Rausschmiss aus dem App-Store

Fortnite: Apple Führungsriege muss vor Gericht

Der Prozess zwischen Epic Games und Apple findet im Mai 2021 statt. Nun wurde die Zeugenliste veröffentlicht und die hat es in sich: Nahezu die gesamte ehemalige Führungsriege von Apple, die mit dem App Store zu tun hatte, muss im Zweifelsfall aussagen. 

Von   Uhr

Neben Apple-Chef Tim Cook sind das Marketing-Chef Phil Schiller und Software-Chef Craig Federighi. Auch der App-Store Manager Matt Fischer, der Sicherheitsdirektor Eric Gray, Spiele-Entwicklungmanager Mark Grimm und andere Personen aus den Bereichen Marketing und Entwickler-Management und der ehemalige iOS-Softwarechef Scott Forstall wurden geladen.

Den öffentlichen Gerichtsunterlagen nach ist vorgesehen, dass Cook eine Stunde lang befragt wird. Federighi soll zwei Stunden lang aussagen und Phil Schiller soll gar 10 Stunden lang befragt werden. Teilweise sind Kreuzverhöre angekündigt worden.

Apple freut sich angeblich auf die Auseinandersetzung

MacRumors hat eine Erklärung von Apple erhalten, die das Gerichtsverfahren als Möglichkeit darstellt, zu der Apple zeigen kann, wie wichtig der App Store für die Wirtschaft sei. Natürlich wird keiner der Apple-Mitarbeiter sagen, dass es sich um ein Monopol für iOS-Software handelt.

„Wir sind zuversichtlich, dass der Fall beweisen wird, dass Epic absichtlich gegen die Vereinbarung verstoßen hat, nur um seine Einnahmen zu steigern, was zur Entfernung aus dem App Store führte. Dadurch hat Epic die Sicherheitsfunktionen des App Stores auf eine Art und Weise umgangen, die zu einer Einschränkung des Wettbewerbs führt und die Privatsphäre und die Datensicherheit der Verbraucher in hohem Maße gefährdet,“ heißt es in der Stellungnahme von Apple.

Epics Zeugenliste umfasst den Chef des Unternehmens Tim Sweeney und diverse andere Mitarbeiter. Andere Zeugen, die vor Gericht geladen wurden, gehören weder zu Apple noch zu Epic, könnten jedoch wichtige Hinweise auf ein einen im Raum stehenden Monopol-Missbrauch durch Apple liefern. Dazu zählen Manager von Microsoft, Nvidia und Facebook.

Fortnite-Rauswurf mündete in Monopolkritik

Die Streitigkeiten zwischen Epic und Apple begannen im August 2020 mit dem Rauswurf von Epic-Spiel Fortnite aus dem App Store. Die Entwickler hatten gegen Apples Regeln verstoßen und In-App-Käufe an Apple vorbeischleusen wollen. Gegen diese Maßnahme versuchte Epic sich erst mit einer Einstweiligen Verfügung zu wehren. Nachdem diese scheiterte, begann das Unternehmen, das Monopol des App Stores zu kritisieren und den Prozess anzustrengen.

Anzeige

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Fortnite: Apple Führungsriege muss vor Gericht" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Gut so! Immer cool wenn Apple blechen muß! :))

So wie ich das sehe wäre das dass selbe als wenn ich ins Wirtshaus gehe, die komplette infrastruktur des Wirtshauses nutze (küche tische besteck teller gläser ...) un daber meine eigenen zutaten mitbringe, mir mein essen koche und es verspeise und mich dann einfach wieder verpisse ohne dem Wirt der das alles aufgebaut hat zu bezahlen.
Ich kann nicht erwarten eine Infrastruktur die Millionen Kunden hat einfach so zu nutzen ohne dafür etwas bezahlen zu müssen.

Für mich ist das eher so: Ohne App Entwickler wären Smartphones weniger interessant. Nokia hat bspw. dieses Problem.

Außerdem sagt Epic nicht das diese die „Infrastruktur“ kostenlos nutzen möchte.

Für mich ist das so: 30% vom Umsatz.. nicht vom GEWINN! Ist einfach zu viel.

Liebe Grüße
Markus

Hallo Markus! Diese 30% kommen von Sony! Seit der ersten Playstation verlangt Sony diese 30%. Nachgemacht hat es dann Microsoft mit der X Box und Apple und auch Google. Das ist und wurde auch schon vorab von der Richterin als Branchen Standard bewertet. Nun kommt aber das Beste zum Schluss sogar Epic nimmt im eigenen Store 30% von Fremdentwicklern.

Das Problem ist ein anderes Epic meint eine Lücke gefunden zu haben um noch mehr Geld zu machen und sich die 30% zu klemmen...So sieht es aus und darum ist Apple auch so entspannt und freut sich auf die Außeinandersetzung, weil der Schuss wird für Epic nach hinten los gehen. Ich würde ich ebenfalls freuen, weil das Verhalten von der Firma nur Asozial ist...

Moin,
Wie ich sehe liegt das Problem zwischen dem AppStore Regeln und EpicGames.
Aber warum wir Fortnite für Mac nicht mehr geupdatet aber der Launcher schon?
Das ist auch für Epic nur Spieler Verlust.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.