Top-Themen

Themen

Service

News

OS X 10.10 Yosemite: Einfacher Workaround behebt Wi-Fi-Probleme

Sowohl Apples mobiles Betriebssystem iOS 8 als auch das Desktop-Betriebssystem OS X 10.10 Yosemite sind von Wi-Fi-Problemen geplagt, die auch nach mehreren Updates nicht verschwinden wollen. Ein einfacher Workaround kann diese Verbindungsschwierigkeiten bei OS X 10.10 Yosemite beheben. Die Wi-Fi-Probleme von iOS 8 haben zwar die gleiche Ursache, allerdings erfordert der Workaround bei iOS 8 einen Jailbreak des Smartphones.

Mario Ciabarra, der Gründer und Chef des Beratungsunternehmens Quantum Metric, hat eine Lösung für die Wi-Fi-Probleme von Apples neuem Desktop-Betriebssystem OS X 10.10 Yosemite gefunden. Ciabarra zufolge reicht es aus Apples Wireless Direct Link (AWDL) zu deaktivieren. Hierzu müssen die Nutzer folgenden Befehl im Terminal von OS X 10.10 Yosemite eingeben:

sudo ifconfig awdl0 down

 

Anschließend sollten Wi-Fi-Verbindungen ohne weitere Abbrüche funktionieren. Allerdings wird mit diesem Befehl auch AirDrop deaktiviert. Um AWDL wieder zu aktivieren, muss der Anwender folgenden Befehl im Terminal von OS X 10.10 Yosemite eingeben:

sudo ifconfig awdl0 up

 

Ciabarra ist auf Apples Wireless Direct Link als Ursache für die Wi-Fi-Probleme von OS X 10.10 Yosemite gestoßen, als er ähnliche Probleme bei iOS 8 beheben wollte. Auch bei Apples mobilem Betriebssystem ist AWDL die Ursache der Wi-Fi-Verbindungsschwierigkeiten. Allerdings ist die Lösung des Problems bei iOS 8 ungleich schwieriger: Sie erfordert einen Jailbreak des iPhones, bei dem die Garantie des Geräts erlischt.

Workarounds und diverse Hilfsmittel hin oder her – eigentlich steht hier Apple in der Pflicht. Dem Unternehmen ist es weder bei den iOS- noch bei den OS-X-Updates gelungen, das Wi-Fi-Problem zu beheben. Dabei ist iOS 8 seit beinahe drei Monaten auf dem Markt und hat neben einigen kleineren auch ein größeres Update erhalten. Auch OS X 10.10 Yosemite steht bereits seit mehr als einem Monat zum Download bereit.

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "OS X 10.10 Yosemite: Einfacher Workaround behebt Wi-Fi-Probleme" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

nicht jeder hat einen solchen adapter!

Was für einen Adapter?

an dieser Stelle sollte erwähnt werden, das man durch das deaktivieren von AWDL nicht nur AirDrop beerdigt, sondern auch alle anderen Dienste die damit arbeiten -> HandsOff -> Continuity -> usw

> HandsOff -> Continuity

Aber diese Funktionen sind doch eh' nur Spielerei. Wer arbeitet denn wirklich ständig damit?

Wenn ein Betriebssystem wie IOS freigegeben wird, sollte es auch funktionieren.
Gerade diese Features wurden angepriesen. Ich hoffe da, dass ein entsprechendes Update in Kürze diesen Mißstand behebt.

Problem erkannt, Problem gebannt. Apple wird sicher bald mit einem Update das Problem endgültig lösen. War ja auch bei iOS6 so. Danach schienen 99,999% der iPhone 5 ohne Probleme sich mit Wlan zu verbinden. Nur bei meinem Montags-5er blieb das Problem bis heute (klar hätte es austauschen können, dachte aber immer mit dem nächsten iOS Update wird es besser). Zuhause kein Problem, aber in Hotels, Hotspots etc. bei 4 von 5 Routern keine Chance. Jetzt ist es endlich durch ein 6er ausgetauscht und es funktioniert alles prima. Heißt: Irgendwie sind nicht alle iPhones gleich und wer Pech hat, gehört zu den 0,000001% die die A-Karte gezogen haben. Ist wie bei allen Produkten auf diesem Planeten, manche sind einfach mit dem falschen Fuß aufgestanden. Ansonsten nie Probleme mit all meinen Apple Produkten. Spätestens der nächste Update des OS behob kleinere Probleme.

Einfacher Workaround?! Jailbreak?! Aha!

> Einfacher Workaround?! Jailbreak?! Aha!

"OS X 10.10 Yosemite: Einfacher Workaround behebt Wi-Fi-Probleme"

Was bitte hat OS X 10.10 Yosemite mit Jailbreak zu tun?

Das Eintippen von 25 Zeichen ins Terminal IST ja wohl einfach -- für OS X. Beim iOS sieht es natürlich anders aus.

So so, ein einfacher Befehl im Terminal sorgt dafür, dass das Problem sich in Luft auflöst. Dummerweise werden dadurch diverse Funktionen gekillt. Und Apple kann das nicht ohne funktionelle Einschränkungen lösen, weiß vielleicht noch nicht mal, was Sache ist? Coole Firma, echt wahr! Voll fähig, genau so wie ihre Mitarbeiter in den Stores, die einem irgendwas von versteckten Funktionen in den Spotlight Einstellungen erzählen, die aber gar nicht existieren (gerade hier bei mir im Store erlebt). Die haben's einfach drauf! Kann man sich von den inzwischen wohl über 150 Mrd. Dollar auf der hohen Steueroasenkante nicht mal etwas Kompetenz kaufen? Die innere Haltung wird's kaum ändern können, aber doch zumindest das!

Mal langsam: Ein Workaround ist eben genau das: Eine kurzfristige, mit der heißen Nadel gestrickte Umgehung (nicht Lösung) eines Problems. Damit ist es nicht auf Dauer beseitigt und es kann Nebenwirkungen geben. Der Nutzer muss abwägen, was ihm wichtiger ist. Der Workaround ist auch keine Problemlösung von Apple, sondern die eines Betroffenen (danke). Also bitte nicht darüber meckern.

Anders sieht es mit Apple aus: Die sind in der Tat aufgerufen, das Problem so schnell wie möglich zu lösen und zwar dauerhaft und ohne Nebenwirkungen. Alles Andere ist Mist. Hier ist Meckern erlaubt.

Was habe ich kritisiert? Den Workaround selbst oder die Tatsache, dass einer nötig ist und damit Apple? Mal wieder ein Beweis dafür, dass Denken und Verstehen (können) heutzutage seltene Gaben sind…

Warum so aggressiv? Zitat: "So so, ein einfacher Befehl im Terminal sorgt dafür, dass das Problem sich in Luft auflöst. Dummerweise werden dadurch diverse Funktionen gekillt. " Das klingt auch bei mehrmaligen Lesen wie eine Kritik am Workaround, gell? Was dann folgt, ist die völlig berechtigte Kritik an Apple (s.o.).

Also ruhig durchatmen und nicht gleich mit Beleidigungen um sich werfen.

sigh!
Erstens ist ein Mensch, der sich "beleidigt" vorkommt, nicht unbedingt beleidigt worden; also ich sehe da keine Beleidigung, aber heutzutage, in Zeiten "political correctness" geht ja alles als solche durch. Deshalb gibt es auch kaum mehr kontroverse Debatten, die als Streit auch mal etwas heftiger ausfallen können. Zweitens bleibt es dabei, dass du hier etwas rausliest bzw. reindeutest, was ich so nicht gesagt und gemeint habe. Ich habe nur Fakten festgestellt, ganz ohne Wertung. Aber wie gesagt, für manche einfach nicht begreiflich…

Klappt bei mir nicht..

Last login: Fri Nov 28 10:55:21 on console
MacBook-Pro:~ PatrickWienands$ sudo ifconfig awdl0 down
Password:
ifconfig: interface awdl0 does not exist
MacBook-Pro:~ PatrickWienands$ sudo ifconfig awdl0 up
ifconfig: interface awdl0 does not exist
MacBook-Pro:~ PatrickWienands$

Same Problem :(
... does not exist ! ????

Wenn ich obigen Befehl ins Terminal eingebe kommt:

"ifconfig: interface awdl0 does not exist"

Weis da jemand ne Lösung dafür ?

ich hatte Hoffnung, aber nein - funktioniert leidert gar nicht. Im ürbigen geht bei meinem MB Pro keinerlei WLAN-Verbindung mehr. Ich bin sowas von stinkig auf Apple - selbst mit meinem uralt-Windoof-XP ist mir nie so etwas passiert !

Das generelle WLAN-Problem habe ich auch und selbst die aktuellste 2. Beta Version von OSX 10.10.2 konnte das bislang nicht beheben. Diese Beta habe ich mir als Notlösung installiert, da Verbesserungen für WiFi ausgewiesen wurden, leider auch dies ohne Erfolg.

Einzig ein Thunderbolt-Ethernet Adapter macht es mir möglich diese Zeilen zu schreiben.

Ich bin echt enttäuscht. Ein mobiler Mac ohne WLAN ist absolut nicht zu gebrauchen. Vielen Dank an die tausenden Apple Mitarbeiter, die es einfach nicht mehr auf die Kette bringen OSD mit der eigenen Hardware lauffähig zu halten. :-(

Einfach das w-lan des XY routers ausschalten und ein apple airport dranhängen. Schwupps: schon geht alles!

Wenn das denn so einfach wäre, wie Du es schreibst! Leider kann ich Deine Erfahrung definitiv nicht teilen, WLAN geht bei mir grundsätzlich nicht mehr seit damletzten Offiziellen Update von Apple auf OS X 10.10.1. Auch nicht mit meiner Apple Airport Extreme Station. Das ist schon ein echter Klopper von Apple, noch nicht mal die Interoperabilität mit der selbst verkauften Hardware gewährleisten zu können. Das 10.10.1 Update sollte eigentlich alle WLAN Probleme beseitigen, leider habe ich mit diesem Update sämtliche beschriebenen Probleme erst erhalten.
Vor dem Update lief WLAN störungsfrei mit meinem iMac, MacBook Pro Retina und meiner Airport Extreme. Direkt mit dem Update fing es an. Und da das nun schon seit Wochen einfach so ist, der Apple Support mit den Achseln zuckt (schade um die Kosten für die Apple Care Verträge), ziehe ich gerade notgedrungen auf eine Windows Maschine um, denn ich muss unterwegs drahtlos arbeiten können (nein auch Personal Hotspot über iPhone 6 Plus geht mit meinen Apple Produkten nicht mehr). Apple ist bei mir nach 8 Jahren nun leider so was von unten durch, offenbar ein Heer echter Schlafmützen in Cupertino, auf die man sich nicht mehr verlassen kann.

Tja... Ich hatte bisher auch nur Probleme. MacBook Pro MD103/DA und aktuellen Airport Extreme. Permanente WLan-Abbrüche. Vor allem auch extreme Wartezeit, bis sich eine Verbindung aufbaute.
Hab den Router gewechselt. SpeedPort W724 von der Telekom.
Keinerlei Probleme mehr! Blitzschneller Verbindungsaufbau.
Ich verkneife mir mal einen Kraftausdruck!