Top-Themen

Themen

Service

News

Neue Version

Parallels Desktop 15 bringt Sidecar, Schlüsselbund und Drag&Drop-Feature

Mit Version 15 meldet sich Parallels Desktop mit einem umfangreichem Update zurück. Die Mac-Software ermöglicht Ihnen auch in diesem Jahr die virtuelle Ausführung von Windows, Linux und mehr, ohne dass Sie macOS verlassen oder Apples Boot Camp bemühen müssen. In der neuesten Version erwarten Sie viele Neuerungen wie die DirectX-11-Unterstützung, die Vorbereitung für macOS Catalina und zahlreiche Leistungsverbesserungen.

Ohne großen Aufwand ermöglicht Ihnen Parallels Desktop 15 Windows 10 als virtuelle Maschine auf Ihrem Mac auszuführen. Dies ermöglicht Ihnen eine hohe Flexibilität bei der Verwendung von Apps, die es nur für das eine oder das andere Betriebssystem gibt. In der neuen Version fügten die Entwickler erstmals die DirectX-11-Unterstützung hinzu, die durch Apples Grafikschnittstelle Metal möglich ist. Durch den Wechsel zu Metal erhalten viele Anwendungen einen deutlichen Leistungsboost von bis zu 80 Prozent.

Mit macOS Catalina kompatibel

Auch wenn macOS Catalina noch mindestens einen Monat entfernt ist, ist Parallels Desktop 15 schon jetzt für das neue Betriebssystem und die neuen Funktionen bereit. Unter anderem soll Sidecar unterstützt werden. Damit kann ein iPad als drahtloses Display für Ihren Mac fungieren und ermöglicht sowohl die Touch Bar bei Desktop-Rechnern als auch die Apple-Pencil-Unterstützung. 

Weitere Features und Informationen können Sie auf der offiziellen Website der Entwickler nachlesen.

Was ist neu in Parallels Desktop 15

  • macOS Catalina kompatibel
  • Unterstützt DirectX 11 via Apples Metal
  • E-Mails direkt aus dem Finder versenden
  • Screenshot-Vorschau für WIndows
  • Sidecar- und Apple-Pencil-Unterstützung
  • Bessere Bluetooth-Unterstützung
  • Unterstützt neuere Linux-Versionen

Voraussetzung und Preise

Parallels Desktop 15 setzt macOS Mojave und ist bereits für das kommende macOS Catalina bereit. Die Entwickler geben Ihnen gleich mehrere Kaufmöglichkeiten. Sie können etwa eine Einmalzahlung von 99,99 Euro leisten, um die Anwendung unbegrenzt zu verwenden. Als Jahresabonnement zahlen Sie hingegen nur 79,99 Euro pro Jahr, erhalte dafür aber jede neue Softwareversion ohne zusätzliche Kosten sowie den Fernzugriff via App. 

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "Parallels Desktop 15 bringt Sidecar, Schlüsselbund und Drag&Drop-Feature" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

Wobei man wirklich nicht gezwungen ist jedes Jahr ein Update zu erwerben, meistens laufen die älteren Versionen auch unter neuen macOS Varianten noch problemlos! Ich habe unter Mojave immer noch Parallels 13 laufen, funktioniert reibungslos! Parallels 9 lief bei mir sogar noch unter El Capitain. Man kann sich mit dem updaten also ruhig Zeit lassen und erst mal schauen, ob die alte Parallels Version unter dem neuen macOS noch funktioniert. Man muss also nicht zwangsläufig mit jedem neuen macOS auch ein neues Parallels erwerben!

Ich lasse bei Parallels also in der Regel immer 2-3 Versionen aus bevor ich ein Update kaufe, hat bisher nie Probleme verursacht, da auch die älteren Parallels Versionen meistens noch mindestens ein Jahr lang mit Updates versorgt werden!

Dann verpasst ihr ja die Geschwindigkeitsvorteile :-). Bei jeder Version wird das Programm 50-80% schneller. Ich muss schon nicht mehr klicken, da geht die Datei schon auf :-). Ich nehme auch nur jede zweite Version für 49 €.

ich habe das Programm unter Catalina ausprobiert. Es funktioniert, aber stürzt immer wieder ab (Parallels 14). Mit Version 15 läuft alles rund.