Coronavirus

Auch Microsoft sagt Entwicklerkonferenz ab – nun fehlt nur noch Apples WWDC

Nachdem Google und Facebook bereits den Vor-Ort-Teil ihrer Entwicklerkonferenzen absagten, folgt nun auch Microsoft. Apples WWDC könnte die nächste Absage sein.

Von   Uhr

In allen Branchen werden Großveranstaltungen abgesagt – von Googles I/O, über Facebooks F8 bis zur jährlichen Konferenz der Spieleentwickler GDC. Nun sagte auch Microsoft die Entwicklerkonferenz „Build“ ab, die zwischen dem 19. und 21. Mai in Seattle stattfinden sollte. Dort wollte das Redmonder Unternehmen der Entwickler-Community Neuerungen präsentieren.

Allerdings sorgte die Coronavirus-Pandemie für einige Bedenken, sodass man die Veranstaltung absagte. Jedoch soll die Microsoft Build nicht gänzlich ausfallen. Ähnlich wie Google und Facebook peilt auch Microsoft einen digitalen Ansatz an, um Entwickler per Streams und Videoworkshops über Neuigkeiten zu informieren 

Was macht Apple?

Nachdem Facebook, Google und nun auch Microsoft ihre Entwicklerkonferenzen bereits in digitale Events umgestalten, fehlt noch eine Aussage von Apple. Das Unternehmen hält traditionell nach den anderen Technologie-Riesen die WWDC Anfang Juni ab. Aktuell hat der Heimatbezirk von Google, Facebook und Apple ein Verbot für Großveranstaltungen erlassen, das zunächst für drei Wochen gültig ist. Apple könnte entsprechend die Situation beobachten und erst spät eine Entscheidung treffen. Auch eine Verschiebung um wenige Wochen auf Ende Juni oder Anfang Juli wäre denkbar. Ein offizielles Statement wird in den kommenden Tagen erwartet.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Auch Microsoft sagt Entwicklerkonferenz ab – nun fehlt nur noch Apples WWDC" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.