iBooks

Redesign: Apple überarbeitet seinen elektronischen Buchladen

In der ersten Beta-Version von iOS 11.3 nennt Apple die iBooks-App in Books um. Neben dem fehlenden „i“ lassen sich aber keine Veränderungen ausmachen. Das soll sich aber bald ändern. Apple arbeitet scheinbar an einem Redesign und will im E-Book-Markt wieder wachsen.

Von   Uhr

Mit der Einführung von iOS 11 hat Apple den App Store umgestaltet und umgebaut. Neben vielen Design-Anpassungen rücken nun die täglichen App-Vorschläge deutlich in den Vordergrund und auch inhaltlich bietet die neue „Heute“-Seite deutlich mehr Informationen, ausführlichere Präsentationen und teilweise sogar Interviews mit den Entwicklern. Nach diesen Veränderungen plant Apple nun wohl auch für den iBook-Store ein Redesign.

Wie die Nachrichtenseite Bloomberg berichtet, soll es sich bei dem Redesign um die größte Veränderung des iBook-Stores seit Jahren handeln. Design und Aufmachung orientieren sich am neuen App Store und ein größerer Fokus wird auf aktuell besonders beliebten Büchern legen. Hörbücher erhalten einen eigenen Bereich in der App. 

Mit der Umgestaltung will Apple den Markt für E-Books wieder verstärkt angreifen. Aktuell verkauft der Brachenführer Amazon in den USA rund 83% aller E-Books, während Apple an Verkaufszahlen eingebüßt hat. Auch personell stockt Apple den Bereich auf und beschäftigt nun unter anderem Kashif Zafar von Audible als Leiter des Book-Teams. 

Wann die neu gestaltete Books-App veröffentlicht wird, ist noch unbekannt. Denkbar wäre ein Release mit der finalen Version von iOS 11.3. Alternativ könnte Apple auch auf die Vorstellung von iOS 12 im Sommer warten. 

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Redesign: Apple überarbeitet seinen elektronischen Buchladen" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.