Top-Themen

Themen

Service

News

0,1 Zoll zu groß

Neues iPad ist zu groß für kostenloses Microsoft Office

Apples neues iPad hat eine Bildschirmdiagonale von 10,2 Zoll und damit verletzt es Microsofts Lizenzbedingungen für das Office-Paket. Es ist nur bis maximal 10,1 Zoll große Geräte von Privatpersonen kostenlos nutzbar.

Das neue iPad ist 0,1 Zoll (2,54 mm) zu groß - zumindest für Microsoft, die nur bis zu einer Bildschirmdiagonale von 10,1 Zoll das Büropaket Microsoft Office kostenlos abgeben.

Wer nun das neue iPad mit 10,2 Zoll großer Bildschirmdiagonale (7. Generation)  erwirbt, muss auch für Microsoft Office zahlen, berichtet iFun.de.

Das bedeutet auch, dass Umsteiger von den älteren, 9,7 Zoll großen Modellen, nun ein kostenpflichtiges Abo abschließen müssen, wenn sie ihre Office-Dokumente (Word, Powerpoint und Excel) weiter bearbeiten wollen. Öffnen können sie die Dokumente auch ohne Abo.

Ein Office-365-Abo wird für rund 70 Euro im Jahr verkauft, wobei darin nicht nur die Nutzung auf dem iPad oder iPhone sondern auch auf dem Mac oder Windows-Rechner möglich ist.

Apple bietet natürlich auch eigene Bürosoftware an, die zumindest Office-Dokumente öffnen und bearbeiten können, doch 100% kompatibel sind diese nicht.

Das neue iPad misst 250,6 mm x 174,1 mm x 7,5 mm und wiegt 483 Gramm in der WLAN- und 493 Gramm in der Mobilfunkversion. Der Akku soll bis zu 10 Stunden Surfen im Web mit WLAN oder 9 Stunden Surfen über ein mobiles Datennetz erlauben.

Das neue iPad soll ab dem 30. September 2019 für 379 Euro (32 GByte) beziehungsweise 479 Euro (128 GByte Speicher) in den Handel kommen. Die Mobilfunk-Version kostet jeweils 140 Euro mehr.

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "Neues iPad ist zu groß für kostenloses Microsoft Office " äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

Sinn und Zweck der Beschränkung? Oder nur ein Hirngespinst eines Zahlenjongleurs?