Top-Themen

Themen

Service

News

Advertorial

Die Anno-Spieleserie im Überblick

Die Anno-Spielereihe aus dem Hause Ubisoft begeistert nun seit 15 Jahren die Spielergemeinde. Das Genre der Wirtschaftssimulation war nicht neu, aber Anno 1602 bestach schon damals durch seinen Fokus auf eine komplexe und realistisch dargestellte Marktwirtschaft und weniger auf kriegerische Auseinandersetzungen, wie seine Konkurrenten. Damit macht sich Anno, das übrigens aus deutschen Entwicklerstudios stammt, seit jeher einen ganz eigenen Namen und ist zu einer bekannten Spielemarke geworden.

Nachdem die bisherigen 5 Titel in der Vergangenheit positioniert waren, wurde mit "Anno 2070" erstmals ein Teil der Serie veröffentlicht, der eine Zukunftsvision der Entwickler aufzeigt. Anno besticht aber schon lange nicht mehr nur auf seinem Heimatsystem PC. Es wurden bereits eine iPhone-App entwickelt und eine Version des Spiels für die Nintendo Wii und den Nintendo DS.

Im Folgenden ein paar Highlights zum Game und den wichtigsten Titeln, die für PC, Browser und Smartphone entwickelt wurden.

Anno für den PC

"Anno 1602" war der erste Anno-Spiel, das für den PC entwickelt wurde. Bereits der erste Titel der Reihe wählte für sich den Anspruch eine realistische Welt zu erschaffen und den Fokus auf das komplexe Wirtschaftssystem zu legen, in dem sich die Spieler entfalten können. Denn letztendlich musste sich Anno damals von seinem großen Konkurrenten "Die Siedler" absetzen. Zum Game erschienen 1999 zwei Erweiterungen, die neue Kampagnen, sowie einen Editor für selbsterstellte Szenarien einführten.

"Anno 1701" revolutionierte 2006 das Spiel auf ein Neues und katapultierte durch 3D-Präsentation das Spiel in die Neuzeit. Das Game enthielt auch ebenfalls einen Multiplayermodus. Schon bei der Entwicklung des Titels hatten die Entwickler bereits an den gleichnamigen Titeln, die für den Nintendo DS und das Handy entwickelt wurden, gedacht. Beispielsweise kann man in dem Handyspiel "Anno mobile" verdiente Taler ins PC-Spiel integrieren.

Mit "Anno 2070" wurde 2011 die Reihe auf eine neue Stufe gehoben. Erstmals wird nun auch die Zukunft vom Spieler erobert. Mit neuen Features und neuen Gebieten, die es zu erobern gilt (erstmals Unterwasserbauten) zaubern die Entwickler eine ganz eigene Zukunftsvision und achten dabei trotzdem auf Realitätsnähe.

Auch dieser letzte Teil wurde mit Preisen überschüttet und bestätigte Anno als eines der erfolgreichsten Spiele aus deutschen Entwicklerstudios. Jeder Teil der Reihe bot ein komplexeres und ausbalanciertes Spielerlebnis, das den Entwicklern und den Betreibern hohe Verkaufszahlen garantierten.

Anno online und auf dem Smartphone spielen

Mit Anno Online erobert die Reihe 2013 nun auch den Free-to-play Markt. Die Grafik des Spiels ähnelt der des 2009 erschienenen "Anno 1404", da es über den Webbrowser gespielt wird. Da mit anderen Spielern direkt gespielt wird, wird hier auf künstliche Intelligenz verzichtet. Technisch bedingt steht es dem Original in einiges nach, beispielsweise lässt sich die Karte nicht drehen, allerdings begeistert das bekannte und beliebte Spielprinzip auch im Online-Modus.

Das 2010 exklusiv für das iPhone entwickelte "Anno: Hafenmeister" [Link in den App Store] liefert ein stark vereinfachtes Spielprinzip. Der Spieler muss in diesem Teil der Serie einen Hafen managen und setzt dabei vor allem auf Zeit. Die Verwaltung der ein- und ausfahrenden Schiffe muss geregelt werden und es gibt einzig für diese App entwickelte Erfolge, die errungen werden wollen.

http://anno-online.prosiebengames.de/

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "Die Anno-Spieleserie im Überblick" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.