Enthält Affiliate-Links [Was ist das?]Datenschutz reduziert

Mobilfunkprovider blockieren Apples iCloud Private Relay-Feature

In iOS 15 führte Apple den neuen Dienst iCloud+ ein, um bereits zahlende Kunden mit weiteren Schutzfunktionen auszustatten. Dazu gehört auch das iCloud Private Relay, das besonders bei Mobilfunkprovidern in der Kritik steht.

Von   Uhr

Wer bereits für iCloud bezahlte, erhielt mit iOS 15 Zugriff auf einen neuen Dienst namens iCloud+. Damit ergänzt Apple die Speicherpläne um Sicherheitsfeatures, die vor allem einen höheren Datenschutz gewährleisten sollen. Ein wichtiger Baustein ist iCloud Private Relay. Apple schreibt dazu:

iCloud Privat Relay ist ein Dienst, mit dem du dich mit fast jedem Netzwerk verbinden kannst. So surfst du mit Safari noch sicherer und privater. Es sorgt dafür, dass der Traffic von deinem Gerät verschlüsselt ist, und verwendet zwei separate Internet­relais. So kann niemand deine IP Adresse, deinen Standort und deine Aktivitäten im Internet nutzen, um ein detailliertes Profil über dich zu erstellen.

Zwar befindet sich iCloud Private Relay offiziell noch in der Betaphase, aber erste Mobilfunkprovider melden ihre Bedenken an. Durch Apples neues Feature können sie nämlich nur noch schwer Daten über dich sammeln und erfahren auch nicht mehr, welche Websites du besuchst. In einem offenen Brief (via The Telegraph) wenden sich nun Anbieter wie T-Mobile, Vodafone sowie Telefonica (O2) an die Europäische Kommission und haben in einigen Fällen sogar schon damit begonnen, das Feature zu blockieren. 

Laut dem Brief schneidet iCloud Private Relay Netzwerke und Server ab, die Netzwerk- und Metadaten abrufen wollen. Gleichzeitig habe Apples Datenschutzfunktion auch „signifikante Konsequenzen im Bezug auf die europäische digitale Souveränität“ und macht er Betreibern schwer, ihre Telekommunikationsnetzwerke zu verwalten. Interessanterweise gab und gibt es kein ähnliches Bestreben gegen Anbieter von VPN-Diensten und -Netzwerken, die im Prinzip die gleiche Arbeit leisten wie Apples iCloud Private Relay und deine Netzwerkaktivitäten vor den Mobilfunkanbietern verbergen.

Als kleinen Nebeneffekt haben solche Dienste einen großen Vorteil für verschiedene Nutzer:innen. Einige Tarife begrenzen nämlich die Funktionalität und verbieten dir etwa das Streaming in HD-Qualität oder Ähnliches. Mit Private Relay oder einem VPN umgehst du diese künstliche Blockade. Allerdings ist anzumerken, dass sowohl beide Wege Geld kosten. Bei Apples Variante benötigst du nämlich ein kostenpflichtiges„ iCloud+“-Abonnement und musst es erst manuell aktivieren. Apple ließ schon durchblicken, dass das Private Relay nach der Betaphase standardmäßig aktiv sein wird.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Mobilfunkprovider blockieren Apples iCloud Private Relay-Feature" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

warum tritt apple nicht selbst als proviter auf ??? Ubd schaft damit seine eigenes Mobilfunk Netz und das per Satelitt wo Jeder erreichbar ist , ubd breisswerter aks die jetzigen netze es sind mit ihren drosseln

genau so sehe ich das auch! aber wirklich preiswerter wird es bei apple nicht sein denn sie sind girieg wie sonst kein anderer nach geld
lächerlich das es von O2 etc. blockiert wird. sollte apple sein eigenes netz an den markt bringen bin ich sofort dabei alleine weil O2 etc. dieses feature blockierer nur um sich an unserem nutzerverhalten zu bereichern und uns auszuspionieren

FÜHRT ENDLICH EINE AUTOKORREKTUR IN DIESE BESCHISSE APP EIN!!!

Zum Verfassen von Kommentaren bitte mit deinem Mac-Life-Account anmelden.

oder anmelden mit...