Umweltsünde

Unfassbar: Belkin macht funktionsfähige Wemo Netcams absichtlich kaputt

Mit der Abschaltung von iSecurity+ beendet Belkin das Leben deiner Wemo Netcam. Welche Konsequenzen dieser Schritt für Anwender und Belkin hat, liest du hier.

Von   Uhr

Belkin schaltet die Server für seinen Dienst iSecurity+ ab und sorgt damit dafür, dass sich die vom Unternehmen verkauften Überwachungskameras nicht mehr nutzen lassen. DIe Wemo Netcams wurden von Belkin verkauft und sind damit nun vollkommen nutzlos, auch wenn sie rein technisch noch einwandfrei funktionieren. 
Das macht viele Nutzer wütend. Appelle an Nachhaltigkeit, Vertrauensschutz oder schlichtweg an den Verstand helfen da wohl nichts mehr.

Die Server werden am 29. Mai 2020 abgeschaltet, wie der Hersteller auf einer Support-Website schreibt. Die Plattform existierte immerhin sieben Jahre lang - ein Verfallsdatum hat sie natürlich nicht - es handelt sich um eine reine Managemententscheidung, auch wenn das Unternehmen unter Umständen Kosten für den Betrieb und für Updates tragen muss - der Schritt hätte nicht zwangsläufig kommen müssen.

Es handelt sich um einen Abodienst - also eigentlich eine Quelle steter Geldflüsse für den Anbietern. Wer nun ein laufendes Abo hat und vielleicht für mehrere Monate im Voraus bezahlt hat, soll sein Geld zurück bekommen. Nutzer müssen die Rückerstattung sogar beantragen - automatisch gibt Belkin gar nichts zurück. Wer Geld will, muss bis zum 30. Juli 2020 warten, obwohl die Server Ende Mai abgeschaltet werden.  Wer in den letzten zwei Jahren eine Wemo Netcam gekauft hat, bekommt auf Antrag sein Geld komplett zurück. Aber nur, wenn er noch den Kaufbeleg hat. Das könnte dem einen oder anderen Nutzer schwer fallen.

Belkins Entscheidung passt nicht in die Zeit

Dennoch ist dieser Schritt nicht nachvollziehbar. Die Webcams sind danach trotzdem Schrott, die Umweltbelastung ist da und dann ist da auch noch der Vertrauensbruch. Wer die Kamera vor dem 1. April 2018 gekauft hat, bekommt vom Kaufpreis gar nichts zurück.

Was hältst du von Belkins Aktion? Bist du vielleicht sogar selbst betroffen? Schreibe uns deine Meinung, wir sind sehr gespannt.

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Unfassbar: Belkin macht funktionsfähige Wemo Netcams absichtlich kaputt" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

sowas gehört verboten. Wenn sie unbedingt neue Produktreihen auf den Markt schmeissen wollen, dann sollen sie für die alten wenigstens ein Update anbieten, das man die Geräte als dann in ein NAS einbinden kann.

Naja, das Kundenfeedback wird, hoffentlich, entsprechend ausfallen ...

Ein Narr wer jetzt noch irgendein Belkin Produkt kauft....

Wäre das schön, wenn die Nutzer daraus lernen würden. Ich jedenfalls habe damals aus dem Google-Debakel gelernt. Für die, deren Gedächtnis nur bis zum nächsten Facebook-Shitstorm reicht:

Google hatte damals einen Anbieter für Heimautomatisierung gekauft.
Zwei Jahre danach teilte der Konzern mit, dass der für die Geräte benötigte Server abgeschaltet werden würde und es auch keinen Nachfolger oder ein Update geben würde. Die Abschaltung erfolgte nicht nach fünf Jahren, sondern innerhalb von drei Monaten.
Menschen, die darauf vertraut hatten, dass Google ein zuverlässiger Anbieter von Clouddiensten wäre, konnten ihre Geräte alle wegschmeissen. In den Nachrichten gab es Berichte von Hauseigentümern die Elektronik im Einkaufswert von über 10,000 $ wegschmeissen mussten.

Das war für mich (etwa neun Jahre her) die Erkenntnis: Wenn Automatisierung oder sonst irgendwas, dann nur wenn es auch offline funktioniert. Kein Konto, kein Onlinezwang.
Deshalb setze ich nur auf Apple HomeKit, so dass ich von allen Zwängen (außer dem iPad selber) begreift bin. Und fahre gut damit, egal ob Hue oder Logitech Circle.

Ganz klar gesagt:
Wer wirklich meint, 20-, 50- teils sogar 100-jährige Technik unbedingt ins Internet und die Cloud bringen zu müssen - sich von der Cloud abhängig zu machen -, nur weil er zu faul ist, aufzustehen oder das Licht erst einzuschalten, wenn er ins Haus kommt, der ist einfach dumm.
Das hat nichts mit Neugierde oder Konservatismus zu tun, das ist einfach Blödheit.

Unfassbar,wen es bei Kauf ein Verfallsdatum gegeben hätte hätte ich die Kameraa nicht gekauft.

Es ist nicht das erstemal das Belkin so was macht.Als erstes kaufte ich eine Babyphon von Belkin: Wemo Baby.Nach kurze Zeit wurde auch da der Server abgeschaltet.Ich habe mich dann durchgesetzt und bekam dafütr die Netcam. Ubd jezt zum 2. Mal wieder Server Abschaltung.
Wie organisiert man einen Shitstorm ???? Wer kann mir dabei helfen.

Belkin gehört getraft !!!!! Grüße Frank