Projekt beendet

Keine Xbox-Spiele auf dem iPhone: Apple missbraucht abermals Marktstellung

Mitte September wird Microsofts Cloudstreamingdienst xCloud Teil des Xbox Game Pass Ultimate – allerdings nur für Android-Nutzer. Unter iOS gibt es hingegen einige Probleme.

Von   Uhr

Im vergangenen Jahr führte Microsoft umfangreiche Tests für xCloud durch. Während man zunächst Android-Nutzer einlud, gab man die Beta später auch für iOS-Geräte frei. Doch schon da gab es starke Einschränkungen. Wie Microsoft jetzt ankündigte, hat man die geschlossene Betaphase beendet und wird den Dienst ab dem 15. September in den Xbox Game Pass Ultimate integrieren – als öffentliche Beta. Obwohl xCloud während der geschlossenen Testphase für iPhone und iPad bereitstand, ist auf der offiziellen Sonderseite nichts mehr von den Apple-Geräten zu lesen:

Spiele deine Xbox-Favoriten auf dem Gerät deiner Wünsche

Erhalte uneingeschränkten Zugriff auf über 100 großartige Spiele auf der Xbox-Konsole, dem Windows 10-PC und dem Android-Mobiltelefon oder -Tablet.

Probleme bereits während der Beta

Microsoft hat sich mit xCloud zum Ziel gesetzt, dass man alle Spiele überall spielen kann – natürlich auch auf dem iPhone und iPad. Mit iOS 13 führte Apple sogar offiziell die Unterstützung von PS4- und Xbox-Controllern ein. Allerdings verhindert eine App-Store-Klausel die gewünschte Umsetzung. Grundsätzlich ist das Cloudstreaming von Spielen erlaubt, wenn die Rechte oder exklusive Lizenzen an den Spielen beim Entwickler der App liegen. Aus diesem Grund konnten die iOS-Tester nur „Halo: The Master Chief Collection“ ausprobieren, während Android-Nutzer deutlich mehr Titel zur Verfügung hatten. Wie Microsoft gegenüber The Verge mitteilte, möchte man das Cloudgaming auf so viele Geräte wie möglich bringen, aber leider kann man derzeit nichts zur Zukunft auf den Apple-Plattformen sagen. 

Jedoch ist Microsoft nicht das einzige Unternehmen, dass mit Apples App-Store-Richtlinien zu kämpfen hat. Beispielsweise wurde die Steam-Link-App mehrfach abgelehnt, bevor sie in dann doch noch in den App Store gelangen konnte. Epic-Games-CEO Tim Sweeney meldete ebenfalls, dass Apple den Epic Game Store nicht zulässt. Ähnlich verhält es sich auch bei Geforce Now, das nur auf dem Mac vertreten ist. Mit dem Druck durch große Unternehmen könnte Apple die entsprechende Richtlinie womöglich abändern – vor allem nachdem das Unternehmen im Fadenkreuz der US-Regierung wegen monopolistischen Verhalten ist.

Konntet ihr die Beta ausprobieren? Wenn ja, hat sie euch gefallen oder hat es absolut nicht funktioniert? Lasst es uns in den Kommentaren wissen.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Keine Xbox-Spiele auf dem iPhone: Apple missbraucht abermals Marktstellung" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Wieso Missbrauch der Marktstellung?? Lassen Sie doch mal bei BMW einen Porsche herstellen, würde auch keiner auf so eine absurde Idee kommen. Oder gehen Sie zum Italiener und bestellen dort Peking Ente!! Immer der Futterneid wenn Firmen erfolgreich sind.

Hi Flughase!

Missbrauch der *Stellung* im Markt, nicht Missbrauch der *bloßen Existenz* im Markt! :)

Die von uns gewählten Politiker haben sich dazu entschieden, den Wettbewerb immer schön am Laufen zu halten – damit neue Ideen eine Chance haben, neue Impulse, und jeder vom Tellerwäscher zum Millionär werden kann. Macht das Sinn?

Endziel ist übrigens der Endnutzer (= Du): Du sollst günstige Preise und die besten Produkte bekommen können. Das geht zuverlässig (!) nur durch Wettbewerb.

Im Gegensatz zu BMW, Porsche, dem Italiener oder dem Chinesischen Restaurant, hat Apple eine große Gatekeeper-Macht. Stellung im Markt –> Apple kann gesunden Wettbewerb verhindern. Es es haben sich nur zwei große App-Stores etabliert und das ist einfach nicht genug für gesunden Wettbewerb.

Ob sich Apple das durch gute Arbeit und saubere Methoden erarbeitet hat – oder nicht – spielt hier keine Rolle (vor den heutigen Gesetzen zumindest).

Wie findest Du das?

nun, ich möchte mal sehen, ob Sie genauso denken würden, wenn Sie z.B. so eine so erfolgreiche Firma wie Apple aufgebaut hätten und plötzlich die Trittbrettfahrer Sie genauso ausbremsen würden.

Un bei den Politikern bin ich mir nun wirklich nicht sicher ob die so richtig die Materie verstanden haben, besonders diese schwerfällige und Regulier-Süchtige EU.

Leute,

bitte nicht nur Artikel raushauen, sondern nochmal durchlesen vor dem posten. Hier ist wieder ein Teil eines Satzes, der keinen Sinn macht :

... mehrfach abgelehnt, bevor sie in dann doch noch in den App Store gelangen konnte,,,,

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.