Top-Themen

Themen

Service

News

Praktische Neuerung

Einmal zahlen, mehrmals nutzen: Diese App-Store-Neuerung spart bares Geld

Das Entwickler-Projekt Catalyst lässt das iPad und den Mac enger zusammenwachsen. Neben Lob gab es aber auch Kritik an Apple, die man nun stückweise beheben will. Ein erster Schritt ist getan.

Auf der WWDC 2018 kündigte Apple an, dass man es Entwickler zukünftig einfacher machen möchte, um Apps vom iPad auf den Mac zu bringen. Ein Jahr später stellte man dazu „Project Catalyst“ vor, das schließlich zu „Mac Catalyst“ wurde und Entwicklern schnellere Portierungen ermöglicht. Sowohl für die Entwickler als auch die Nutzer brachte dies einen Mehrwert und ein neues Problem, das Entwickler softwareseitig nicht ohne zusätzliche Accounts lösen konnten: Apps mussten von Kunden sowohl für iPadOS als auch macOS gekauft werden, was zu einer Doppelbelastung für die Anwender führte. 

Apple hat schnelles Einsehen

Kaum kam die Kritik an Apples Umsetzung der neuen Funktion auf, da kündigte das Unternehmen eine zufriedenstellende Lösung an. Dazu erweiterte das Unternehmen die Universal-Apps von iOS, tvOS, watchOS und iPadOS nun auf macOS, sodass ein Kauf plattformübergreifend funktioniert und der Nutzer eine App nur einmal kaufen muss, um sie auf allen Geräten verwenden zu können, wenn sie dort bereitsteht. Dies gilt auch für In-App-Käufe und App-Bundles, sodass Entwickler zukünftig auch Pakete aus iOS- und macOS-App schnüren können. 

Zusätzliche Informationen für Entwickler stellt Apple auf einer Sonderseite bereit.

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "Einmal zahlen, mehrmals nutzen: Diese App-Store-Neuerung spart bares Geld" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.