Publishing

Telegraph macht anonymes und schnelles Bloggen möglich

Telegram versucht sich mit einem neuen Dienst. Denn die Macher hinter der Kommunikationsanwendung haben einen eigenen Blogging-Dienst namens Telegraph gestartet. Diese Blogging-Plattform ist sehr minimalistisch gestaltet und zwingt seine Nutzer zu unbedingten Anonymität. Ein Konkurrent zu einem echten Blog oder zu Twitter ist Telegraph allerdings nicht. Stattdessen ist Telegraph für Nutzer gedacht, die schnell etwas veröffentlichen und dann mit anderen teilen möchten.

Von   Uhr

Der Kommunikationsdienst Telegram hat seinen eigenen Blogging-Dienst gestartet. Diese Blogging-Plattform nennt sich Telegraph und ist nicht nur sehr simpel gehalten, sondern zwingt den Anwender zur Anonymität. Auf der Webseite Telegra.ph muss man lediglich einen Titel, einen Namen und einen Text angeben. In den Text lassen sich auch Bilder, YouTube-Videos oder Tweets einbauen. Anschließend tippt man auf „Publish“ und der Blogeintrag wird veröffentlicht. Diesen kann man dann mit Freunden teilen oder woanders posten, indem man einfach den Link weitergibt.

Anzeige

Das Layout von Telegraph ist äußerst simpel gehalten. Bei jeder neuen Textzeile poppt am rechten Rand einfach ein kleines Symbol auf, über das man Tweets, Videos oder Fotos in den Text einbauen kann. Nachdem man den Blogeintrag veröffentlicht hat, kann man ihn über den Button „Edit“ bearbeiten oder den Link aus der Adresszeile des Browsers kopieren und weitergeben. Ein späteres Bearbeiten des Artikels ist nur möglich, wenn man die Cookies im Browser speichert, da es keine Möglichkeit zu einem Login gibt. Außerdem sollte man unbedingt den Link irgendwo abspeichern. Denn ein späteres Wiederfinden eines Eintrags ohne den Link ist quasi unmöglich.

Jeder Post bei Telegraph ist zwingend anonym

Da Telegraph keinerlei Account-Management besitzt, kann jeder für jeden neuen Eintrag jeden beliebigen Namen wählen. Echte Namen sind somit völlig bedeutungslos, da man sich nie sicher sein kann, ob auch wirklich diese Person einen Eintrag geschrieben hat oder nur jemand anderes diesen Namen verwendet.

Telegraph ist keine Alternative zu Twitter oder einem echten Blog, da man keine permanente Leserschaft aufbauen und auch keinem Blogger regelmäßig folgen kann. Wer aber schnell und anonym einen kurzen Text veröffentlichen oder eine Video-Sammlung erstellen möchte und diese mit Freunden teilen oder irgendwo posten möchte, für den ist Telegraph eine gute Option – und das alles völlig anonym.

Anzeige

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Telegraph macht anonymes und schnelles Bloggen möglich" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Super Beitrag. Danke für die Info. Wieso habt ihr noch keinen Kanal bei Telegram?

Was ist Kanal bei Telegram u wer benutzt das? Kenne nur Personen und Gruppen.
Gibts da was in Deutsch

https://telegram.org/faq/de#gruppen-supergruppen-und-kanle

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.