Top-Themen

Themen

Service

News

Es werde Licht

Das Ende aller Tastaturprobleme? Apple in Zukunft ganz ohne Mechanik

Neues Patent zeigt Apples Ideen für Zukunft von Tastaturen. Könnte das das Ende aller Tastaturprobleme werden? Eine neue Patentveröffentlichung des US-Patent- und Markenamtes (USPTO) zeigt, wie Apple das altgediente „Keyboard“ revolutionieren könnte. Licht spielt dabei eine sehr große Rolle, Mechanik hingegen kaum.

Klar gab es von Apple auch schon Patente zu Tastaturen vollständig mit einer Glasoberfläche oder projizierte Tasten auf dem Schreibtisch. Doch das aktuell vom USPTO veröffentlichte Patent beschreibt ein sehr vielversprechendes System, dass viele der bisherigen Probleme bei Tastaturen lösen könnte.

Weg von der Mechanik hin zum Licht

Die Arbeitsweise von Tastaturen hat sich seit Ihrer Einführung kaum verändert. Mechanische Taster lösen ein Signal aus, das als Anschlag der Taste interpretiert wird. Das könnte sich in Zukunft ändern. Apple nämlich stellt in seiner Patentschrift ein System vor, das nicht den mechanischen Klick nutzt, sondern den Lichtdurchfluss misst.

Demzufolge muss man nicht mechanisch eine Verbindung einer Taste und dem darunter liegenden Schalter auslösen. Stattdessen nutzt die „optische Tastatur“ Lichtemittenten und Sensoren. Unterhalb der Tasten sind Elemente angebracht, die den Lichtfluss beeinflussen/stören. Wenn der Sensor eine Störung oder Änderung im Lichtfluss wahrnimmt, geht er davon aus, dass die Taste angeschlagen wurde.

Anschlag individualisieren

Das System soll eine Art konischen Fuß unterhalb der Taste nutzen, der den Lichtkanal unterbricht, je nachdem, wie stark man die Taste drückt. Allerdings sollen die Tasten selbst auch durchscheinend sein und es möglich werden, das taktile Feedback deutlich stärker zu individualisieren als bislang möglich. Für Nutzer, die gerne in die Tasten „Hauen“, wäre das eine Verbesserung gegenüber der bisherigen Entwicklung bei Apples Tastaturen.

System deutlich robuster?

Die Idee ist, dass die „optische Tastatur“ wegen weniger mechanischer Bauteile grundsätzlich viel robuster würde.

Einen weiteren positiven Effekt hätte das Patent. Man müsste nicht zweierlei Systeme integrieren. Denn bislang nutzen die Hersteller neben den mechanischen Tastern noch eine separate Hintergrundbeleuchtung. Aber gerade diese könnte bei diesem Patent gleichzeitig für die Hintergrundbeleuchtung und die reguläre Nutzung zum Einsatz kommen.

Was halten Sie von der Idee? Könnte diese Art der Tastatur Apples Probleme lösen?

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "Das Ende aller Tastaturprobleme? Apple in Zukunft ganz ohne Mechanik" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

Wer nev gute Tastatur will kauft ein ThinkPad.

Ich hab hier ein 2500€ X1 Yoga Thinkpad und glaub mir, die Tastatur ist NICHT besser. Die besten Tastaturen waren vor vielen Jahren auf den T-Modellen als es noch in der Hand von IBM war. Jetzt bekommt man Einheitsbrei. Ich würde das Thinkpad gern gegen ein Macbook tauschen. Jemand Bock? ;-)

Dann probier Mal ein ThinkPad T520. Unübertroffen.

Gut weil ich verkaufe mein MacBook Pro 13 damit ich mir ein Lenovo Thinkpad Yoga X1 holen kann :P

Was nützt mir eine gute Tastatur wenn der Rest (Windows Betriebssystem) nichts taugt.

Was nutz mir ein Notebook bei dem die Tastatur klemmt, prellt oder komplett versagt?
Das beste OS taugt nix ohne Eingabemöglichkeit.

Haptik?

Die letzten „Revolutionen“ im Bereich der Tastaturen bei Apple waren alle von massivem Erfolg geprägt. Zum MacBook 2025 kommt dann wieder ne Tastatur wie letztmals 2015. Retro dann sozusagen

Ohne Mechanik und was ist das auf das man dann mit den Fingern darauf drückt?
Schlechter Titel für den Beitrag.