Top-Themen

Themen

Service

News

Cloud Gaming nicht nur für Sony-Geräte

PlayStation Now: Sony will PlayStation-Spiele auf iOS-Geräte streamen

380 Millionen Dollar hatte Sony für den Cloud-Gaming-Anbieter Gaikai ausgegeben, auf der CES 2014 wurde PlayStation Now angekündigt: PlayStation-Spiele auf Konsolen, Handhelds, Fernsehern, Tablets und Smartphones per Streaming. Sony steigt zum größten Cloud-Gaming-Anbieter auf.

Sony kann für den Dienst aus einem großen Angebot schöpfen, denn theoretisch könnte jedes Spiel der PlayStation 1, 2 oder 3 gestreamt werden. Die Empfänger brauchen keine hohe Rechenleistung, denn das Spiel läuft auf den Sony-Servern. So könnten Fernseher zu Spielkonsolen werden und selbst vergleichsweise leistungsschwache Smartphones PS3-Hits wie The Last of Us ausführen. Auf der CES zeigte Sony diesen Titel und God of War: Ascension auf der PS Vita und einem Sony-Fernseher.

Die PlayStation 4 wäre durch Now wieder abwärtskompatibel zu den Vorgängern. Durch den Wechsel der CPU müsste Sony ansonsten die PS3 emulieren - dazu ist die PS4 allerdings nicht leistungsstark genug. Sony hat laut eigenen Angaben Server-Farmen aufgebaut, in denen der Cell-Chip der PS3 zum Einsatz kommt.

Sony steht mit PlayStation Now vor verschiedenen Herausforderungen. Auf der CES 2014 fand die Demonstration des Cloud-Gamings unter kontrollierten Bedingungen statt, draußen könnte der Dienst aber vor Latenzproblemen stehen, auch die in der Praxis zur Verfügung stehende Verbindungsgeschwindigkeit bei vielen Internetanschlüssen könnte Now ausbremsen.

Offen ist auch noch, wie die Spiele gesteuert werden. Laut PlayStation Marketing VP John Koller wird ein DualShock-Controller benötigt. Bei der PS4 würde der DualShock 4 und bei der Vita der eingebaute Controller reichen. Smartphones, Tablets und Sonys neue Bravia TVs würden aber den DualShock 3 benötigen. Sony prüft derzeit, ob sich die Signale des DualShock 3 irgendwie auf die Controller-API von iOS 7 abbilden lässt. Eine Touchscreen-Steuerung ist aber ausgeschlossen.

Sony hatte den Cloud-Gaming-Dienst ursprünglich für die PlayStation 4 angekündigt, zeigt sich aber nun auch offen für Geräte der Konkurrenz. Nur die Xbox will man mit PlayStation Now nicht unterstützen.

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "PlayStation Now: Sony will PlayStation-Spiele auf iOS-Geräte streamen" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

Sehr geehrte Redaktion. Können Sie den Bericht nicht nocheinmal schreiben? Ein völliges Durcheinander, ungeordnet, fehlende Einleitung, fehlender Schluß.

Ich hab auch so alles gut verstanden....sehr geehrte Redaktion, den Bericht brauchen Sie nicht nochmal schreiben! Das ist doch kein Roman, du verwöhntes Kind!!!

Offensichtlich beherrscht du die deutsche Sprache nicht: zwei offensichtliche Fehler in zwei Sätzen. Dazu herzlichen Glückwunsch, Hauptschüler!

tadaaa

grammar nazi!

Ich bin Hauptschüler und bin trotzdem in der Lage einen Satz zu schreiben. Und ich denke, dass alles ohne einen Rechtschreibfehler. Bin ich deswegen jetzt trotzdem Dumm? #sehr #unsymphatisch

Nein, du bist sicher nicht dumm, aber leider auch nicht in der Lage, einen fehlerfreien Satz zu schreiben:
1. das "dass" ist falsch, schreibt man "das, ist ein Artikel.
2. dumm ist ein Adjektiv, also klein geschrieben

Ich beherrsche die deutsche Sprache nicht, aber müsste es nicht beherrschst heißen?

Keine Hobbys...

Definitiv keine Hobbies.

Hobbys im Plural. Selbst drei Worte sind zu viel für dich, merkst du jetzt selbst.