Top-Themen

Themen

Service

News

Notebook-Geburtswehen

Software-Update gegen Störgeräusche beim 16-Zoll-MBP geplant

Apple hat wieder einmal mit Störgeräuschen bei einem neuen Notebook-Modell zu kämpfen. Diesmal hat es das neue 16-Zoll-Modell erwischt. Dagegen soll es nun ein Software-Update helfen.

Apple untersucht die Störgeräusche beim neuen MacBook Pro 16 Zoll, das manche Nutzer vor allem beim Video- und Audioschnitt hören. Der Hersteller plant, ein Software-Updates bereitzustellen, wie MacRumors berichtet. Die Informationen sollen aus einem internen Dokument stammen, dass dem Blog zugespielt wurde.

Die Soundprobleme betreffen fast alle Tonwiedergaben, vornehmlich solche von Final Cut Pro X, Logic Pro X, dem QuickTime Player, Musik, Filme oder andere Anwendungen zum Abspielen von Audio. Das Geräusch tritt auf, wenn die Tonwiedergabe endet.

In Apples offiziellem Supportforum schildern Nutzer, dass Sie während der Wiedergabe von Videos und Musik oftmals knackende oder kratzende Geräusche hören. Besonders auffällig soll der Fehler bei Systemsounds wie Benachrichtigungen sein.

Die Apple-Reparaturcenter sind angewiesen, die Notebooks nicht zu reparieren oder auszutauschen, weil es sich eben um ein Soft- und nicht um ein Hardwareproblem handelt.  Die genaue Ursache ist aber nicht bekannt.

Es handelt sich übrigens nicht um das erste Knack-Problem bei MacBook Pro. Schon beim 2016er Modell hatte Apple damit Probleme. Damals sammelten sich ebenfalls Berichte über laut knackende Gehäuse. Einige Nutzer verglichen das Geräusch mit dem, welches beim Zusammendrücken einer leeren Plastikflasche entsteht. Das Knacken trat in unterschiedlichen Abständen auf und ist teilweise so laut, dass die betroffenen Anwender die Geräte nicht mehr nutzen wollen. Auch hier half letztlich ein Software-Update.


Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "Software-Update gegen Störgeräusche beim 16-Zoll-MBP geplant" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

....warten bis Ende 2020...für den Preis auch noch nicht zukunftsfähig...Cam noch zu schlecht. Wlan Unterstützung auch noch veraltet...und dann einfach mal sehen, ob die Qualität dem Preis in der Hardware entspricht...war ja vor kurzem nicht so!
Leistung sonst zukunftsorientiert...aber die Mankos raus, dann kann man es hinlegen, wenn man zu viel Geld hat:) Ansonsten muss sich Ottonormalbürger schon fragen, wofür er die Leistung eigentlich braucht...
...und denkt daran...nach einem Jahr ist der Kasten nur noch die Hälfte wert...auch Apple selbst nimmt seine überteuerten Geräte nach einem Jahr nur noch für die Hälfte in Zahlung...Apple kundenorientiert und stark umsatsorientiert...Danke TC

Das sind Latenzen.

Ich wollte dieses Jahr noch einen 15er MBP kaufen, war jedoch sehr zurückhaltend, nachdem in den US Foren weiterhin von Tastaturproblemen die Rede war. Daher bin ich bei dem aktuellen Gerät ebenfalls vorsichtig, bevor ich 3200 Euro ausgebe und mich danach nur ärgere. Auf dem Papier passt schon alles, werde aber erst dann zuschlagen, wenn die Kinderkrankheiten beseitigt sind.