Top-Themen

Themen

Service

News

Vorfall

Selbstmord von Mitarbeiter auf Apple Campus

Auf dem Apple Campus am One Infinite Loop hat sich am Mittwochmorgen ein Mitarbeiter des iPhone-Herstellers das Leben genommen. Wie sich nun herausstellte beging der 25-jährige Software-Ingenieur Edward M. Selbstmord. Dies wurde durch den Gerichtsmediziner von Santa Clara bestätigt. Ursprünglich war von zwei betroffenen Personen die Rede. Gründe für einen Einsatz des lokalen Sheriffs waren anfänglich Objekt der Spekulation.

Am Mittwochmorgen (Ortszeit) waren Einsatzkräfte des Santa Clara Sheriffsbüro zum Apple Campus gerufen worden. Wie nun der Lokalreporter Matt Keller von ABC 7 News bestätigte, hat ein junger Software-Ingenieur in einem Konferenzraum sich das Leben genommen.

Vorfall am Apple Campus

Am Mittwochmorgen kam es zu einem Polizeieinsatz am Apple Campus. Mitarbeiter des Sheriffsbüros von Santa Clara wurden zum Tatort gerufen, weil man in einem Konferenzraum Apples am One Infinite Loop in Cupertino eine Leiche gefunden hat, wie es hieß.

Zeitnah veröffentlichten lokale Medien Berichte darüber, dass in der Früh ein Notruf eingegangen sei. Es hieß außerdem aus einem Mitschnitt des Polizeifunks, den man auswerten konnte, dass in den Fall noch eine weitere Mitarbeiterin verwickelt gewesen sein soll. Diese wurde vom Sicherheitspersonal abgeführt und sollte zumindest eine Kopfverletzung davongetragen haben.

Selbstmord von jungem Software-Ingenieur

Nachdem von den eintreffenden Einsatzkräften nur der Tod der Person festgestellt werden konnte, wurden die Untersuchungen über die Todesursache an die Gerichtsmedizin von Santa Clara abgegeben. Diese bestätigt nun, dass der junge Edward M. Selbstmord beging.

Apple drückt Bedauern aus

Apple hat über die Pressesprecherin Kristin Hugue mittlerweile ein Statement veröffentlicht. Darin heißt es, man sei zutief bestürzt über den tragischen Verlust eines jungen und talentierten Mitarbeiters. In Gedanken und tiefster Sympathie richtete man sich an die Familie und Freunde des jungen Mannes, sowie alle Mitarbeiter, mit denen Edward M. zusammengearbeitet hat. Man sicherte ihnen alle Unterstüzung in dieser schwierigen Zeit zu.

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "Selbstmord von Mitarbeiter auf Apple Campus" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

Und was ist nun mit der Frau und ihrer Kopfverletzung? Warum verletzt er eine Frau am Kopf, wenn er Selbstmord begehen will?????

Eine Antwort auf die Frag kenne ich auch nicht, aber eine Idee wäre das die Frau ihn vom Selbstmord abhalten wollte und er sich mit Gewalt und Erfolg gewehrt hat.

Diese Frage wurde im Rahmen der Berichterstattung in den USA bislang nicht geklärt. Möglicherweise hat die Frau den Mann auch nur gefunden und hatte Blut am Kopf, weil sie dabei war, als er sich in den Kopf schoss. Aber das ist Spekulation und es gibt keine Hinweise dazu.

Tragische Geschichte. Im Sinne der Familie hoffe ich, dass jetzt nicht allzu wild spekuliert wird.

PS: Tiefe Sympathie ist ein falscher Freund.

ist eine Beziehungskrise die Ursache. Das könnte einen Zusammenhang mit einer Frau erklären. Traurig ist es allemal.