einwenig auf positive Aspekte konzentrieren und nicht nur negatives suchen. 90% der defekten iPhonem müssen getauscht werden weil das Gehäuse auch starke Schäden mit sich nimmt.

Also bei mir sieht es anders aus, habe iPhone 6 Plus 64 GB Nutze es viel Geschäftlich und Privat. Gekauft September 2014 bei Vodafone.
Nun Juni 2016 habe ich nach Besuch im AppleStore auf dem Motherboard einen Platinenschaden. Ohne AppleCare kann ich ein neues 6 Plus 64 GB für Care 300 € kaufen. Vodafone sagt Apple Geräte ein Jahr Garantie dann nur noch Gewährleistung. Und dafür müsste ich mir von einem Unabhängigem Gutachter das bestätigen lassen dass das Schuld vom Herstelker ist. Weil Vodafone reicht das an den Hersteller weiter. Das Gutachten ist bestimmt auch teuer, und bis alles abgewickelt ist dauert das bestimmt Monate. Und da bin ich ohne Handy. Und wie es ausgeht und ob ich dann auf alle Kosten sitzen blieb weis auch niemand. Mist sowas von Vodafone.
Nur da bin ich als Kunde der Zahlmeister.
Das ist halt nun mal mir passiert. Ach ja Handy hatte sicher kein Sturz, sieht in Tasche und Panzerfolie aus wie neu.
Das zu ja oder nein. Kann schon ein Risiko werden.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.