Twitter Spaces ist da!

Twitter Spaces: Konkurrenz für Clubhouse kommt

Vor kurzem erst berichtete maclife.de über die verschiedenen Konkurrenzideen der Social-Media-Giganten gegen den durchschlagenden Erfolg von Clubhouse. Jetzt rollt Twitter das eigene Feature Spaces aus, aber nur für ein paar Auserwählte - für alle anderen erst im April.

Von   Uhr

Das soziale Netzwerk Clubhouse ging Anfang des Jahres mit seinem völlig neuen Konzept für soziale Interaktion im Netz durch die Decke. Statt schriftlichen Posts und der Austausch von Bildern funktioniert Clubhouse nämlich durch Audio-Chaträume, in denen sich Veranstaltende unterhalte, Teilnehmer zuhören und sich auch zu Wort melden können. Andere soziale Netzwerke lassen sich da nicht lange bitten, wie maclife.de bereits berichtete.

Twitter ist nun die erste Plattform, die ihr eigene Audio-Funktion ausrollen: Für Spaces oder zu Deutsch "Audiobereiche" veröffentlichte Twitter am 10. März ein Update für die eigene App, die das neue Feature zwar ankündigt, aber leider noch nicht für alle verfügbar macht. Momentan ist lediglich eine kleine, ausgewählte Gruppe fähig, Spaces zu nutzen. Dies soll sich aber im kommenden April ändern, dann soll es für alle Twitter-Nutzer verfügbar sein.

Was ist Spaces?

Die Erweiterung des sozialen Netzwerks soll es Nutzern in Zukunft erlauben, Audio-Chaträume für bis zu zehn Sprechende zu öffnen. Darüber hinaus können unbegrenzt viele Twitter-Nutzer zum Zuhören beitreten. Ab April ist Spaces allerdings nur für Nutzer verfügbar, die das soziale Netzwerk über ein mobiles Endgerät verwenden.

Sobald Spaces für alle Nutzer verfügbar ist, kannst du dich an diesen Schritten orientieren, um einen eigenen Spaces-Audiobereich zu öffnen:

  • Öffne Twitter zum Beispiel auf deinem iPhone
  • Halte den „Erstelle Tweet“-Button gedrückt
  • Wähle das neue Spaces-Symbol auf der linken Seite aus
  • Du kannst Spaces auch über dein Profilbild in Fleets starten
Anzeige

Wer sprechen und wer lediglich zuhören darf, kannst du selbstverständlich auch einstellen. Dabei besteht die Wahl zwischen allen, nur Menschen, denen du folgst oder Menschen, die du zum Sprechen einlädst. Letztere Option versendet die Einladungen per Direktnachricht an die ausgewählten Nutzer.

Freust du dich auf die neue Spaces-Funktion von Twitter?

Anzeige

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Twitter Spaces: Konkurrenz für Clubhouse kommt" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.